Willkommen zu Java! Vielleicht stellen Sie sich gerade die Frage: »Was kann ich mit Java machen?« Eine einfache Antwort: Fast alles! Zumindest, wenn Sie an Programmierung denken. Grafische Animationen, Chats im Rahmen von Webseiten, Spiele, Verschlüsselungsprogramme, interaktive Webseiten, Musik, Textverarbeitungen, kleine und große Internet-Applets, riesige Programmpakete, Programme zur Bildverarbeitung, neuartige Benutzeroberflächen, Übersetzungsprogramme, Bestellsysteme, Lernanwendungen, Uhren, Office-Programme und noch viel mehr. Mit anderen Worten: Mit der Programmiersprache Java kann man jedes denkbare Programm schreiben. Zuerst profitieren natürlich das Internet und das WWW davon - auf allen möglichen WWW-Seiten werden Java-Applets eingesetzt. Aber auch jenseits des Internets gibt es einen unerschöpflichen Fundus an potenziellen Anwendungen. Sie finden mittlerweile zahlreiche in Java erstellte Applikationen auf den verschiedensten Computersystemen.

Das Einsatzgebiet von Java ist jedoch nicht nur auf reine Computersysteme beschränkt, sondern erstreckt sich insbesondere auch auf die Programmierung von einer Vielzahl verwandter Geräte, die einen Prozessor beinhalten. Das sind einmal naheliegende Beispiele wie Mobiltelefone, insbesondere solche, die den neuen UMTS-Standard - Universal Mobile Telecommunication System (universelles mobiles Telekommunikationssystem) - unterstützen sollen und Videorecorder, aber auch viele andere Geräte des täglichen Gebrauchs, von denen einige auch erst in der Zukunft eine Zielplattform für eine umfangreiche Programmierung bieten. Sei es der voll programmierbare Kühlschrank, der mit einem Warenmanagementsystem selbst seinen Inhalt verwaltet und bei Bedarf selbstständig eine Bestellung per Internet aufgibt oder die Mikrowelle, die aus dem Auto heraus via Handy und Internet angeschaltet werden kann. Diese und viele andere Geräte sind keine Fiktion, sondern bereits Realität, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sie zu selbstverständlichen Gebrauchsgegenständen werden. Und mit Java steht die Technik bereit, den damit verbundenen Anforderungen der Programmierung zu begegnen.

Auf jeden Fall ist Java »hipp«, ist heiß. Fast alle wichtigen Firmen der Computerbranche setzen seit längerer Zeit verstärkt auf Java. Zwar hatte sich die anfängliche Euphorie um Java zwischenzeitlich etwas gelegt, aber mittlerweile ist die Bedeutung von Java wieder erheblich gestiegen (nicht zuletzt durch die Möglichkeiten bei der Programmierung von intelligenten Geräten des täglichen Gebrauchs). Java hat sich als eine feste Größe in der EDV etabliert und wenn die Visionäre Recht behalten, wird Java bereits in naher Zukunft in fast allen datenbasierenden Geräten zu finden sein. Die immer stärker werdende Nachfrage nach Java-Programmierern zeigt zudem, wie viel Potenzial die Wirtschaft in Java sieht.

Seit der Version 1.0 wurden Java und das zugehörige Entwicklungspaket JDK (Java Development Kit) immer weiter verbessert. Vor allem kann man seit dem JDK 1.2 davon ausgehen, dass Kinderkrankheiten der ersten beiden Versionen 1.0/1.1 (vor allem der Version 1.0) der Vergangenheit angehören. Das JDK 1.3 als aktuelle Basis der Java-2-Plattform hat sich insbesondere noch einmal der Performance von Java-Programmen angenommen und Java ist damit zu einer der leistungsfähigsten Entwicklerplattformen überhaupt geworden. Vor allem ist Java aber spannend und eine der innovativsten Entwicklungen der EDV-Welt seit vielen Jahren. Viel Spaß beim Erforschen, Erlernen und Programmieren wünscht Ihnen

Ralph Steyer

HTTP://WWW.RJS.DE


© Copyright Markt+Technik Verlag, ein Imprint der Pearson Education Deutschland GmbH
Elektronische Fassung des Titels: Java 2 Kompendium, ISBN: 3-8272-6039-6 Kapitel: Vorwort