vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Woche 1

Tag 1

Erste Schritte mit Visual C++

Willkommen zu Visual C++ 6 in 21 Tagen. In den nächsten drei Wochen lernen Sie, wie man die verschiedenartigsten Anwendungen mit Visual C++ von Microsoft erstellt. Vor allem aber vollziehen Sie alle Schritte selbst nach und gewinnen auf diese Weise eine gehörige Portion Programmiererfahrung. Deshalb frisch ans Werk!

Die erste Lektion konzentriert sich auf die Entwicklungsumgebung von Visual C++ und einige Werkzeuge, die für den Aufbau von Anwendungen zur Verfügung stehen. Auch wenn Visual C++ mehr Werkzeuge bietet, als Sie wahrscheinlich jemals bei der Entwicklung einer Anwendung brauchen (und die Sie auch nicht an einem einzigen Tag beherrschen lernen), beschränken wir uns auf die hauptsächlichen Werkzeuge, die das ganze Buch hindurch zur Anwendung kommen und die Sie auch in nahezu jeder Anwendung, die Sie mit Visual C++ erstellen, einsetzen.

Diese Lektion beschäftigt sich mit folgenden Themen:

Die Entwicklungsumgebung von Visual C++

Bevor wir die kurze Rundreise durch die Entwicklungsumgebung von Visual C++ beginnen, sollten Sie Visual C++ auf Ihrem Computer starten, damit Sie unmittelbar nachvollziehen können, wie die einzelnen Bereiche angeordnet sind und wie man diese Anordnung an die eigenen Anforderungen anpaßt.

Nach dem Start von Visual Studio (die visuelle Entwicklungsumgebung von Microsoft) erscheint ein Fenster wie in Abbildung 1.1. Jeder Bereich erfüllt in der Umgebung des Visual Studios einen bestimmten Zweck. Man kann diese Bereiche neu anordnen, um die Entwicklungsumgebung des Visual Studios an die eigenen Erfordernisse anzupassen.

Abbildung 1.1:
Der Eröffnungsbildschirm von Visual C++

Der Arbeitsbereich

Beim ersten Start von Visual C++ sieht es so aus, daß der große Bereich auf der linken Seite des Visual Studios zwar eine Menge Platz beansprucht, aber wenig Informationen bietet. Dieser sogenannte Projekt-Arbeitsbereich (kurz Arbeitsbereich) bildet den Ausgangspunkt, um zu den verschiedenen Teilen der Entwicklungsprojekte zu navigieren. Der Arbeitsbereich gestattet es, die Teile einer Anwendung in drei verschiedenen Modi zu betrachten:

Der Ausgabebereich

Der Ausgabebereich ist wahrscheinlich beim ersten Start von Visual C++ noch nicht sichtbar. Nachdem Sie Ihre erste Anwendung kompiliert haben, erscheint der Ausgabebereich am unteren Rand der Visual Studio-Umgebung und bleibt geöffnet, bis man ihn explizit schließt. Im Ausgabebereich stellt Visual Studio alle Informationen bereit, die für Sie relevant sind. Hier können Sie den Fortschritt beim Kompilieren verfolgen, Warnungen und Fehlermeldungen einsehen. Auch der Debugger von Visual C++ zeigt im Ausgabebereich alle Variablen mit ihren aktuellen Werten an, wenn man den Code schrittweise abarbeitet. Nachdem Sie den Ausgabebereich geschlossen haben, wird er automatisch geöffnet, wenn Visual C++ eine Meldung anzeigen muß, die für Sie von Interesse sein könnte.

Der Editorbereich

... befindet sich im rechten Teil der Visual Studio-Umgebung. Hier erledigen Sie alle Bearbeitungsaufgaben beim Einsatz von Visual C++, hier erscheinen die Fenster des Quellcode-Editors, wenn Sie den C++-Quellcode bearbeiten, und hier wird auch der Dialog-Editor angezeigt, wenn Sie ein Dialogfeld entwerfen. Der Editorbereich dient auch dem Symbol-Editor zur Anzeige, wenn man Symbole für den Einsatz in den Anwendungen gestaltet. Grundsätzlich gehört der gesamte Bereich des Visual Studios, der nicht anderweitig durch Fensterbereiche, Menüs oder Symbolleisten eingenommen wird, zum Editorbereich.

Menüleisten

Beim ersten Start von Visual C++ erscheinen unmittelbar unterhalb der Menüleiste drei Symbolleisten. In Visual C++ sind außerdem weitere Symbolleisten verfügbar, und man kann die Symbolleisten entsprechend dem eigenen Arbeitsstil anpassen und neu erzeugen. Zu Beginn sind folgende Symbolleisten zu sehen:

Die Umgebung von Visual Studio neu arrangieren

Im Visual Studio gibt es zwei einfache Wege, um die Entwicklungsumgebung neu zu arrangieren. Erstens kann man mit der rechten Maustaste über dem Bereich der Symbolleisten klicken. Diese Aktion öffnet das in Abbildung 1.2 dargestellte Kontextmenü, über das man verschiedene Symbolleisten und Fensterbereiche ein- und ausschalten kann.

Abbildung 1.2:
Kontextmenü zum Ein-/Ausschalten von Symbolleisten

Ein anderer Weg, um die Entwicklungsumgebung in einfacher Weise neu anzuordnen, besteht darin, die Doppelbalken am linken Ende der Symbolleisten oder Fensterbereiche mit der Maus zu ziehen. Die Symbolleisten kann man von der Position, an der sie momentan verankert sind, wegziehen und unverankerte Symbolleisten wie in Abbildung 1.3 erzeugen. Man kann diese Symbolleisten (und die Fensterbereiche) an jeden Rand des Visual Studios ziehen, um sie an der neuen Position anzudocken. Selbst wenn die Symbolleisten verankert sind, kann man sie mit Hilfe der Doppelbalken nach links oder rechts an den gewünschten Platz verschieben.

Im Arbeitsbereich und im Ausgabebereich können die Doppelbalken, mit deren Hilfe sich die Fensterbereiche innerhalb des Visual Studios verschieben lassen, am oberen Rand oder der linken Seite erscheinen, je nachdem, wie und wo der Fensterbereich angedockt ist.

Abbildung 1.3:
Beispiel einer unverankerten Minileiste

Das erste Projekt

Als Einstieg in Visual C++ erstellen Sie eine einfache Anwendung mit zwei Schaltflächen, wie es Abbildung 1.4 zeigt. Die erste Schaltfläche präsentiert dem Benutzer eine einfache Begrüßungsmeldung (siehe Abbildung 1.5), während die zweite Schaltfläche die Anwendung schließt. Um diese Anwendung zu erstellen, sind folgende Dinge zu realisieren:

1. Einen neuen Arbeitsbereich anlegen.

2. Mit dem Anwendungs-Assistenten das Anwendungsgerüst erstellen.

3. Das vom Anwendungs-Assistenten automatisch erstellte Dialogfeld neu gestalten, um der Anwendung das gewünschte Aussehen zu geben.

4. Den C++-Code hinzufügen, um die Begrüßung für den Benutzer anzuzeigen.

5. Ein neues Symbol für die Anwendung erzeugen.

Abbildung 1.4:
Die erste Anwendung mit Visual C++

Abbildung 1.5:
Wenn der Benutzer auf die erste Schaltfläche klickt, erscheint eine einfache Begrüßung.

Den Projekt-Arbeitsbereich anlegen

Für jedes zu entwickelnde Anwendungsprojekt ist in Visual C++ ein eigener Projekt- Arbeitsbereich erforderlich. Zum Arbeitsbereich gehören die Verzeichnisse, in denen der Quellcode der Anwendung untergebracht ist, sowie die Verzeichnisse, wo die verschiedenen Konfigurationsdateien für das Erstellen gespeichert sind. Mit den folgenden Schritten erzeugt man einen neuen Projektarbeitsbereich:

1. Wählen Sie Datei / Neu. Es wird der in Abbildung 1.6 dargestellte Assistent Neu geöffnet.

Abbildung 1.6:
Der Assistent Neu

2. Auf der Registerkarte Projekte markieren Sie MFC-Anwendungs-Assistent (exe).

3. Tippen Sie in das Feld Projektname einen Namen für Ihr Projekt ein, beispielsweise Hello.

4. Klicken Sie auf OK. Daraufhin erledigt der Assistent Neu zwei Dinge: er legt ein Projektverzeichnis an (das im Feld Pfad spezifiziert ist) und startet dann den Anwendungs-Assistenten.

Alle Beispiele in diesem Buch wurden im Pfad F:\VCP621\Tagxx\ erstellt, wobei VCP621 für Visual C++ 6 in 21 Tagen und xx für die jeweilige Nummer des Tages (von 01 bis 21) stehen.

Den Anwendungsrahmen mit dem Anwendungs-Assistenten erstellen

Der Anwendungs-Assistent stellt Ihnen eine Reihe von Fragen über den Typ der Anwendung, die Sie erstellen möchten, und welche Merkmale und Funktionalität Sie brauchen. Anhand dieser Angaben erzeugt der Assistent ein Anwendungsgerüst, das Sie sofort kompilieren und ausführen können. Dieses Gerüst bietet die erforderliche Infrastruktur, um die Sie Ihre Anwendung aufbauen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, damit Sie die Arbeitsweise kennenlernen:

1. Im Schritt 1 des Anwendungs-Assistenten legen Sie fest, daß Sie eine dialogfeldbasierende Anwendung erstellen möchten. Klicken Sie am unteren Rand des Assistenten auf Weiter.

2. Im zweiten Schritt fragt der Anwendungs-Assistent, welche Merkmale Sie in Ihre Anwendung einbinden wollen. Schalten Sie die Option für die ActiveX-Steuerelemente aus, wenn Sie in der Anwendung - wie es für das heutige Beispiel zutrifft - keine ActiveX-Steuerelemente einsetzen möchten.

3. Im Feld am unteren Rand des Assistenten löschen Sie den Projektnamen (Hello) und geben den Titel ein, der in der Titelleiste des Hauptfensters der Anwendung - d.h. des Dialogfelds - erscheinen soll, beispielsweise Meine erste Visual C++-Anwendung . Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weiter.

4. Im Schritt 3 des Anwendungs-Assistenten übernehmen Sie die Vorgaben, um Kommentare für die Quellcodedateien erzeugen zu lassen und die MFC-Bibliothek als gemeinsam genutzte DLL zu verwenden. Klicken Sie auf Weiter, um zum letzten Schritt des Anwendungs-Assistenten zu gelangen.

5. Das letzte Fenster des Anwendungs-Assistenten zeigt die C++-Klassen an, die der Assistent für die Anwendung erstellt. Klicken Sie auf Fertigstellen, um den Anwendungs-Assistenten das Anwendungsgerüst erstellen zu lassen.

6. Bevor der Anwendungs-Assistent das Projektgerüst erstellt, zeigt er anhand der Angaben, die Sie in den einzelnen Schritten des Assistenten festgelegt haben, alle Komponenten an, die das Projektgerüst erhält (siehe Abbildung 1.7).

Abbildung 1.7:
Das Fenster Informationen zum neuen Projekt

7. Nachdem der Anwendungs-Assistent das Projektgerüst erstellt hat, gelangen Sie in die Umgebung des Visual Studios zurück. Der Arbeitsbereich zeigt nun eine Baumansicht der Klassen in Ihrem Projektgerüst, wie es aus Abbildung 1.8 hervorgeht. Es erscheint auch das Hauptfenster (ein Dialogfeld) im Editorbereich des Visual Studios.

Abbildung 1.8:
Der Arbeitsbereich mit einer Baumansicht der Projektklassen

8. Wählen Sie Erstellen / Hello.exe erstellen, um die Anwendung zu kompilieren.

9. Wenn der Visual C++-Compiler die Anwendung erstellt, erscheinen Fortschrittsanzeigen und andere Compiler-Meldungen im Ausgabebereich. Nachdem die Anwendung erstellt ist, sollte der Ausgabebereich eine Meldung enthalten, daß keine Fehler oder Warnungen vorhanden sind (siehe Abbildung 1.9).

Abbildung 1.9:
Der Ausgabebereich zeigt alle Compilerfehler an.

10. Wählen Sie Erstellen / Ausführen von Hello.exe, um Ihre Anwendung zu starten.

11. Die Anwendung präsentiert ein Dialogfeld mit einer ZU ERLEDIGEN-Meldung und den beiden Schaltflächen OK und Abbrechen, wie es Abbildung 1.10 zeigt. Um die Anwendung zu schließen, können Sie auf eine der beiden Schaltflächen klikken.

Abbildung 1.10:
Die ausgeführte Anwendung ohne Änderungen des Projektgerüsts

Das Anwendungsfenster gestalten

Nachdem Sie nun über ein lauffähiges Anwendungsgerüst verfügen, richten Sie Ihr Augenmerk auf das Fensterlayout der Anwendung. Das Hauptfenster kann zwar bereits im Editorbereich zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung stehen, dennoch müssen Sie zum Dialogfeld im Arbeitsbereich navigieren, um das Fenster in zukünftigen Entwicklungsschritten leichter aufzufinden. Um das Layout für das Anwendungsdialogfeld zu gestalten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

1. Aktivieren Sie im Arbeitsbereich die Registerkarte Ressourcen, wie es Abbildung 1.11 zeigt.

Abbildung 1.11:
Die Registerkarte Ressourcen im Arbeitsbereich

2. Erweitern Sie die Baumansicht der Ressourcen, um die verfügbaren Dialogfelder anzuzeigen. Jetzt können Sie auf das Dialogfeld IDD_HELLO_DIALOG doppelklicken, um das Fenster im Editorbereich von Visual Studio zu öffnen.

3. Markieren Sie den im Dialogfeld angezeigten Text, und löschen Sie ihn durch Drücken der (Entf)-Taste.

4. Markieren Sie die Schaltfläche Abbrechen, ziehen Sie sie an den unteren Rand des Dialogfelds, und verändern Sie die Größe der Schaltfläche, so daß sie die gesamte Breite des Layoutbereichs des Fensters einnimmt (siehe Abbildung 1.12).

Abbildung 1.12:
Die Schaltfläche Abbrechen plazieren

5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste über der Schaltfläche Abbrechen. Es erscheint das in Abbildung 1.13 dargestellte Kontextmenü. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl Eigenschaften, um das in Abbildung 1.14 gezeigte Eigenschaftsdialogfeld zu öffnen.

Abbildung 1.13:
Mit der rechten Maustaste klicken, um ein Kontextmenü zu öffnen

Abbildung 1.14:
Das Dialogfeld Schaltfläche Eigenschaften für die Schaltfläche Abbrechen

6. Ändern Sie den Wert im Feld Titel in &Schließen. Schließen Sie das Eigenschaftsdialogfeld, indem Sie auf das Schliessen-Symbol in der oberen rechten Ecke des Dialogfelds klicken.

7. Verschieben Sie die Schaltfläche OK in die Mitte des Fensters, und ändern Sie die Größe der Schaltfläche entsprechend Abbildung 1.15.

Abbildung 1.15:
Die Schaltfläche OK plazieren

8. Im Eigenschaftsdialogfeld der Schaltfläche OK ändern Sie die ID in IDHELLO und den Titel in &Hello.

9. Wenn Sie nun die Anwendung kompilieren und ausführen, entspricht sie dem gerade vorgenommenen Entwurf, wie es Abbildung 1.16 zeigt.

Wenn Sie die Anwendung ausprobieren, stellen Sie fest, daß Klicken auf die Schaltfläche Schließen die Anwendung wie in der ursprünglichen Version schließt. Allerdings bewirkt die Schaltfläche Hello nun überhaupt nichts mehr, da Sie die ID der Schaltfläche geändert haben. MFC-Anwendungen enthalten im Quellcode eine Reihe von Makros, die auf der Basis der ID und der Ereignisnachricht eines Steuerelements festlegen, welche Funktionen in der Anwendung aufzurufen sind. Da Sie die ID der Schaltfläche Hello geändert haben, wissen diese Makros nicht mehr, welche Funktion beim Anklicken der Schaltfläche aufzurufen ist.

Abbildung 1.16:
Die neu gestaltete Anwendung ausführen

Code in die Anwendung aufnehmen

Über den Klassen-Assistenten von Visual C++ können Sie das Dialogfeld mit Code verbinden. Mit dem Klassen-Assistenten erstellen Sie die Tabelle der Windows-Nachrichten, die die Anwendung empfangen kann, einschließlich der zu verarbeitenden Funktionen. Auf diese Angaben greifen die MFC-Makros zurück, um die Funktionalität mit Windows-Steuerelementen zu verbinden. Die Funktionalität für Ihre erste Beispielanwendung weisen Sie in folgenden Schritten zu:

1. Um der Schaltfläche Hello eine Funktion zuzuordnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste über der Schaltfläche und wählen Klassen-Assistent aus dem Kontextmenü.

2. War die Schaltfläche Hello bereits markiert, als Sie den Klassen-Assistenten geöffnet haben, ist sie bereits in der Liste der verfügbaren Objekt-IDs ausgewählt, wie es Abbildung 1.17 zeigt.

Abbildung 1.17:
Der Klassen-Assistent

3. Bei markiertem Eintrag IDHELLO in der Liste Objekt-IDs wählen Sie BN_CLICKED in der Liste der Nachrichten und klicken auf die Schaltfläche Funktion hinzufügen. Daraufhin öffnet sich das in Abbildung 1.18 dargestellte Dialogfeld Member-Funktion hinzufügen. Dieses Dialogfeld enthält einen Vorschlag für den Funktionsnamen. Klicken Sie auf OK, um die Funktion zu erzeugen und sie in die Nachrichtenzuordnungstabelle aufzunehmen.

Abbildung 1.18:
Das Dialogfeld Member-Funktion hinzufügen des Klassen-Assistenten

4. Nachdem Sie die Funktion für die Klicknachricht der Schaltfläche Hello hinzugefügt haben, markieren Sie die Funktion OnHello in der Liste der verfügbaren Funktionen, wie es aus Abbildung 1.19 hervorgeht. Klicken Sie auf die Schaltfläche Code bearbeiten. Der Cursor steht nun im Quellcode der Funktion, und zwar genau an dem Punkt, an dem Sie den Code für die gewünschte Funktionalität eintragen sollten.

Abbildung 1.19:
Die Liste der verfügbaren Funktionen im Klassen-Assistenten

5. Tragen Sie den Code aus Listing 1.1 unmittelbar unter der TODO-Kommentarzeile ein, wie es Abbildung 1.20 verdeutlicht.

Abbildung 1.20:
In der Quellcode-Ansicht fügen Sie Listing 1.1 ein.

Listing 1.1: HELLODLG.CPP - Die Funktion OnHello

1: void CHelloDlg::OnHello()
2: {
3: // TODO: Code für die Behandlungsroutine der Steuerelement- ÂBenachrichtigung hier einfügen
4:
5: ///////////////////////
6: // EIGENER CODE, ANFANG
7: ///////////////////////
8:
9: // Benutzer begrüßen
10: MessageBox("Hello. Das ist meine erste Visual C++-Anwendung!");
11:
12: ///////////////////////
13: // EIGENER CODE, ENDE
14: ///////////////////////
15: }

6. Wenn Sie die Anwendung kompilieren und ausführen, sollte nach Anklicken der Schaltfläche Hello die in Abbildung 1.21 gezeigte Nachricht erscheinen.

Abbildung 1.21:
Die Anwendung begrüßt Sie nun.

Der letzte Schliff

Die Funktionalität der Anwendung ist nun vollständig realisiert. Mit ein paar netten Details können Sie dem Projekt den letzten Schliff verleihen:

Das Symbol für das Dialogfeld

Wenn Sie sich das Symbol in der oberen linken Ecke des Anwendungsfensters ansehen, stellen Sie drei Kästchen mit den Buchstaben M, F und C fest. Was hat aber MFC mit Ihrer Anwendung zu tun? MFC steht für Microsoft Foundation Classes. Aus technischer Sicht handelt es sich um die C++-Klassenbibliothek, mit der Ihre Anwendung aufgebaut ist. Aber möchten Sie das jedem Benutzer mitteilen, der Ihre Anwendung zu Gesicht bekommt? Höchstwahrscheinlich nicht. Daher sollten Sie das Anwendungssymbol bearbeiten, damit es Ihre Anwendung mit einem anderen Bild repräsentiert. Gehen wir ans Werk.

1. In der Baumansicht der Ressourcen im Arbeitsbereich erweitern Sie den Zweig Icon und markieren das Symbol IDR_MAINFRAME, wie es Abbildung 1.22 zeigt. Daraufhin wird das Anwendungssymbol in den Editorbereich von Visual Studio gebracht.

Abbildung 1.22:
Das MFC-Standardsymbol

2. Mit den zur Verfügung stehenden Zeichenwerkzeugen gestalten Sie das Symbol um, so daß ein Bild entsteht, mit dem Sie Ihre Anwendung präsentieren möchten (siehe Abbildung 1.23).

Abbildung 1.23:
Ein eigenes Symbol für die Anwendung

3. Wenn Sie die Anwendung kompilieren und ausführen, sehen Sie Ihr Symbol in der oberen linken Ecke des Anwendungsfensters. Klicken Sie auf das Symbol, und wählen Sie den Befehl Info über Hello aus dem Dropdown-Menü.

4. Im Info-Dialogfeld, das Visual C++ automatisch erstellt hat, ist eine große Version Ihres Symbols in all seiner Schönheit zu sehen (siehe Abbildung 1.24).

Wenn man ein Anwendungssymbol im Symbol-Editor öffnet, wird die Größe des Symbols per Vorgabe auf 32 mal 32 Pixel eingestellt. Aus der Dropdown-Liste unmittelbar über dem Zeichenbereich können Sie auch die Größe 16 mal 16 wählen. Die Symbole sollten Sie in beiden Größen zeichnen, da es Fälle gibt, in denen das große Symbol angezeigt wird, während in bestimmten anderen Fällen das kleine Symbol zu sehen ist. Beide Symbole sollten aber mit dem gleichen Bild die Anwendung repräsentieren.

Abbildung 1.24:
Das Info-Fenster der Anwendung

Die Schaltflächen Maximieren und Minimieren hinzufügen

Im Dialog-Editor, wo Sie das Anwendungsfenster gestaltet haben, können Sie auch die Schaltflächen Minimieren und Maximieren in die Titelleiste des Anwendungsfensters mit folgenden Schritten hinzufügen:

1. Markieren Sie das Dialogfenster selbst, als wollten Sie das Fenster in der Größe verändern.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl Eigenschaften.

3. Gehen Sie auf die Registerkarte Formate, wie es Abbildung 1.25 zeigt.

Abbildung 1.25:
Hier aktivieren/deaktivieren Sie die Schaltflächen Minimieren und Maximieren.

4. Schalten Sie die Kontrollkästchen Minimieren-Schaltfläche und Maximieren- Schaltfläche ein. Kompilieren und starten Sie nun die Anwendung. Die Schaltflächen Minimieren und Maximieren erscheinen in der Titelleiste, wie es in Abbildung 1.26 zu sehen ist.

Abbildung 1.26:
Das Anwendungsfenster mit den Schaltflächen Minimieren und Maximieren

Zusammenfassung

Heute haben Sie einen ersten Eindruck erhalten, wie man Anwendungen mit Hilfe von Visual C++ erstellt. Sie haben die verschiedenen Bereiche von Visual Studio für Visual C++ und den Zweck dieser Bereiche kennengelernt. Weiterhin wurde gezeigt, wie man die Umgebung von Visual Studio an die eigenen Arbeitsgewohnheiten anpaßt. Mit den Assistenten von Visual C++ haben Sie ein Anwendungsgerüst erstellt und dann die visuellen Komponenten, die Sie im Anwendungsfenster positioniert haben, mit Funktionalität ausgestattet.

Fragen und Antworten

Frage:
Wie kann man statt dem Anwendungsnamen einen anderen Titel im Meldungsfeld anzeigen?

Antwort:
Per Vorgabe verwendet das Meldungsfeld den Anwendungsnamen als Fenstertitel. Einen eigenen Titel kann man angeben, indem man einen zweiten String im Aufruf der Funktion MessageBox übergibt. Der erste String ist immer die anzuzeigende Nachricht, während der zweite String als Fenstertitel dient. Beispielsweise könnte die Funktion OnHello folgendermaßen aussehen:

// Benutzer begrüßen
MessageBox("Hello. Das ist meine erste Visual C++-Anwendung!", "Meine erste Anwendung");

Frage:
Kann ich den Text im Info-Fenster ändern, um den Namen meiner Firma und weiterführende Copyright-Informationen anzugeben?

Antwort:
Ja. Das Info-Fenster befindet sich im Ordner Dialog auf der Registerkarte Ressourcen des Arbeitsbereichs. Wenn Sie auf das Dialogfeld IDD_ABOUTBOX doppelklicken, wird das Info-Dialogfeld im Dialog-Editor geöffnet. Sie können nun das Dialogfeld in jeder gewünschten Weise gestalten.

Workshop

Die Kontrollfragen im Workshop sollen Ihnen helfen, die neu erworbenen Kenntnisse zu den behandelten Themen zu festigen. Die Übungen geben Ihnen die Möglichkeit, praktische Erfahrungen mit dem gelernten Stoff zu sammeln. Die Antworten zu den Kontrollfragen finden Sie im Anhang mit den Antworten zu den Tagen.

Kontrollfragen

1. Wie ändert man den Titel (die Aufschrift) einer Schaltfläche?

2. Welche Aufgaben erledigt man mit dem Anwendungs-Assistenten von Visual C++?

3. Wie weist man dem Klickereignis einer Schaltfläche Funktionalität zu?

Übung

Nehmen Sie eine zweite Schaltfläche in das Info-Fenster Ihrer Anwendung auf. Lassen Sie die Schaltfläche eine andere Meldung als die im ersten Fenster anzeigen.



vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbackKapitelanfangnächstes Kapitel


Ein Imprint des Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH.
Elektronische Fassung des Titels: Visual C++ 6 in 21 Tagen, ISBN: 3-8272-2035-1