InhaltsverzeichnisIndexInfoseitenächstes Kapitel


Wer sollte dieses Buch lesen?

Überblick

Konventionen



Einführung


Wer sollte dieses Buch lesen?

Am späten Freitag nachmittag kommt Ihr Chef in Ihr viel zu klein geratenes Büro und lädt ein neues Projekt auf Ihrem Schreibtisch ab. Dieses Projekt sieht genau wie die anderen aus, die Sie bisher bearbeitet haben, enthält allerdings eine Neuerung: Abfragen verschiedener Datenbanken. Erst kürzlich hat sich Ihre Firma entschlossen, von den »selbstgestrickten«, linearen Datenstrukturen abzukommen und sich eine relationale Datenbank anzuschaffen. Dadurch sind Sie mit Begriffen wie SQL, Tabellen, Datensätze, Abfragen und RDBMS konfrontiert worden, wissen aber nicht mehr genau, was sie im einzelnen bedeuten. Überrascht stellen Sie fest, daß der Endtermin für das Programm etwa drei Wochen zurückliegt. (Wahrscheinlich tummelt es sich schon mehr als eine Woche auf dem Schreibtisch Ihres Chefs!) Gerade als Sie sich nach Definitionen und Beispielcode umsehen, um diese Definitionen im Zusammenhang einzuordnen, entdecken Sie dieses Buch.


Dieses Buch ist für alle gedacht, die sich die Grundlagen von SQL aneignen möchten. SQL steht für Structured Query Language - strukturierte Abfragesprache. Anhand zahlreicher Beispiele erläutert dieses Buch alle Hauptkomponenten von SQL sowie die bei verschiedenen Datenbankimplementierungen verfügbaren Optionen. Das hier Gelernte sollten Sie ohne weiteres in einer echten Büroanwendung einsetzen können.



Überblick

Die ersten 14 Tage zeigen, wie man mit SQL die Leistung moderner relationaler Datenbanken in eigenen Code einbindet. Am Ende der ersten Woche sind Sie in der Lage, die grundlegenden SQL-Befehle für die Abfrage ausgewählter Daten einzusetzen.


Wenn Sie mit den Grundlagen und der Geschichte von SQL vertraut sind, können Sie ohne weiteres die Kapitel der ersten Woche überspringen und sofort mit Tag 8 beginnen.

Am Ende der zweiten Woche sind Ihnen bereits die komplizierteren Instrumente von SQL geläufig, mit denen Sie Ihre Programme leistungsfähiger gestalten - beispielsweise gespeicherte Prozeduren und Trigger. Woche 3 zeigt, wie man SQL-Code optimiert, den Systemkatalog verwendet, mit SQL anderen SQL-Code generiert, mit PL/SQL, Transact-SQL und SQL*Plus arbeitet sowie häufig vorkommende SQL-Fehler behandelt.


Die Syntax von SQL wird zunächst erläutert und dann an Beispielen mit Personal Oracle8, Microsoft Query und anderen Datenbankwerkzeugen zum Leben erweckt. Dieses Buch können Sie auch verwenden, wenn Sie keinen Zugriff auf die genannten Produkte haben - es eignet sich auch als eigenständige Syntaxreferenz zu SQL. Allerdings bringt das Durcharbeiten der Beispiele ein tieferes Verständnis für die Feinheiten.



Konventionen

Im Buch kommen folgende typographische Konventionen zur Anwendung:


Absätze, die mit dem Analyse-Symbol beginnen, erläutern das vorherige Codebeispiel.

Weiterhin enthält der Text folgende Gestaltungsmerkmale:


Erläutert interessante oder wichtige Punkte, die Ihnen das Verständnis der Konzepte und Verfahren von SQL näherbringen.

Das sind kleine Info-Häppchen für Ihre Orientierung in praktischen Situationen. Tips zeigen oft Kurzverfahren oder Methoden, mit denen sich eine Aufgabe leichter oder schneller ausführen läßt.

Warnungen liefern Informationen über ungeeignete Konstruktionen oder gefährliche Fehler. Warnungen sollten Sie ernst nehmen.


Ein Imprint des Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH.
Elektronische Fassung des Titels: SQL in 21 Tagen, ISBN: 3-8272-2020-3


Top Of PageInhaltsverzeichnisIndexInfoseitenächstes Kapitel