vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Tag E


Texteditoren und das JDK

Im Gegensatz zu Java-Entwicklungswerkzeugen wie Visual Café und Java Workshop von SunSoft besitzt das Java Development Kit keinen Texteditor für die Erstellung der Quelldateien.

In diesem Anhang lernen Sie, wie Sie einen Editor für die Arbeit mit dem JDK auswählen und wie Sie Ihr System dafür entsprechend konfigurieren.

Die Auswahl eines Texteditors

Damit ein Editor oder ein Textverarbeitungsprogramm mit dem JDK zusammenarbeiten kann, muß es in der Lage sein, Textdateien ohne jegliche Formatierungen zu speichern.

Dieses Feature hat in den verschiedenen Editoren unterschiedliche Namen. Suchen Sie beim Speichern oder beim Festlegen der Dokumenteigenschaften nach einer Format-Option, die so ähnlich heißt wie eine aus der folgenden Liste:

Wenn Sie Windows 95 verwenden, finden Sie einige Editoren, die mit dem Betriebssystem geliefert werden.

Der Windows Editor (auch Notepad; Start | Programme | Zubehör | Editor) ist ein Editor, der nur das Nötigste bietet, um Texte zu bearbeiten, und nur mit reinen Textdateien arbeitet. Außerdem kann er immer nur ein Dokument zur selben Zeit verarbeiten.

Windows WordPad (Start | Programme | Zubehör | WordPad) ist eine Stufe über dem Editor angesiedelt. Es kann mehr als eine Datei gleichzeitig verarbeiten und sowohl mit reinem Text als auch Microsoft-Word-Formaten umgehen. Zusätzlich »merkt« es sich die letzten paar Dokumente, mit denen es gearbeitet hat. Diese können Sie direkt aus dem Datei-Menü auswählen.

DOS Edit, das Sie über die Eingabeaufforderung über das Kommando edit aufrufen können, ist ein weiterer einfacher Editor, der Dokumente mit reinem Text verarbeitet. Einem Windows-95-Anwender, der nicht mit MS-DOS vertraut ist, wird dieser Editor ziemlich roh vorkommen, allerdings hat dieser Editor ein Feature, das man sowohl beim Windows-Editor als auch bei WordPad vergeblich sucht: Edit zeigt die Zeilennummer der Zeile, in der sich die Einfügemarke gerade befindet, an.

Die Fähigkeit, die Zeilennummer der Zeile, die Sie gerade bearbeiten, anzuzeigen, gibt es in DOS Edit und einigen anderen Texteditoren. Die Numerierung beginnt mit 1 bei der obersten Zeile und wird mit den Folgezeilen weitergeführt. Abbildung E.1 zeigt Edit; die Zeilennummer wird an der unteren rechten Ecke des Programmfensters angezeigt.


Abbildung E.1:
Eine Java-Quelldatei in DOS Edit.

Zeilennummern sind in Java-Programmen sehr hilfreich, da viele Java-Compiler die Zeilennummern angeben, in denen ein Fehler aufgetreten ist. Sehen Sie sich einmal die folgende Fehlermeldung an, die der Compiler des JDK erzeugt hat.

Palindrome.java:2: Class Font not found in type declaration.

In dieser Fehlermeldung befindet sich hinter dem ersten Doppelpunkt eine Nummer (hinter dem Namen der Quelldatei). Diese Nummer bezieht sich auf die Zeile, die den Fehler ausgelöst hat.

Mit einem Texteditor, der Zeilennummern anzeigt, können Sie direkt zu dieser Zeile springen und nach dem Fehler suchen. In einer kommerziellen Java-Programmierumgebung stehen meist bessere Möglichkeiten zur Fehlersuche zur Verfügung. Die Anwender des JDK müssen allerdings über die Zeilennummer nach Fehlern suchen, die der Compiler javac gemeldet hat. Aus diesem Grund ist es am sinnvollsten, einen Texteditor zu verwenden, der Zeilennummern anzeigt.

Dateitypen in Windows 95 registrieren

Nachdem Sie einen Texteditor ausgewählt haben, sollten Windows-95-Anwender ihren Editor mit den Dateierweiterung .java verknüpfen. Dadurch wird es möglich, eine .java-Quelldatei durch einen Doppelklick auf den Namen der Datei in einem Ordner zu öffnen. Außerdem hält es Editoren wie den Windows-Editor davon ab, fälschlicherweise die Erweiterung .txt an .java-Quelldateien anzuhängen.

Um eine Dateierweiterung zu registrieren, benötigen Sie als erstes eine Datei, mit der Sie arbeiten können. Öffnen Sie unter Windows 95 einen Ordner, und erzeugen Sie eine neue Textdatei, indem Sie Datei | Neu | Textdatei aus der Menüleiste des Ordners wählen (siehe Abbildung E.2).


Abbildung E.2:
Eine neue Textdatei in einem Windows-95-Ordner erstellen.

Es wird eine neue Textdatei mit dem Namen Neufassung von Textdatei.txt erstellt. Sie können diese sofort umbenennen. Benennen Sie diese Datei in Irgendwie.java um. Klicken Sie nun doppelt auf diese Datei. Wenn dieser Dateityp in Ihrem System noch nicht registriert ist, erscheint der Dialog Öffnen mit. Hier können Sie in der Liste der Programme ein Programm wählen, mit dem diese Dateien in Zukunft geöffnet werden sollen. Wie Sie mit diesem Dialog umgehen, erfahren Sie im Abschnitt »Einen neuen Dateityp registrieren«.

Geschieht etwas anderes und dieser Dialog wird nicht angezeigt, dann müssen Sie die bestehende Verknüpfung mit der Erweiterung .java löschen, bevor Sie eine neue anlegen können.

Eine bestehende Verknüpfung mit einer Dateierweiterung löschen

Wenn in Ihrem System bereits irgend etwas mit der Dateierweiterung .java verknüpft ist, können Sie diese Verknüpfung aus einem beliebigen Windows-95-Ordner heraus entfernen. Wählen Sie Ansicht | Optionen aus der Menüleiste des Ordners. Es erscheint der Dialog Optionen. Dieser enthält drei Registerkarten. Holen Sie die Registerkarte Dateitypen in den Vordergrund (siehe auch Abbildung E.3).


Abbildung E.3:
Die Registerkarte Dateitypen.

Im Listenfeld der registrierten Dateitypen sehen Sie alle Dateitypen, die mit Programmen auf Ihrem System verknüpft sind. Sobald Sie einen der Einträge in diesem Listenfeld markieren, werden in zwei anderen Feldern Informationen darüber angezeigt:

Der Dateityp CorelDraw-7.0-Grafik in Abbildung E.4 besitzt z.B. drei Erweiterungen: CDR, CDT und PAT. Jede Datei mit einer dieser Erweiterungen kann mit dem Programm CORELDRW (das Grafikprogramm CorelDraw) geöffnet werden.

Scrollen Sie durch die Liste der registrierten Dateitypen, bis Sie einen Typ finden, in dessen Erweiterungsfeld JAVA zu sehen ist. Am wahrscheinlichsten werden Sie bei einem Eintrag wie Java-Dateien oder Java-Programme fündig. Dies muß aber bei Ihrem System nicht der Fall sein.

Sobald Sie den richtigen Dateityp gefunden haben, müssen Sie die bestehende Verknüpfung löschen, um sie durch eine neue zu ersetzen. Markieren Sie dazu den entsprechenden Eintrag (falls das noch nicht der Fall ist), und klicken Sie auf die Schaltfläche Entfernen. Klicken Sie anschließend auf Ja, um diese Aktion zu bestätigen.

Nachdem Sie dies erledigt haben, können Sie eine neue Verknüpfung für die Erweiterung .java erstellen.

Einen neuen Dateityp registrieren

Wenn Sie auf eine Datei doppelt klicken, für deren Dateierweiterung es keine bekannte Assoziation gibt, wird der Dialog Öffnen mit angezeigt (siehe auch Abbildung E.4).


Abbildung E.4:
Eine Dateinamenserweiterung mit einem Programm verknüpfen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Verknüpfung für .java-Dateien zu erstellen:

Wenn Sie auf OK klicken, um diese Einstellungen zu bestätigen, wird die Datei Irgendwie.java und andere Dateien, die die Erweiterung .java haben, in dem gewählten Editor geöffnet.

Ein Symbol mit einem Dateityp verknüpfen

Nachdem Sie .java-Dateien mit Ihrem Editor der Wahl verknüpft haben, wird standardmäßig den .java-Dateien auf Ihrem System ein Symbol zugewiesen.

Wenn Sie statt dessen ein anderes Symbol verwenden wollen, wählen Sie in der Menüleiste eines Ordners den Eintrag Ansicht | Optionen und holen das Register Dateitypen in den Vordergrund. Scrollen Sie durch die Liste der registrierten Dateitypen, und suchen Sie nach dem Eintrag für die Dateierweiterung JAVA.

Klicken Sie auf Bearbeiten, um das Fenster Dateityp bearbeiten zu öffnen (siehe Abbildung E.5).

Klicken Sie auf Anderes Symbol. In dem darauffolgenden Dialog können Sie ein anderes Symbol auswählen, das für alle .java-Dateien angezeigt wird.

Wenn Sie eines dieser Symbole aus dem Fenster Aktuelles Symbol verwenden wollen, wählen Sie dieses aus und klicken auf OK, um die Änderung vorzunehmen.

Wenn Sie dagegen nach anderen Symbolen suchen wollen, klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen, um die Dateien auf Ihrem System zu durchsuchen und die Symbole anzusehen, die diese enthalten.

Sie können beliebige Dateien öffnen, Windows-95-Programme oder .DLL-Dateien, um nachzusehen, welche Symbole diese enthalten. Diese werden in dem Fenster Aktuelles Symbol angezeigt, nachdem Sie eine Datei ausgewählt haben.

Sobald Sie ein Symbol finden, das Ihnen gefällt, markieren Sie es und klicken auf OK, um es zu wählen.


Abbildung E.5:
Das Fenster Dateityp bearbeiten.



vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Ein Imprint des Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH.
Elektronische Fassung des Titels: Java 2 in 21 Tagen, ISBN: 3-8272-5578-3