vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Tag D

Die Konfiguration des Java Development Kit

Das Java Development Kit besteht aus einer Reihe von kommandozeilenorientierten Tools, die zur Erstellung, Kompilierung und zur Ausführung von Java-Programmen verwendet werden. Für das Kit ist die Kommandozeile nötig, da Sie die einzelnen Programme des Kit über die Eingabe des jeweiligen Namens und der notwendigen Argumente starten.

Die Konfiguration unter Windows 95 und Windows NT

Windows-95- und Windows-NT-Anwender erreichen die Kommandozeile (auch Eingabeaufforderung bzw. MS-DOS-Prompt genannt), indem sie in der Taskleiste Start | Programme | MS-DOS-Eingabeaufforderung wählen.

Wenn Sie das Kommando MS-DOS-Eingabeaufforderung wählen, öffnet sich ein Fenster, in das Sie Kommandos eingeben und MS-DOS-Befehle verwenden können, um die Ordner des Dateisystems zu durchsuchen. Der Start-Ordner ist der Ordner \Windows auf Ihrer ersten Festplatte (normalerweise C:\Windows).

Ein Beispiel für ein Kommando, das Sie eingeben können, sobald Sie das JDK installiert haben, wäre:

java -version

Dieses Kommando startet java.exe, den Java-Interpreter, der Teil des JDK ist. Das Argument -version veranlaßt den Interpreter dazu, seine Versionsnummer auszugeben.

Probieren Sie dieses Kommando einmal selbst aus. Wenn Sie das JDK 1.2 verwenden, sollte die folgende Nachricht als Reaktion ausgegeben werden:

java version "1.2"

Spätere Versionen des JDK 1.2 werden mit einer geringfügig anderen Versionsnummer antworten.

Wenn Sie einen Fehler erhalten, wie z.B. falsche Versionsnummer oder Datei- oder Kommando nicht gefunden, dann hat Ihr System Probleme, den Java-Interpreter zu finden. Um dies zu korrigieren, müssen Sie einige Korrekturen an der Konfiguration Ihres Systems vornehmen.

Bei der Behebung von Problemen bei der Konfiguration des JDK unter Windows sollten Sie als erstes herausfinden, wo sich java.exe auf Ihrem System befindet. Verwenden Sie den Dialog zur Suche nach Dateien (Start | Suchen | Dateien/Ordner in der Taskleiste), um nach der Datei java.exe auf der Festplatte, auf der Sie das JDK installiert haben, zu suchen.

Wenn Sie java.exe nicht finden, müssen Sie das JDK neu installieren und sicherstellen, daß die Installation die korrekte Größe aufweist, bevor Sie diese erneut ausführen.

Wenn Sie java.exe finden, kann es sein, daß Sie mehr als eine Version der Datei finden, falls sich frühere Versionen des JDK auf Ihrem System befinden. Sehen Sie sich in der Spalte In Ordner des Such-Dialoges die Namen der Ordner an, die eine Version von java.exe enthalten. Einer von diesen sollte eine Referenz auf den Ordner enthalten, in dem Sie das JDK 1.2 installiert haben.

In Abbildung D.1 sind zwei Versionen von java.exe im Suchen-Dialog aufgeführt. Die eine, die sich in diesem Beispiel auf die aktuelle JDK-Installation bezieht, ist C:\jdk1.2\bin.


Abbildung D.1:
Das Ergebnis einer Dateisuche nach java.exe

Notieren Sie sich dieses Verzeichnis genau so, wie es in der Spalte In Ordner aufgelistet ist. Dies ist der Ordner des JDK-Pfades, und diesen werden Sie in Kürze verwenden.

Die PATH-Anweisung überprüfen

Um sicherzugehen, daß Ihr System am richtigen Ort nach den Dateien des JDK 1.2 sucht, müssen Sie sich die PATH-Einstellungen Ihres Systems ansehen. Die PATH-Anweisung legt die Pfade fest, in denen das Betriebssystem nach Programmen sucht, wenn man den Namen eines Programms an der MS-DOS-Eingabeaufforderung eingibt (wie z.B. java -version).

Um die aktuellen Einstellungen von PATH anzeigen zu lassen, geben Sie das folgende Kommando an der MS-DOS-Eingabeaufforderung ein:

Path

Es wird eine Liste aller Ordner angezeigt, in denen Windows nach MS-DOS-Programmen sucht. Die einzelnen Einträge der Liste werden durch Strichpunkte voneinander getrennt. Hier ein Beispiel:

PATH=C:\WINDOWS;C:\WINDOWS\COMMAND;C:\JDK1.2\BIN

In dieser PATH-Liste bezieht sich der Eintrag C:\JDK1.2\BIN auf den Ordner des JDK im Suchpfad. In diesem Ordner sucht das System nach der Datei java.exe. Neben diesem Ordner sind noch zwei weitere Ordner in PATH gelistet - C:\WINDOWS und C:\WINDOWS\COMMAND.

Ihre PATH-Einstellungen sollten eine Referenz auf den Ordner des JDK enthalten. (Die Groß-/Kleinschreibung spielt in diesem Fall keine Rolle - C:\JDK1.2\BIN wird dabei genauso interpretiert wie C:\jdk1.2\bin.)

Wenn der JDK-Ordner nicht in den PATH-Einstellungen enthalten ist, müssen Sie Ihre PATH-Einstellung bearbeiten und den JDK-Ordner hinzufügen.

Die PATH-Einstellungen ändern

Die PATH-Einstellungen ändern Sie, indem Sie die autoexec.bat editieren. Dies ist eine Text-Datei, die sich im Stammordner der ersten Festplatte Ihres Systems befindet (normalerweise ist dies C:).

Um die Einstellungen auf einem Windows-NT-System zu ändern, müssen Sie die Datei zur Bearbeitung nicht öffnen. Statt dessen öffnen Sie über die Taskleiste die Systemsteuerung (Start | Einstellungen | Systemsteuerung).

Um die PATH-Einstellungen auf einem Windows-95-System zu ändern, müssen Sie die Datei autoexec.bat bearbeiten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Datei, und wählen Sie das Kommando Bearbeiten aus dem Kontextmenü, um die Datei in den Editor von Windows 95 zu laden.

In der Datei autoexec.bat werden Sie eine Menge Dinge finden, die sehr technisch aussehen und für den MS-DOS-Neuling unverständlich sein werden.

Suchen Sie nach einer Zeile, die mit dem Text PATH=, SET PATH= oder PATH gefolgt von einem Leerzeichen beginnt.

Problem: keine PATH-Anweisung

Wenn Sie keine PATH-Anweisung finden, sollten Sie eine in die Datei autoexec.bat einfügen. Gehen Sie dazu an das Ende der Datei, und fügen Sie eine Leerzeile ein. Geben Sie in dieser Zeile den PATH= gefolgt von dem Ordnernamen des JDK. Die folgende Zeile können Sie verwenden, wenn sich Ihr JDK im Ordner C:\jdk1.2 auf Ihrem System befindet:

PATH=C:\jdk1.2\bin

Speichern Sie die Datei, nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben. Sie müssen Ihr System neu starten, bevor diese Änderungen Wirkung zeigen. Wenn sich die Datei java.exe in dem Ordner befindet, den Sie in der PATH-Anweisung angegeben haben, sollten Sie in der Lage sein, java -version erfolgreich auszuführen.

Problem: der Ordner des JDK 1.2 ist nicht in der PATH-Anweisung

Wenn Sie eine PATH-Anweisung in der autoexec.bat-Datei finden, die keine Referenz auf den Ordner des JDK 1.2 beinhaltet, dann suchen Sie nach dem Text %JAVA_HOME% in dieser Zeile gefolgt von einem Text wie \bin.

Falls Sie %JAVA_HOME% finden sollten, löschen Sie es und den Text, der darauf folgt, bis zum nächsten Strichpunkt (allerdings ohne den Strichpunkt zu löschen). Ersetzen Sie es durch den korrekten Pfad des JDK 1.2, den Sie sich zuvor aufgeschrieben haben. Stellen Sie sicher, daß Sie keine Strichpunkte, die zur Abtrennung der einzelnen Ordner voneinander verwendet werden, löschen.

Falls Sie %JAVA_HOME% in der PATH-Anweisung nicht finden, plazieren Sie Ihren Cursor am Ende der Zeile mit der PATH-Anweisung. Geben Sie an dieser Stelle ein Semikolon gefolgt von dem Namen des Pfades des JDK ein. Wenn C:\jdk1.2\bin der Pfad Ihres JDK ist, dann sollte das Ende Ihrer PATH-Anweisung wie das Ende der folgenden Zeile aussehen:

PATH=C:\WINDOWS;C:\WINDOWS\COMMAND;C:\jdk12\bin

In der PATH-Anweisung sollte auf keine andere Version des JDK verwiesen werden. Wenn Sie einen Pfad entdecken, der sich auf eine frühere Version bezieht, löschen Sie die Referenz auf diesen Ordner. Falls sich daraus eine Zeile, die zwei Strichpunkte nacheinander (;;) enthält, ergeben sollte, löschen Sie einen der Strichpunkte.

Speichern Sie diese Datei, nachdem Sie diese Änderungen gemacht haben. Sie müssen Ihr System neu starten, bevor die PATH-Anweisung Wirkung zeigt. Wenn sich die Datei java.exe in dem Ordner befindet, den Sie in der PATH-Anweisung angegeben haben, sollten Sie in der Lage sein, java -version erfolgreich auszuführen.

Class-Not-Found-Fehler beheben

Java-Programme werden mit dem JDK kompiliert, indem Sie den Java-Compiler javac mit dem Namen der Quelldatei als Argument aufrufen. Wenn Sie sich z.B. in demselben Ordner wie die Quelldatei HalloDan.java befinden würden, könnten Sie diese mit dem folgenden Kommando kompilieren:

javac HelloDan.java

Falls Sie bisher noch nicht versucht haben eine Datei zu kompilieren, um das JDK zu testen, können Sie dies mit der Datei HalloDan.java, die Sie auf der CD zum Buch finden, tun.

Wenn Sie beim Versuch, eine Quelldatei mit dem Java-Compiler zu kompilieren, eine Fehlermeldung Class not found erhalten, dann sollten Sie als erstes überprüfen, ob Sie den Namen unter Beachtung der Groß-Klein-Schreibung richtig geschrieben haben.

Stellen Sie sicher, daß Sie sich in dem Ordner befinden, der die Quelldatei enthält, die Sie zu kompilieren versuchen. Außerdem sollten Sie den Dateinamen doppelt überprüfen.

Windows-Anwender können das DIR-Kommando an der MS-DOS-Eingabeaufforderung verwenden, um alle Dateien in einem Ordner auflisten zu lassen. Der vollständige Dateiname der Datei wird in der Spalte, die sich am weitesten rechts befindet, angezeigt (siehe Abbildung D.2). Die abgekürzten Dateinamen an der linken Seite der Liste sollten Sie ignorieren - diese werden von Windows intern zur Verwaltung der Dateien verwendet.


Abbildung D.2:
Eine Dateiliste in einem MS-DOS-Fenster.

Wenn der Name der Quelldatei korrekt ist und es keine Fehler in dem Java-Quellcode selbst gibt, dann hat Ihr System Probleme damit, die Datei tools.jar zu finden. Diese Datei beinhaltet alle Java-Klassen, die zur erfolgreichen Kompilierung und Ausführung von Java-1.2-Programmen benötigt werden.

Das JDK sucht nach der Datei tools.jar auf zwei Arten. Zunächst verwendet es die CLASSPATH-Einstellung des Systems (sofern eine gesetzt wurde). Als nächstes sucht es nach der Datei java.exe und verwendet den Speicherort dieser Datei, um herauszufinden, wo sich tools.jar befindet.

Die meisten Class-not-found-Fehler können behoben werden, indem man die CLASSPATH-Einstellung verwendet, um den Speicherort von tools.jar anzugeben.

In Windows 95 oder Windows NT verwenden Sie die Dateisuche (Start | Suchen | Dateien/Ordner in der Taskleiste), um nach der Datei tools.jar auf demselben Laufwerk zu suchen, auf dem Sie auch das JDK installiert haben (siehe auch Abbildung D.3).


Abbildung D.3:
Das Ergebnis einer Suche mit dem Suchen-Dialog nach der Dateitools.jar.

Manchmal wird sich mehr als eine Datei mit dem Namen tools.jarauf Ihrem System befinden. Einige davon werden von früheren Versionen des JDK und anderen Java- Entwicklungstools stammen. Andere wiederum könnten von Webbrowsern verwendet werden, die Java unterstützen.

Sehen Sie sich in der Spalte In Ordner den vollen Namen (inklusive des Laufwerkskennbuchstabens) eines jeden Ordners an, der eine Datei mit dem Namen tools.jar enthält. Versuchen Sie den Eintrag zu finden, der sich auf den Ordner bezieht, in dem Sie das JDK 1.2 installiert haben (in Abbildung D.3 ist dies C:\jdk1.2\lib).

Schreiben Sie sich den gesamten Pfadnamen dieses Ordners auf. Dieser Pfadname gefolgt von \tools.jar sollte Ihre CLASSPATH-Einstellung sein.

Die CLASSPATH-Anweisung prüfen

Stellen Sie sicher, daß Ihr System an der richtigen Stelle nach der JDK-1.2-Version von tools.jar sucht. Dazu prüfen Sie die CLASSPATH-Einstellung Ihres Systems.

Windows-Anwender können die aktuellen CLASSPATH-Einstellungen überprüfen, indem sie folgendes an der MS-DOS-Eingabeaufforderung eingeben:

echo %CLASSPATH%

Stellen Sie sicher, daß Sie die Prozentzeichen (%) vor und nach dem Ausdruck CLASSPATH angeben. Wenn in Ihrem System ein CLASSPATH festgelegt ist, sehen Sie eine Liste aller Ordner und Dateien, in denen die JDK-Tools nach Java-Klassen suchen. Die einzelnen Ordner in der Liste sind durch Strichpunkt voneinander getrennt. Im folgenden ein Beispiel:

.;C:\jdk1.2\lib\tools.jar

In dieser CLASSPATH-Liste bezeichnet der Eintrag C:\jdk1.2\lib\tools.jar einen Ort, von dem Java-Klassen geladen werden. Zusätzlich befindet sich in der Auflistung ein Punkt (.) als erster Eintrag. Dieser Eintrag stellt sicher, daß JDK-Utilities auch in dem aktuellen Ordner nach Klassen suchen, die anderswo nicht gefunden werden.

Falls CLASSPATH keine Referenz auf tools.jar des JDK 1.2 beinhaltet, müssen Sie die CLASSPATH-Einstellungen bearbeiten und dies entsprechend einfügen.

Die CLASSPATH-Einstellungen ändern

Die CLASSPATH-Einstellungen ändern Sie, indem Sie die autoexec.bat editieren. Dies ist eine Text-Datei, die sich im Stammordner der ersten Festplatte Ihres Systems befindet (normalerweise ist dies C:).

Um die Einstellungen auf einem Windows-NT-System zu ändern, müssen Sie die Datei zur Bearbeitung nicht öffnen. Statt dessen öffnen Sie über die Taskleiste die Systemsteuerung (Start | Einstellungen | Systemsteuerung).

Um die CLASSPATH-Einstellungen auf einem Windows-95-System zu ändern, müssen Sie die Datei autoexec.bat bearbeiten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Datei, und wählen Sie das Kommando Bearbeiten aus dem Kontextmenü, um die Datei in den Editor von Windows 95 zu laden.

In der Datei autoexec.bat werden Sie eine Menge Dinge finden, die sehr technisch aussehen und für den MS-DOS-Neuling unverständlich sein werden.

Suchen Sie nach einer Zeile, die mit dem Text CLASSPATH=, SET CLASSPATH= oder CLASSPATH gefolgt von einem Leerzeichen beginnt.

Problem: keine CLASSPATH-Anweisung

Wenn Sie keine CLASSPATH-Anweisung finden, sollten Sie eine in die Datei autoexec.bat einfügen. Gehen Sie dazu an das Ende der Datei, und fügen Sie eine Leerzeile ein. Geben Sie in dieser Zeile den CLASSPATH= gefolgt von dem Ordnernamen des JDK. Die folgende Zeile können Sie verwenden, wenn sich Ihr JDK im Ordner C:\jdk1.2 auf Ihrem System befindet:

CLASSPATH=.;C:\jdk1.2\lib\tools.jar

Speichern Sie die Datei, nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben. Sie müssen Ihr System neu starten, bevor diese Änderungen Wirkung zeigen. Wenn sich die Datei tools.jar in dem Ordner befindet, den Sie in der CLASSPATH-Anweisung angegeben haben, sollten Sie in der Lage sein, Programme erfolgreich zu kompilieren.

Problem: der Ordner des JDK 1.2 ist nicht in der CLASSPATH-Anweisung

Wenn Sie eine CLASSPATH-Anweisung in der autoexec.bat-Datei finden, die keine Referenz auf den korrekten Pfad von tools.jar beinhaltet, dann suchen Sie nach dem Text %JAVA_HOME% in dieser Zeile.

Sie finden eventuell %JAVA_HOME% gefolgt von dem Text wie \bin\tools.jar, wie z.B. in CLASSPATH=%JAVA_HOME%\lib\ tools.jar oder CLASSPATH=%JAVA_HOME%\..\lib\tools.jar.

Falls Sie %JAVA_HOME% finden sollten, löschen Sie es und den Text, der darauf folgt, bis zum nächsten Strichpunkt (allerdings ohne den Strichpunkt zu löschen). Ersetzen Sie es durch den korrekten Pfad zu tools.jar. Stellen Sie sicher, daß Sie keine Strichpunkte, die zur Abtrennung der einzelnen Ordner voneinander verwendet werden, löschen.

Falls Sie %JAVA_HOME% in der CLASSPATH-Anweisung nicht finden, plazieren Sie Ihren Cursor am Ende der Zeile mit der CLASSPATH-Anweisung. Geben Sie an dieser Stelle ; gefolgt von dem korrekten Pfad zu tools.jar ein. Wenn C:\jdk1.2\lib\tools.jar der Pfad zu tools.jar ist, sollte das Ende Ihrer CLASSPATH-Anweisung wie das Ende der folgenden Zeile aussehen:

CLASSPATH=.;C:\DEV\CHATSERVER\;C:\jdk12\lib\tools.jar

In der CLASSPATH-Anweisung sollte auf keine andere Version des JDK verwiesen werden. Wenn Sie einen Pfad entdecken, der sich auf eine frühere Version bezieht, dann löschen Sie die Referenz auf diesen Ordner. Falls sich daraus eine Zeile, die zwei Strichpunkte nacheinander (;;) enthält, ergeben sollte, löschen Sie einen der Strichpunkte.

Speichern Sie diese Datei, nachdem Sie diese Änderungen gemacht haben. Sie müssen Ihr System neu starten, bevor die CLASSPATH-Anweisung Wirkung zeigt. Wenn sich die Datei tools.jar in dem Ordner befindet, den Sie in der CLASSPATH-Anweisung angegeben haben, sollten Sie in der Lage sein, Programme, wie z.B. HalloDan erfolgreich zu kompilieren und auszuführen.

Die Konfiguration unter Unix

Um das JDK auf einem Solaris-System zu konfigurieren, fügen Sie das Verzeichnis java/bin oder jdk/bin in den Ausführpfad ein. Dies erreichen Sie normalerweise dadurch, daß Sie einen Eintrag wie den folgenden in Ihre .profile, .cshrc oder .login- Datei einfügen:

set path= (~/java/bin/ $path)

Diese Zeile geht davon aus, daß Sie das JDK im Verzeichnis Java Ihres Home-Verzeichnisses installiert haben. Sollte sich das JDK an anderer Stelle befinden, muß dies entsprechend hier berücksichtigt werden.

Diese Änderungen werden erst dann wirksam, wenn Sie sich ausgeloggt und wieder eingeloggt haben, oder Sie verwenden das Kommando source zusammen mit dem Namen der Datei, die Sie geändert haben. Wenn Sie die Datei .login geändert haben, sieht das source-Kommando wie folgt aus:

source ~/.login

Class-Not-Found-Fehler beheben

Um Class-not-found-Fehler auf Solaris-Systemen zu beheben, sollten Sie sicherstellen, daß die CLASSPATH-Umgebungsvariable beim Login nicht automatisch gesetzt wird.

Um zu überprüfen, ob CLASSPATH gesetzt ist, geben Sie folgendes an der Eingabeaufforderung ein:

echo $CLASSPATH

Falls CLASSPATH gesetzt wurde, können Sie diese Einstellung über das folgende Kommando aufheben:

unsetenv CLASSPATH

Um diese Änderung permanent zu machen, sollten Sie das Kommando, das CLASSPATH setzt, aus Ihrer .profile, .cshrc oder .login entfernen.

Diese Änderungen werden erst dann wirksam, wenn Sie sich ausgeloggt und wieder eingeloggt haben, oder Sie verwenden das Kommando source zusammen mit dem Namen der Datei, die Sie geändert haben. Wenn Sie die Datei .login geändert haben, sieht das source-Kommando wie folgt aus:

source ~/.login


vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Ein Imprint des Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH.
Elektronische Fassung des Titels: Java 2 in 21 Tagen, ISBN: 3-8272-5578-3