Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort zu diesem Buch
Inhalt des Buchs
1 Warum eine neue Server-Version?
2 Editionen und Lizenzen
3 Hardware und Dimensionierung
4 Protokolle
5 Was überhaupt ist .NET?
6 Installation
7 Core-Installationsoption
8 Active Directory-Domänendienste
9 Netzwerkdienste im AD-Umfeld
10 Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS)
11 Active Directory-Verbunddienste (Federation Services)
12 Active Directory-Zertifikatdienste
13 Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS)
14 »Innere Sicherheit«
15 Dateisystem und Dateidienste
16 Drucken
17 Webserver (IIS)
18 SharePoint (Windows SharePoint Services, WSS)
19 Remotedesktopdienste (Terminaldienste)
20 Hochverfügbarkeit
21 Datensicherung
22 Servervirtualisierung mit Hyper-V
23 Windows PowerShell
24 Windows 7 und Windows Server 2008 R2
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 104 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Windows Server 2008 R2 von Ulrich B. Boddenberg
Das umfassende Handbuch
Buch: Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2
geb., 1.410 S., 59,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1528-2
Pfeil 19 Remotedesktopdienste (Terminaldienste)
Pfeil 19.1 Die Funktionen aus 10.000 m Höhe
Pfeil 19.2 Installation
Pfeil 19.3 Feature »Desktopdarstellung« installieren
Pfeil 19.4 Benutzerzugriff
Pfeil 19.5 Installation von Anwendungen
Pfeil 19.6 Desktop bereitstellen
Pfeil 19.7 RemoteApp-Programme
Pfeil 19.8 Administration und Verwaltung
Pfeil 19.8.1 Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts
Pfeil 19.8.2 Benutzeradministration
Pfeil 19.8.3 Remotedesktopdienste-Manager
Pfeil 19.8.4 Loopback-Verarbeitung
Pfeil 19.8.5 Remotedesktopdienste-Lizenzierungung
Pfeil 19.9 Drucken, Easy Print
Pfeil 19.9.1 Installation von Easy Print
Pfeil 19.9.2 Kurze Überprüfung
Pfeil 19.9.3 Gruppenrichtlinien
Pfeil 19.10 Web Access für Remotedesktop
Pfeil 19.11 RemoteApp- und Desktopverbindungen mit Windows 7
Pfeil 19.12 Remotedesktopdienste-Farmen mit Netzwerklastenausgleich und Remotedesktopdienste-Verbindungsbroker
Pfeil 19.12.1 Installation
Pfeil 19.12.2 Überwachen
Pfeil 19.12.3 RemoteApp-Programme »umpaketieren«
Pfeil 19.13 Remotedesktopdienste-Farmen mit DNS Round Robin bzw. Verbindungsbroker
Pfeil 19.14 Remotedesktopgateway
Pfeil 19.14.1 Anwendung und Architektur
Pfeil 19.14.2 Installation
Pfeil 19.14.3 Konfiguration
Pfeil 19.14.4 Clientkonfiguration und Verbindungsaufbau
Pfeil 19.14.5 Überwachung
Pfeil 19.14.6 NAP und das Remotedesktopgateway
Pfeil 19.15 Host für Remotedesktopvirtualisierung
Pfeil 19.15.1 Funktionsweise
Pfeil 19.15.2 Installation
Pfeil 19.15.3 Virtuelle Maschinen konfigurieren
Pfeil 19.15.4 Benutzer administrieren
Pfeil 19.15.5 Testen und verwenden
Pfeil 19.16 Schlussbemerkung


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

19.10 Web Access für Remotedesktop topZur vorigen Überschrift

Es stellt sich generell die Frage, wie die Anwender die Anwendungen finden, die über Remotedesktopdienste zur Verfügung stehen. Sie haben bereits gesehen, dass Sie mit Windows Installer-Paketen entsprechende Verknüpfungen im Startmenü und auf dem Desktop eintragen können. Eine gute Alternative ist es, die auf dem Remotedesktop-Sitzungshost zur Verfügung stehenden Applikationen in einer Webanwendung zu zeigen, wo der Anwender die gewünschte Anwendung dann per Mausklick starten kann.

Auf diese Weise können Sie einerseits sehr einfach einen »Warenkorb« mit Software schaffen, und andererseits könnten die Verknüpfungen zu den per Remotedesktopdiensten bereitgestellten Programmen beispielsweise auch in der Intranet-Oberfläche bereitgestellt werden. So wird das Suchen (bzw. das Finden) für die Benutzer nochmals vereinfacht.

Die Installation des Web Access für Remotedesktop initiieren Sie wie üblich aus dem Server-Manager heraus. Nach der Auswahl des Rollendienstes werden Sie darauf hingewiesen, dass einige Voraussetzungen notwendig sind und installiert werden müssen, insbesondere natürlich der Webserver (Abbildung 19.80).

Abbildung 19.80 Voraussetzung für den Web Access für Remotedesktop sind der Webserver, der Windows-Prozessaktivierungsdienst und einige weitere Komponenten.

Der Web Access für Remotedesktop muss übrigens nicht unbedingt auf einem Remotedesktop-Sitzungshost installiert werden. Im Sinne einer möglichst nachhaltigen Trennung unterschiedlicher Serverrollen ist unbedingt und grundsätzlich zu empfehlen, keine »großen Applikationen« wie einen Webserver oder dergleichen auf einem Remotedesktop-Sitzungshost zu installieren.

Nach der Installation gibt es zwei Gruppenmitgliedschaften, die konfiguriert werden müssen:

  • Auf dem Remotedesktop-Sitzungshost muss der Remotedesktopdienste-Web Access-Server in der lokalen Gruppe Terminaldienste-Webzugriffscomputer (hier wird in der Tat noch der alte Begriff Terminaldienste verwendet) eingetragen sein (Abbildung 19.81).
  • Die Benutzer, die die Web Access für Remotedesktop-Website administrieren sollen, müssen auf dem Web Access für Remotedesktop-Server Mitglied der Gruppe TS Web Access Administrators sein. (Dieser Gruppenname wird in der Tat in Englisch und mit dem alten Namen angezeigt.)

Die Mitgliedschaften der lokalen Gruppen werden in der Computerverwaltung konfiguriert. Wenn Sie die Gruppenmitgliedschaften nicht konfigurieren, werden Sie beispielsweise definitiv nicht die notwendigen Einstellungen in der Weboberfläche vornehmen können – vergessen Sie also das Konfigurieren nicht!

Abbildung 19.81 Der Server, auf dem Web Access für Remotedesktop läuft, muss in der Gruppe »Terminaldienste-Webzugriffscomputer« des Remotedesktop-Sitzungshosts eingetragen sein.

Bei der Installation von Web Access für Remotedesktop wird ein selbstsigniertes Zertifikat installiert. Das ist für ein produktives System nicht ausreichend, da die Browser mit einer Zertifikatwarnung reagieren werden. Folglich müssen Sie ein Zertifikat installieren, entweder ein von einer eigenen Zertifizierungsstelle erzeugtes oder eines von einer kommerziellen Zertifizierungsstelle. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Abbildung 19.82 zeigt, wie man ein Zertifikat im Internetinformationsdienste-Manager installiert. (Weitere Informationen über Webserver, Zertifikate & Co. finden Sie im IIS-Kapitel des Buchs.)

Abbildung 19.82 Für den virtuellen Webserver muss ein gültiges Zertifikat installiert werden.

Der Pfad auf dem Webserver, über den auf die Weboberfläche zugegriffen wird, lautet https://servername.domainname.ext/RDWeb. Wenn Sie diese URL eingeben, erscheint der auf Abbildung 19.83 gezeigte Anmeldedialog. Recht hübsch, oder? Wie Sie sehen, ist standardmäßig die formularbasierte Authentifizierung aktiviert. Es ist auch möglich, stattdessen die Windows-Authentifizierung zu aktivieren.

Abbildung 19.83 Der Anmeldedialog von Web Access für Remotedesktop

Web Access für Remotedesktop muss noch ein wenig konfiguriert werden. Hierzu melden Sie sich zunächst als Mitglied der lokalen Gruppe TS Web Access Administrators an. In diesem Fall ist im vertikalen Menü der Menüpunkt Konfiguration zu sehen (Abbildung 19.84). Hier wählen Sie den Server oder die Serverfarm aus, von dem die zur Verfügung stehenden RemoteApp-Programme gelesen werden. Letztendlich tragen Sie hier lediglich einen Remotedesktop-Sitzungshost als RemoteApp-Quelle ein. Alternativ, also bei Nutzung einer Farm, geben Sie den Remotedesktop-Verbindungsbrokerserver ein. Und das war’s auch schon mit der Konfiguration.

Abbildung 19.84 Wenn Sie als Mitgliede der Gruppe TS Web Access Administrators angemeldet sind, können Sie einen Server bzw. eine Serverfarm angeben, von dem die RemoteApp-Programme gelesen werden.

Wenn Sie nun zum Menüpunkt RemoteApp-Programme wechseln, werden Sie erfreut feststellen, dass die auf dem konfigurierten Server vorhandenen RemoteApp-Programme angezeigt werden (Abbildung 19.85). Diese können nun komfortabel per Mausklick gestartet werden.

Abbildung 19.85 Die vorhandenen RemoteApp-Programme werden automatisch angezeigt.

Zum Vergleich zeigt Abbildung 19.86 Web Access für Remotedesktop, wenn es von einem Nicht-Web Access für Remotedesktop-Administrator aufgerufen wird. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass der Menüpunkt Konfiguration fehlt – ein einfacher Benutzer hat dort ja nun auch nichts zu suchen.

Abbildung 19.86 Ein Nicht-Web Access für Remotedesktop-Administrator sieht dieses Menü – der Menüpunkt Konfiguration fehlt.

Beim Startvorgang (auf Abbildung 19.87 wird Word als RemoteApp-Programm gestartet) können die Benutzer einige Konfigurationsaspekte des Remotedesktopclients vornehmen. Das ist aber nicht anders als bei jedem anderen RemoteApp-Programm-Start.

Abbildung 19.87 Vor dem Start der Applikation kann der Benutzer angeben, welche lokalen Ressourcen verwendet werden sollen.

Weiterhin möchte ich Sie noch auf den standardmäßig vorhandenen Menüpunkt Remotedesktop hinweisen. Wie Sie auf Abbildung 19.88 sehen können, kann von diesem Dialog aus eine Remotedesktop-Sitzung zu einem beliebigen Server gestartet werden. Web Access für Remotedesktop bietet also eine gewisse Flexibilität.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Windows 7 für Administratoren






 Windows 7 für
 Administratoren


Zum Katalog: Konzepte und Lösungen für Microsoft-Netzwerke






 Konzepte und
 Lösungen für
 Microsoft-Netzwerke


Zum Katalog: Office SharePoint Server 2007 und Windows SharePoint Services 3.0






 Office SharePoint
 Server 2007 und
 Windows SharePoint
 Services 3.0


Zum Katalog: Exchange Server 2007 und Office Communications Server 2007






 Exchange Server 2007
 und Office
 Communications
 Server 2007


Zum Katalog: Citrix XenApp 5






 Citrix XenApp 5


Zum Katalog: PC-Netzwerke






 PC-Netzwerke


Zum Katalog: VMware vSphere 4






 VMware vSphere 4


Zum Katalog: VMware vSphere 4 - Videotraining






 VMware vSphere 4
 - Videotraining


Zum Katalog: VirtualBox






 VirtualBox


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de