Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort zu diesem Buch
Inhalt des Buchs
1 Warum eine neue Server-Version?
2 Editionen und Lizenzen
3 Hardware und Dimensionierung
4 Protokolle
5 Was überhaupt ist .NET?
6 Installation
7 Core-Installationsoption
8 Active Directory-Domänendienste
9 Netzwerkdienste im AD-Umfeld
10 Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS)
11 Active Directory-Verbunddienste (Federation Services)
12 Active Directory-Zertifikatdienste
13 Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS)
14 »Innere Sicherheit«
15 Dateisystem und Dateidienste
16 Drucken
17 Webserver (IIS)
18 SharePoint (Windows SharePoint Services, WSS)
19 Remotedesktopdienste (Terminaldienste)
20 Hochverfügbarkeit
21 Datensicherung
22 Servervirtualisierung mit Hyper-V
23 Windows PowerShell
24 Windows 7 und Windows Server 2008 R2
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 104 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Windows Server 2008 R2 von Ulrich B. Boddenberg
Das umfassende Handbuch
Buch: Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2
geb., 1.410 S., 59,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1528-2
Pfeil 18 SharePoint (Windows SharePoint Services, WSS)
Pfeil 18.1 Warum SharePoint?
Pfeil 18.1.1 Unternehmenswissen
Pfeil 18.1.2 Intranet, Extranet und Internet
Pfeil 18.1.3 Content Manager und andere Rollen
Pfeil 18.1.4 Wie viele Mausklicks? Oder: Über die Benutzereffizienz
Pfeil 18.2 Welche SharePoint-Edition?
Pfeil 18.3 Das initiale Projekt
Pfeil 18.4 Hinweise zur Lizenzierung
Pfeil 18.5 Installation
Pfeil 18.6 Ein erster Blick
Pfeil 18.6.1 Zentraladministration
Pfeil 18.6.2 SharePoint Website
Pfeil 18.6.3 Konfigurationsmöglichkeiten auf der Website
Pfeil 18.6.4 Dateistruktur
Pfeil 18.7 Webanwendung, Websitesammlung, Website
Pfeil 18.7.1 Vorhandene Webanwendung administrieren
Pfeil 18.7.2 Vorhandene Websitesammlung administrieren
Pfeil 18.7.3 Neue Webanwendung und Websitesammung erstellen
Pfeil 18.8 Listen und Dokumentbibliotheken
Pfeil 18.8.1 Listen anlegen
Pfeil 18.8.2 Listen konfigurieren
Pfeil 18.8.3 Listenwebparts
Pfeil 18.8.4 Der Papierkorb
Pfeil 18.8.5 Dokumentbibliotheken
Pfeil 18.8.6 Eingehende E-Mail
Pfeil 18.9 Benutzerverwaltung in SharePoint
Pfeil 18.9.1 SharePoint-Gruppen
Pfeil 18.9.2 AD-Benutzer und Gruppen ohne SharePoint-Gruppen verwenden
Pfeil 18.9.3 AD-Gruppen vs. SharePoint-Gruppen
Pfeil 18.9.4 Berechtigungsstufen
Pfeil 18.9.5 Vererbung
Pfeil 18.10 Webparts
Pfeil 18.10.1 Webparts hinzufügen
Pfeil 18.10.2 Webparts mit dem SharePoint Designer platzieren
Pfeil 18.10.3 Webparts konfigurieren
Pfeil 18.10.4 Der Webpartkatalog
Pfeil 18.10.5 Webparts mit Verbindungen
Pfeil 18.11 Workflows
Pfeil 18.11.1 SharePoint Designer-Workflows vs. Visual Studio-Workflows
Pfeil 18.11.2 SharePoint-Workflows aus 10.000 m Höhe
Pfeil 18.11.3 Standard-Workflows (Drei-Status-Workflow)
Pfeil 18.11.4 SharePoint Designer-Workflows
Pfeil 18.11.5 Visual Studio-Workflows
Pfeil 18.12 Vorlagen
Pfeil 18.13 Abschlussbemerkung


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

18.3 Das initiale Projekt topZur vorigen Überschrift

Wenn Sie nach dem Studium dieses Kapitels, einer Pilotierung von SharePoint und vielen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen sind, dass SharePoint für Ihr Unternehmen die richtige Plattform ist, werden Sie die Lizenzsituation, also die entstehenden Kosten, geprüft haben (falls Sie »mehr« als nur die Windows SharePoint Services einsetzen möchten). Wenn Sie die notwendigen finanziellen Mittel im Budget, also grünes Licht, haben, stellt sich die wirklich spannende Frage, wie man das initiale Projekt gestaltet.

Selbst wenn Sie Ihren Benutzern gern sämtliche Fähigkeiten von SharePoint zur Verfügung stellen möchten, werden Sie die einzelnen Funktionen nach und nach implementieren: Auch wenn Sie in der Lage sind, relativ schnell eine komplette SharePoint-Umgebung mit allen »Extras« zu implementieren, sollten Sie an Ihre Anwender denken. Diese werden nicht so schnell in der Lage sein, neue Arbeitsweisen zu erlernen. Die Gefahr, dass die Benutzer überfordert sind und sich sehnlichst die alte Umgebung zurückwünschen, in der zwar alles umständlich, aber doch irgendwie »überschaubar« war, ist bei IT-Projekten, die unmittelbar in die Benutzerumgebung eingreifen, stets gegeben – auch bei SharePoint.

Es hat wenig Sinn zu versuchen, eine IT-Umgebung, die in zwanzig Jahren gewachsen ist, in 20 Tagen komplett umbauen zu wollen. Auch wenn Sie es fachlich könnten, ist es überhaupt keine gute Idee, das zu versuchen. Sie werden die Widerstände und Vorbehalte der Benutzer nicht in den Griff bekommen, selbst wenn die bei den Pilotierungen beteiligten Benutzer die »neue Welt« hoch gelobt haben.

Schreiben Sie alle Aufgabenstellungen, die Sie mit SharePoint realisieren möchten, auf. Dies könnten beispielsweise sein:

  • Collaboration für ausgewählte Teams
  • Dokumentmanagement, d. h. Ablösung des Filesystems bei neuen Daten
  • Intranet-Ablösung
  • Extranet-System für Partner
  • Bereitstellung und Pflege des Organisations- und des QM-Handbuchs
  • Frontend für BI-Anwendungen
  • Implementierung von Workflows

Legen Sie die Reihenfolge fest, in der Sie diese Teilbereiche umsetzen möchten. Lassen Sie den Benutzern zwischen den einzelnen Projektschritten Zeit, neue Arbeitsweisen zu lernen und zu üben.

Wenn Sie behutsam vorgehen, werden Sie feststellen, dass die Anwender selbst mit Wünschen für einen weiteren Ausbau des Systems auf Sie zukommen. Ich habe bislang in allen Projekten den »Könnte man das nicht auch mit SharePoint machen?«-Effekt erlebt!

Es ist meines Erachtens sehr empfehlenswert, auch in den frühen Pilotphasen »Key-User« aus den Fachabteilungen dabei zu haben. Erstens haben diese im Allgemeinen eine sehr genaue Vorstellung davon, welche Maßnahmen wirklich zur Optimierung der Arbeitsabläufe beitragen, und können so das Projekt in die richtige Richtung lenken. Weiterhin benötigen Sie Multiplikatoren in den Fachabteilungen. Eine nachhaltige Integration dieser Menschen ist erfahrungsgemäß absolut wichtig für den Erfolg der Maßnahmen.

Als IT-Leute verstehen wir, dass eine IT-Landschaft, die im Kern auf seit 20 Jahren verwendeten Vorgehensweisen und Abläufen basiert, für die zukünftigen Anforderungen an den Umgang mit dem viel beschworenen Unternehmenswissen nicht mehr geeignet sein wird. Vermutlich sehen die Anwender die Probleme, haben es aber während der Umstellungsphase eben doch schwer, denn sie müssen ihren Job machen und zusätzlich umlernen. Selbst wenn es jedem bewusst ist, dass letztendlich alles einfacher und besser werden wird, wird es definitiv einen Zeitraum geben, in dem Sie Freunde in der Anwenderschaft brauchen – und das sind die Key-User, die von Anfang an in das Projekt involviert waren und die Pilotierung begleitet haben.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Windows 7 für Administratoren






 Windows 7 für
 Administratoren


Zum Katalog: Konzepte und Lösungen für Microsoft-Netzwerke






 Konzepte und
 Lösungen für
 Microsoft-Netzwerke


Zum Katalog: Office SharePoint Server 2007 und Windows SharePoint Services 3.0






 Office SharePoint
 Server 2007 und
 Windows SharePoint
 Services 3.0


Zum Katalog: Exchange Server 2007 und Office Communications Server 2007






 Exchange Server 2007
 und Office
 Communications
 Server 2007


Zum Katalog: Citrix XenApp 5






 Citrix XenApp 5


Zum Katalog: PC-Netzwerke






 PC-Netzwerke


Zum Katalog: VMware vSphere 4






 VMware vSphere 4


Zum Katalog: VMware vSphere 4 - Videotraining






 VMware vSphere 4
 - Videotraining


Zum Katalog: VirtualBox






 VirtualBox


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de