Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Leitfaden
1 Die Wurzeln von Ubuntu
2 Was ist Ubuntu?
3 Die Versionen im Detail
4 Die Möglichkeiten der beiliegenden DVDs
5 Daten aus Windows sichern
6 Die Installation
7 Erste Schritte
8 Kubuntu und Xubuntu
9 Ubuntu mobil
10 Programme und Pakete installieren
11 Internet und E-Mail
12 Office
13 Grafik und Bildbearbeitung
14 Multimedia
15 Das Terminal
16 Programmierung und Design
17 Einrichtung der grundlegenden Hardware
18 Software- und Paketverwaltung
19 Architektur
20 Backup und Sicherheit
21 Desktop-Virtualisierung
22 Server-Installation
23 Sicherheit und Monitoring
24 Netzwerke
25 Server im Heim- und Firmennetzwerk
26 Der Server im Internet
27 Server-Virtualisierung mit KVM
28 Server-Virtualisierung mit Xen
29 Hilfe
30 Befehlsreferenz
Mark Shuttleworth
Glossar
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 34,8 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
Ubuntu GNU/Linux von Marcus Fischer
Das umfassende Handbuch, aktuell zu Ubuntu 10.04 LTS "Lucid Lynx"
Buch: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
5., aktualisierte und erweiterte Auflage, gebunden, mit 2 DVDs
1.104 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1654-8
Pfeil 9 Ubuntu mobil
Pfeil 9.1 Besonderheiten bei mobilen Rechnern
Pfeil 9.2 Ubuntu auf Netbooks
Pfeil 9.2.1 Ubuntu Netbook Edition
Pfeil 9.2.2 Bedienung
Pfeil 9.2.3 Kubuntu Netbook Edition
Pfeil 9.2.4 Ubuntu Netbook Edition nachträglich installieren
Pfeil 9.3 Besonderheiten
Pfeil 9.3.1 Externer Monitor
Pfeil 9.3.2 Powermanagement und ACPI


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

9.3 Besonderheiten Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Auf einige Stolpersteine beim Betrieb von mobilen Geräten unter Ubuntu will ich in den beiden folgenden Abschnitten eingehen.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

9.3.1 Externer Monitor Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Das Anschließen eines zusätzlichen Monitors geriet bei Notebooks früher oftmals zu einem Glücksspiel. Allerdings hat sich auch in diesem Bereich in letzter Zeit einiges getan.

Abbildung 9.3 Das Anschließen eines externen Monitors ist erheblich leichter geworden.

Mit der Xorg-Erweiterung X11-Utils lassen sich Monitore jetzt im laufenden Betrieb ohne Neustart des X-Servers anschließen und verwenden. Ebenso können Sie die Auflösung, den DPI-Wert und die Bildwiederholrate ändern und den Bildschirminhalt ohne Neustart von GNOME drehen.

Die Bildschirme werden benannt, und dieser Name erscheint für eine einfache Identifikation in der linken oberen Ecke jedes Bildschirms. Für den reibungslosen Betrieb sind aktuelle Grafikkarten-Treiber nötig. Sie finden den neuen Konfigurationsdialog unter System · Einstellungen · Bildschirme.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

9.3.2 Powermanagement und ACPI topZur vorigen Überschrift

Beim Einsatz eines Notebooks ist es von besonderem Interesse, dass das System möglichst schonend mit dem Akku und effektiv mit der verbleibenden Energie umgeht. Auch wenn Notebooks in absehbarer Zeit nicht an die enormen Akkulaufzeiten eines Netbooks herankommen werden, so steht das Thema »Effizienz« hier ebenfalls an erster Stelle.

Unter Ubuntu gelangen Sie über System · Einstellungen · Energieverwaltung zu energiespezifischen Einstellungen (siehe Abbildung 9.4). Hier können Sie – abhängig von der Stromversorgung (Akku- oder Netzbetrieb) – unter Umständen eine längere Akkulaufzeit herausholen, indem Sie beispielsweise das schnellere Wechseln in den Energiesparmodus erlauben.

Des Weiteren können Sie definieren, wie das System sich verhalten soll, wenn Sie beispielsweise den Deckel des Notebooks schließen oder den Ein/Aus-Knopf betätigen.

Abbildung 9.4 Die zentrale Instanz der Energieverwaltung

DSDT-Tabelle

Unglücklicherweise befindet sich eine Vielzahl von Geräten auf dem Markt, deren ACPI (Advanced Configuration and Power Interface) im BIOS mangelhaft implementiert wurde. Während Windows über derlei Unzulänglichkeiten großzügig hinwegsieht, ist Linux hier wesentlich kritischer.

Das Kernstück des ACPI-Systems ist die DSDT (Differentiated System Description Table). In dieser Tabelle befinden sich oft Fehler, die man bei Centrino-Laptops mithilfe des Intel-Compilers aufspüren und beseitigen kann. Die neu erstellte Tabelle kann dann dem Linux-System beim Systemstart übergeben werden. Falls Sie das Patchen der DSDT scheuen, finden Sie im Internet auf der Seite acpi.sourceforge.net eine Liste mit gepatchten Tabellen, sortiert nach Hardware-Typen.


Detaillierte Informationen über Ihren Akku

Für viele Zwecke kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie detaillierte Informationen über Ihren Akku besitzen – sei es für den Support des Herstellers oder für Fragen in einem Forum. Mit diesen Befehl erhalten Sie alle relevanten Informationen, die Ihr System über den Akku hat:

cat /proc/acpi/battery/BAT1/info

Hierbei gehe ich davon aus, dass Ihr Akku mit der Bezeichnung BAT1 angesprochen wird. Dies muss selbstverständlich nicht so sein. Die korrekte Bezeichnung finden Sie heraus, wenn Sie sich den Inhalt des Ordners battery ansehen:

ls /proc/acpi/battery

Wenn die Kapazität Sie interessiert, ersetzen Sie cat durch grep -F capacity.




Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux






 Linux


Zum Katalog: OpenVPN






 OpenVPN


Zum Katalog: LPIC-1






 LPIC-1


Zum Katalog: Debian GNU/Linux






 Debian GNU/Linux


Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Webserver einrichten und administrieren






 Webserver einrichten
 und administrieren


Zum Katalog: VirtualBox






 VirtualBox


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für
 Fachinformatiker


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2010
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de