Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Leitfaden für die Nutzung des Buchs und der beiliegenden DVDs
Das Terminal – sinnvoll oder überflüssig?
1 Die Wurzeln von Ubuntu
2 Was ist Ubuntu?
3 Die Versionen im Detail
4 Daten sichern, migrieren und synchronisieren
5 Die Installation
6 Erste Schritte
7 Kubuntu
8 Programme und Pakete installieren
9 Internet und E-Mail
10 Office
11 Grafik und Bildbearbeitung
12 Multimedia
13 Programmierung und Design
14 Software- und Paketverwaltung
15 Architektur
16 Backup und Sicherheit
17 Desktop-Virtualisierung
18 Serverinstallation
19 Administration und Monitoring
20 Netzwerke
21 LAN-Server – im Firmennetzwerk oder als Multimediazentrale
22 Der Server im Internet
23 Servervirtualisierung mit KVM
24 Servervirtualisierung mit Xen
25 Hilfe
26 Befehlsreferenz
A Mark Shuttleworth
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 50,6 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Ubuntu GNU/Linux von Marcus Fischer
Das umfassende Handbuch, aktuell zu Ubuntu 11.04 »Natty Narwhal«
Buch: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
geb., mit 2 DVDs
1118 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1765-1
Pfeil 12 Multimedia
  Pfeil 12.1 Codecs
    Pfeil 12.1.1 Rechtliche Aspekte
    Pfeil 12.1.2 Installation von fehlenden Codecs
    Pfeil 12.1.3 Medibuntu – eine Multimedia-Paketquelle
  Pfeil 12.2 CDs und DVDs erstellen und brennen
    Pfeil 12.2.1 Brasero
    Pfeil 12.2.2 K3b
  Pfeil 12.3 Audio
    Pfeil 12.3.1 Banshee – Vorbild iTunes
    Pfeil 12.3.2 Verwaltung einer Musiksammlung
    Pfeil 12.3.3 Austausch mit MP3-Playern – iPod
    Pfeil 12.3.4 Käuflicher Erwerb von Musik
    Pfeil 12.3.5 Wiedergabe von CDs
    Pfeil 12.3.6 Codieren von Audiomaterial
    Pfeil 12.3.7 Bearbeitung von Audiodateien
  Pfeil 12.4 Video
    Pfeil 12.4.1 Totem
    Pfeil 12.4.2 xine
    Pfeil 12.4.3 MPlayer
    Pfeil 12.4.4 Dragon Player
    Pfeil 12.4.5 Der PC als Fernseher
    Pfeil 12.4.6 DVDs ansehen
    Pfeil 12.4.7 Blu-rays ansehen
    Pfeil 12.4.8 Camcorder anschließen
  Pfeil 12.5 Live-Streams
    Pfeil 12.5.1 Flash
    Pfeil 12.5.2 RealPlayer
  Pfeil 12.6 Videoschnitt und -aufnahme
    Pfeil 12.6.1 PiTiVi
    Pfeil 12.6.2 DVBcut
    Pfeil 12.6.3 Kino
  Pfeil 12.7 Fotos und Videos mit der Webcam aufnehmen
    Pfeil 12.7.1 Cheese
    Pfeil 12.7.2 luvcview
  Pfeil 12.8 Spiele
    Pfeil 12.8.1 Windows-Spiele unter Ubuntu
    Pfeil 12.8.2 Enthaltene Programme
    Pfeil 12.8.3 Virtuelle Welten – SecondLife
    Pfeil 12.8.4 Beispiel für eine Wine-Installation: World of Warcraft
  Pfeil 12.9 Probleme mit der Hardware – Das Soundsystem einrichten
    Pfeil 12.9.1 Phonon für KDE – mehr als ein Soundserver
    Pfeil 12.9.2 ALSA und PulseAudio – das Soundsystem
  Pfeil 12.10 Digital-TV unter Ubuntu (DVB)
    Pfeil 12.10.1 Die TV-Karte einrichten
    Pfeil 12.10.2 Die Senderliste erstellen
    Pfeil 12.10.3 Analoge TV-Karten nutzen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

12.7 Fotos und Videos mit der Webcam aufnehmen  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Webcams sind heutzutage bei vielen Computernutzern zum Standard-Kommunikationsmittel geworden. Gerade Programme wie Skype haben zu einer großen Verbreitung und Akzeptanz beigetragen. Viele Webcams funktionieren ohne Probleme unter Ubuntu, da es einen Standard für das USB-Streaming von Videos gibt (UVC), an den sich die meisten Hersteller halten. Dieser Standard sorgt ebenfalls dafür, dass Programme wie Skype einwandfrei mit den erkannten Webcams zusammenarbeiten.


UVC: Universal Video Class, soll ähnlich wie UMS (Universal Mass Storage) bei USB-Sticks dafür sorgen, dass ein Treiber mit der Mehrzahl aller digitalen Videogeräte funktioniert und diese problemlos ansprechen kann. Wenn Sie sich nach einer neuen Webcam umsehen, achten Sie darauf, dass diese den UVC-Standard unterstützt. Auf der Webseite www.ideasonboard.org/uvc/ finden Sie eine Auflistung nahezu aller derzeit unterstützen Modelle.



Galileo Computing - Zum Seitenanfang

12.7.1 Cheese  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Installieren Sie das Programm Cheese über das Software-Center, und Sie sind in der Lage, Fotos und Videos mit einer angeschlossenen Webcam aufzunehmen. Nach der Installation starten Sie das Programm über Anwendungen • Unterhaltungsmedien • Cheese Webcam-Automat.

Ähnlich wie Photo Booth

Das Programm ähnelt sehr stark Apples Photo Booth, die Bedienung ist weitestgehend selbsterklärend. Selbst einige Effekte lassen sich sofort hinzufügen. Im unteren Bereich haben Sie die Wahl zwischen den Modi

  • Foto aufnehmen
  • Video aufnehmen
  • Serienbilder aufnehmen

Auflösung einstellen

Über das Menü Bearbeiten • Einstellungen können Sie die Auflösung der Kamera einstellen. Eine geringere Auflösung hat hierbei eine »flüssigere« Aufnahme zur Folge. Des Weiteren können Sie erweiterte Bildeinstellungen wie beispielsweise Kontrast und Helligkeit festlegen sowie die Anzahl der Fotos (bei Serienaufnahme) und die Verzögerung zwischen diesen.

Countdown

Bei jedem Bild – ob einzeln oder in Serie – wird ein Countdown von drei Sekunden angezeigt, bevor die Aufnahme ausgelöst wird. Fertige Bilder und Videos werden im unteren Bereich der Anwendung angezeigt und automatisch in den Ordnern Bilder/Webcam (Bilder) und Webcam (Videos) gespeichert.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

12.7.2 luvcview  topZur vorigen Überschrift

Mit Cheese haben Sie ein Programm zur Hand, das Ihnen bequem viele Einstellungen abnimmt. Wenn es aber nun bei Ihnen an einer Stelle hakt – beispielsweise wenn die Bildwiederholrate (englisch: fps, Frames per Second) nicht stimmt und das Bild ruckelt –, dann haben Sie mit Cheese keine Möglichkeiten der Einflussnahme.

Detaillierte Einstellungen möglich

An dieser Stelle rücken andere Programme in den Vordergrund. Ein sehr vielfältiges Programm ist luvcview der Firma Logitech. Der gewöhnungsbedürftige Name des Programms leitet sich aus mehreren Fragmenten ab: Logitech UVC (s. o.), view} (englisch für »sehen«). Sie installieren es durch das gleichnamige Paket aus den Software-Quellen und starten es über das Terminal. Sie fragen mit Hilfe des Befehls luvcview -L die möglichen Auflösungen und Bildwiederholungsraten ab. Um den Viewer mit einer Auflösung von 800 × 600 Pixeln zu starten, geben Sie beispielsweise

luvcview -s 800x600

ein. Im darauf erscheinenden Fenster finden Sie am unteren Rand eine große Auswahl an Einstellmöglichkeiten. Hier sehen Sie beispielsweise auch den Auswahlpunkt expo (Exposure – Belichtung). Durch Heraufsetzen dieses Werts (durch Klicken auf den oberen Pfeil) können Sie Ihre Bildwiederholungsrate steigern. Mit luvcview können Sie auch Fotos und Videos aufnehmen. Sie starten die Aufnahme über zwei Schaltflächen in der unteren Leiste.

Einfache Bedienung durch grafische Oberfläche – GUVCViewer

Das Programm GUVCViewer (Paketname: luvcview) der Firma Logitech bietet sehr viele Einstellmöglichkeiten, aber sehr wenig Komfort bei der Bedienung derselben. Um Ihnen einen komfortablen Zugriff auf alle Möglichkeiten zu bieten, wurde das Projekt GUVCViewer gegründet, das eine übersichtliche grafische Oberfläche entwickelt.

Sie installieren das Programm sehr bequem über das gleichnamige Paket. Nach der Installation finden Sie das Programm unter Anwendungen • Unterhaltungsmedien • GUVCViewer. Die Bedienung ist trotz der umfangreichen Möglichkeiten intuitiv, da sämtliche Einstellmöglichkeiten übersichtlich auf drei Reiter verteilt sind:

  • Bildkontrollen
    Hier finden Sie grundsätzliche Einstellungen bezüglich der Bildqualität Ihrer Webcam wie beispielsweise Helligkeit, Kontrast, Gamma oder Schärfe.
  • Video & Dateien
    In diesem Reiter befinden sich Konfigurationen hinsichtlich der Auflösung, Formate, Speicherpfade und Spezialeffekte.
  • Audio
    Der letzte Reiter beherbergt alles zu Audioformaten, Toneffekten, Eingabegeräten und Kanälen.

Das Programm bietet aber noch ein ganz besonderes Schmankerl: So können Sie mit seiner Hilfe sämtliche Einstellungen speichern und dann mit externen Programmen wie beispielsweise Cheese nutzen. Zu diesem Zweck rufen Sie durch

guvcview --control_only

lediglich das Bildkontrollfenster auf.

Abbildung 12.22  Mehr Einstellmöglichkeiten als in »guvcview« sind kaum möglich.

Besonderheiten bei Philips

Der Originaltreiber für Philips-Webcams bietet einige Besonderheiten, die sich mit Hilfe des Werkzeugs setpwc konfigurieren lassen. Sie können dieses Werkzeug über die Software-Quellen installieren; Hilfe zur Bedienung erhalten Sie über die Manpage (man setpwc) im Terminal.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux Server






 Linux Server


Zum Katalog: Linux-Server einrichten und administrieren






 Linux-Server
 einrichten und
 administrieren


Zum Katalog: Linux Hochverfügbarkeit






 Linux Hoch-
 verfügbarkeit


Zum Katalog: Linux






 Linux


Zum Katalog: Debian






 Debian


Zum Katalog: Android 3






 Android 3


Zum Katalog: GIMP






 GIMP


Zum Katalog: Webserver einrichten und administrieren






 Webserver einrichten
 und administrieren


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de