Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Leitfaden für die Nutzung des Buchs und der beiliegenden DVDs
Das Terminal – sinnvoll oder überflüssig?
1 Die Wurzeln von Ubuntu
2 Was ist Ubuntu?
3 Die Versionen im Detail
4 Daten sichern, migrieren und synchronisieren
5 Die Installation
6 Erste Schritte
7 Kubuntu
8 Programme und Pakete installieren
9 Internet und E-Mail
10 Office
11 Grafik und Bildbearbeitung
12 Multimedia
13 Programmierung und Design
14 Software- und Paketverwaltung
15 Architektur
16 Backup und Sicherheit
17 Desktop-Virtualisierung
18 Serverinstallation
19 Administration und Monitoring
20 Netzwerke
21 LAN-Server – im Firmennetzwerk oder als Multimediazentrale
22 Der Server im Internet
23 Servervirtualisierung mit KVM
24 Servervirtualisierung mit Xen
25 Hilfe
26 Befehlsreferenz
A Mark Shuttleworth
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 50,6 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Ubuntu GNU/Linux von Marcus Fischer
Das umfassende Handbuch, aktuell zu Ubuntu 11.04 »Natty Narwhal«
Buch: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
geb., mit 2 DVDs
1118 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1765-1
Pfeil 11 Grafik und Bildbearbeitung
  Pfeil 11.1 Scanner
    Pfeil 11.1.1 Die Hardware
    Pfeil 11.1.2 Simple Scan
    Pfeil 11.1.3 Skanlite
  Pfeil 11.2 Vektorgrafik
    Pfeil 11.2.1 LibreOffice Draw
    Pfeil 11.2.2 Inkscape
  Pfeil 11.3 Desktop-Publishing (DTP)
  Pfeil 11.4 Bildbearbeitung mit GIMP
  Pfeil 11.5 Verwaltung digitaler Fotos
    Pfeil 11.5.1 Shotwell
    Pfeil 11.5.2 Diashows
    Pfeil 11.5.3 imgSeek
  Pfeil 11.6 Screenshots erstellen
  Pfeil 11.7 Grafikkarten einrichten
    Pfeil 11.7.1 3dfx und Matrox
    Pfeil 11.7.2 Intel
    Pfeil 11.7.3 NVIDIA
    Pfeil 11.7.4 ATI
    Pfeil 11.7.5 Desktop-Effekte

»Zeichnen ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.« Joseph Joubert (1754–1824), französischer Schriftsteller

11 Grafik und Bildbearbeitung

Was Sie in diesem Kapitel erwartet

Auch kreative Naturen finden bei Ubuntu viele interessante Anwendungen. Mit Ubuntu haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, Grafiken zu erzeugen oder Bilder zu verwalten. Mit Ubuntu können Sie selbstverständlich auch das komplette Spektrum der Bildbearbeitung abdecken. In diesem Kapitel bringe ich Ihnen den Umgang mit GIMP, Scribus und anderen Programmen näher.

Wenn Sie z. B. alte Fotos digital nachbearbeiten wollen, dann ist ein Scanner ein Weg, um die Fotos auf Ihre Festplatte zu befördern. Daher erfahren Sie natürlich auch, wie Sie in Ubuntu scannen und Scanner einrichten können.

Ubuntu macht erst so richtig Spaß, wenn Sie die Möglichkeiten Ihrer Grafikkarte voll ausnutzen. Sie kommen beispielsweise nur dann in den Genuss der neuen Unity-Oberfläche von Ubuntu, wenn Sie die aktuellen Grafikkartentreiber geladen haben. Wie dies funktioniert, erläutere ich Ihnen im Abschnitt »Grafikkarten einrichten«.

Benötigtes Wissen

Sie benötigen kein spezifisches Wissen, um dieses Kapitel zu verstehen. Grundkenntnisse in der Bildbearbeitung sind natürlich von Vorteil. Für fortgeschrittene Aufgaben kann grundlegendes Wissen im Umgang mit dem Terminal nützlich sein (siehe Abschnitt »Das Terminal – Sinnvoll oder überflüssig?«).


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.1 Scanner  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Mittlerweile darf auch ein Scanner in keinem modernen Büro fehlen. Die Einsatzzwecke reichen vom schnellen Einscannen einer Bildvorlage bis zur automatischen Texterfassung. Normalerweise wird ein moderner Scanner über die USB-Schnittstelle an den Rechner angeschlossen. Ubuntu erkennt ihn dann automatisch und konfiguriert ihn, so dass Sie sofort starten können.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.1.1 Die Hardware  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Früher musste man zur Verwendung eines Scanners zumeist noch eine Extrakarte in den PC einbauen, um dem System eine SCSI-Schnittstelle zur Verfügung zu stellen, die die meisten damaligen Scanner benötigten. Heute dagegen ist die Inbetriebnahme deutlich einfacher: Schalten Sie zunächst den Scanner ein, und testen Sie, ob er vom System erkannt wurde. Dazu geben Sie den folgenden Befehl in einer Konsole ein:

sudo tail -f /var/log/messages
libusbscanner: loaded successful

In unserem Beispiel wurde ein Mustek-USB-Scanner an eine entsprechende Schnittstelle angeschlossen. Genauere Informationen über das verwendete Modell liefert folgender Befehl:

lsusb
Bus 002 Device 002: ID 055f:0001 Mustek Systems,
Inc. Scanexpress 1200 CU

Tipp 137: Mit SANE (fast) jeden Scanner installieren

Wenn die automatische Einrichtung Ihres Scanners nicht funktioniert, sollten Sie einen Blick auf das SANE-Projekt werfen (Scanner Access Now Easy). Dieses Projekt stellt eine freie Programmierschnittstelle für den Einsatz von Scannern, digitalen Kameras und Ähnlichem dar.

Auf der Website des Projektes www.sane-project.org finden Sie unter Supported Devices • Ordered by Manufacturer eine nach Herstellern sortierte Übersicht aller unterstützten Geräte. Ist Ihr Gerät hier aufgelistet, sollte es ohne Probleme unter Ubuntu funktionieren.

Um zu testen, ob der Scanner auch von SANE identifiziert wurde, geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo sane-find-scanner -p
found USB scanner (vendor=0x055f, product=0x0001,
chip=MA-1017) at libusb:002:00

Hier wurde ein USB-Scanner gefunden.



Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.1.2 Simple Scan  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Um einen Scanner mit einem grafischen Frontend einzusetzen, bietet sich unter GNOME das Scanprogramm Simple Scan an, das über Anwendungen • Grafik- und Bildbearbeitung • Simple Scan gestartet wird.

Übersichtlich und einfach

Nach dem Programmstart öffnet sich ein schlicht gehaltenes Fenster (vergleiche Abbildung). Per Dropdown-Menü kann als Scantyp Text oder Foto ausgewählt sowie der Scan nachträglich gedreht oder zurechtgeschnitten werden. Eine Vorschaufunktion gibt es nicht. Unter Dokument • Einstellungen wählen Sie den gewünschten Scanner sowie die Auflösungen für Text und Foto. Neben der Papiergröße kann für Duplex-Scanner auch eingestellt werden, ob eine oder beide Seiten gescannt werden sollen.

Abbildung 11.1  »Simple Scan« – ein vielseitiges Scanprogramm

Für zusätzliche Funktionen: XSane

Anders als bei dem Vorgänger XSane sind bei Simple Scan erweiterte Funktionen wie beispielsweise eine Farbwertkorrektur nicht mehr möglich. Sie können XSane aber selbstverständlich jederzeit zusätzlich installieren. Sie finden das Programm danach ebenfalls unter Anwendungen • Grafik.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.1.3 Skanlite  topZur vorigen Überschrift

Unter Kubuntu ist kein Scanprogramm vorinstalliert. Sie müssen das Programm Skanlite über das Paket skanlite nachinstallieren. Nach der Installation finden Sie Skanlite im K-Menü unter Programme • Grafik • Skanlite.

Alternativ können Sie das Programm über die Eingabe des Befehls skanlite in einer Konsole starten. Nach dem Programmstart sollte der angeschlossene Scanner erkannt werden. Die Programmbedienung ist weitgehend einsteigerfreundlich, obwohl das Programm deutlich mehr Optionen bietet als Simple Scan.

Abbildung 11.2  »Skanlite« – die KDE-Scannerlösung



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux

Ubuntu GNU/Linux
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux Server






 Linux Server


Zum Katalog: Linux-Server einrichten und administrieren






 Linux-Server
 einrichten und
 administrieren


Zum Katalog: Linux Hochverfügbarkeit






 Linux Hoch-
 verfügbarkeit


Zum Katalog: Linux






 Linux


Zum Katalog: Debian






 Debian


Zum Katalog: Android 3






 Android 3


Zum Katalog: GIMP






 GIMP


Zum Katalog: Webserver einrichten und administrieren






 Webserver einrichten
 und administrieren


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de