Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

 << zurück
Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk von Ulrich Schlüter
Windows Server 2003 R2, SBS 2003, ADS, Exchange Server, Windows XP und Microsoft Office
Buch: Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk

Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
1.008 S., mit CD, 69,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 3-89842-847-8

>>Jetzt bestellen!
gp Kapitel 13 Microsoft Office im Netzwerk
  gp 13.1 Microsoft Office 2007
  gp 13.2 Microsoft Office automatisch installieren
    gp 13.2.1 Strategien zum Installieren und Warten für Microsoft Office 2003
    gp 13.2.2 Eine Administratorinstallation auf dem Server vornehmen
    gp 13.2.3 Ein Office Service Pack in die Administratorinstallation integrieren
    gp 13.2.4 Installation von einem komprimierten CD-Abbild von Office 2003
  gp 13.3 Die Office-Installation mit dem Custom Installation Wizard anpassen
  gp 13.4 Der Microsoft Office 2003 Profile Wizard
    gp 13.4.1 Eine OPS-Datei mit dem Profile Wizard erzeugen
    gp 13.4.2 Die OPS-Datei in eine mit dem CIW erzeugte MSI-Datei einbinden
    gp 13.4.3 Konfigurationseinstellungen, die nicht vom Profile Wizard gesichert werden
  gp 13.5 Die Microsoft-Office-Gruppenrichtlinien nutzen
    gp 13.5.1 Vorlagedateien von Office 2003
    gp 13.5.2 Office-2003-Richtlinien in der Kategorie »Computerkonfiguration«
    gp 13.5.3 Office-2003-Richtlinien in der Kategorie »Benutzerkonfiguration«
    gp 13.5.4 Die Office-2003-Richtlinien unter »Benutzerkonfiguration« konfigurieren


Galileo Computing

13.4 Der Microsoft Office 2003 Profile Wizard  downtop

Im Microsoft Office 2003 Resource Kit finden Sie das Tool Profile Wizard. Mit diesem Tool können Sie alle Einstellungen, die unter einer bestimmten Benutzerkennung in den Komponenten von Microsoft Office 2003 vorgenommen wurden, in eine OPS-Datei schreiben (OPS = Office Profile Settings).


Galileo Computing

13.4.1 Eine OPS-Datei mit dem Profile Wizard erzeugen  downtop

Diese OPS-Datei kann z.B. bei der Erstellung der MST-Datei in Schritt 9 des Custom Installation Wizards angegeben werden. Anwender, die sich später zum ersten Mal am System anmelden und Office 2003 starten, übernehmen dann diese Voreinstellungen. Die Verwendung des Profile Wizards ist aber nicht zwingend notwendig, da fast alle Office-Einstellungen auch über Gruppenrichtlinien von zentraler Stelle aus gesteuert werden können. Der Umgang mit dem Profile Wizard wird deshalb auch nur der Vollständigkeit halber in diesem Kapitel direkt im Anschluss an die Ausführungen über den Custom Installation Wizard erklärt. Es kann jedoch für Sie in Spezialsituationen hilfreich sein, dieses Tool und die Möglichkeiten, die es bietet, zu kennen.

Der Profile Wizard des Microsoft Office 2003 Resource Kits muss auf dem Computer und unter der Kennung gestartet werden, von dem ein Mitschnitt des Office 2003-Profils erstellt werden soll. Installieren Sie deshalb – sofern noch nicht geschehen – das Office 2003 Resource Kit temporär auf dem Musterclient. Nutzen Sie eine neue Kennung wie z.B. Office2003, die in der OU Benutzer eingerichtet wird. Erstellen Sie für diese Testkennung ein Exchange-Postfach, damit auch Outlook durchkonfiguriert werden kann.

Nun melden Sie sich am Mustercomputer mit der Kennung Office2003 an der Testdomäne an und starten nacheinander alle Office 2003-Anwendungen, um Voreinstellungen zu treffen. Noch sind wir in einer Phase, in der es nur darum geht, Tools wie den Custom Installation Wizard und den Profile Wizard und später die Gruppenrichtlinien von Office 2003 bezüglich ihrer prinzipiellen Funktionsweise kennen zu lernen. Folglich reicht es an dieser Stelle, einige Testeinstellungen vorzunehmen, um uns mit den Tools vertraut zu machen. Spätestens bei der Einrichtung der Pilotumgebung müssen Sie jedoch entweder die vielen Optionen der Office-Komponenten und deren Auswirkungen kennen oder aber den Rat eines Kollegen hinzuziehen, der sich auf den Support von Microsoft Office spezialisiert hat.

Starten Sie Word.

gp  Zoom (dort, wo in der Menüleiste »100  %« steht) wird auf Seitenbreite gestellt.
gp  Stellen Sie sicher, dass über Ansicht · Symbolleisten die Symbolleisten Standard und Format ausgewählt sind.
gp  Gehen Sie alle Registerkarten und Optionen durch. Bitten Sie einen Word-Experten Ihres Hauses um Rat, welche Optionen wie eingestellt werden sollen, wenn Sie selbst nur beschränkte Word-Kenntnisse besitzen.

Starten Sie Excel.

gp  Wählen Sie Extras · Add-Ins. Dort ist standardmäßig nur das Eurowährungs-Tool als verfügbares Add-In aktiviert. Dieses Add-In wurde zum Konvertieren von Werten oder Formeln in Euro oder eine andere Währung benötigt. Da inzwischen alle in ehemaliger Landeswährung gehaltenen Tabellen in den Euro konvertiert sein dürften, stört das Add-In wahrscheinlich mehr, als dass es nützt. Überlegen Sie, ob das Add-In Eurowährungssymbol nicht besser standardmäßig deaktiviert werden sollte. Aktivieren Sie die anderen Add-Ins. Das erspart dem Anwender später langes Suchen nach diesen Funktionen.
gp  Über Extras · Optionen können Sie in der Registerkarte Allgemein die Liste der zuletzt geöffneten Dateien auf z.B. neun Einträge erweitern und die Anzahl der Blätter in einer neuen Arbeitsmappe auf eine größere Anzahl als drei einstellen.
gp  Sie können die Standardschriftart (Arial) und den Schriftgrad (10) verändern.
gp  Sie können die Option Anfrage nach Dateieigenschaften aktivieren, damit der Anwender beim ersten Speichern einer neuen Excel-Tabelle wichtige Informationen zur Datei wie Titel, Thema, Kategorie, Stichwörter und Kommentare ausfüllt. Dadurch ist es später in einer Arbeitsgruppe einfacher, mit dem Windows-Explorer die benötigte Datei zu identifizieren.
gp  Gehen Sie alle Registerkarten und Optionen durch. Bitten Sie einen Excel-Experten Ihres Hauses um Rat, welche Optionen wie eingestellt werden sollen, wenn Sie selbst nur beschränkte Excel-Kenntnisse besitzen.

Verfahren Sie ebenso mit den anderen Office-2003-Komponenten (Outlook, PowerPoint, Access etc.) und lassen Sie sich von Experten aus Ihrem Haus beraten, welche Einstellungen in den Komponenten für Ihr Unternehmen sinnvoll sind.

Beenden Sie nun alle Office-2003-Komponenten und starten Sie den Profile Wizard über Start · Programme · Microsoft Office · Microsoft Office Tools · Microsoft Office 2003 Resource Kit Tools. Der Assistent schlägt vor, alle Office-2003-Einstellungen in einer Datei namens New Settings File.OPS zu sichern. Ändern Sie den Namen in Office2003.OPS um und wählen Sie Finish.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Im letzten Fenster des Assistenten erscheint der folgende Hinweis:

For a silent restore, use the following command line: proflwiz.exe /r <path to OPS file> /d.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Mit dieser Befehlssyntax kann also das gesicherte Office-2003-Profil wieder eingespielt werden.

Auf der Buch-DVD finden Sie alle Befehlsoptionen von proflwiz.exe im Dokument »Die Befehlszeilenparameter des Office 2003 Profile Wizards«.


Galileo Computing

13.4.2 Die OPS-Datei in eine mit dem CIW erzeugte MSI-Datei einbinden  downtop

Melden Sie die Kennung Office2003 am Mustercomputer ab. Melden Sie sich mit einer administrativen Kennung wieder am Mustercomputer an und verschieben Sie die soeben erzeugte OPS-Datei auf den Server in das Verzeichnis \\s1\install\Office2003. Nun starten Sie erneut den Custom Installation Wizard des Office Resource Kits und öffnen in Schritt 2 Open the MSI File erneut die Datei pro11.msi im administrativen Installationsverzeichnis auf dem Server.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

In Schritt 3 Open the MST File wählen Sie dieses Mal nicht Create a new MST file, sondern geben im Feld Open an existing MST file die Transformationsdatei Standard.MST an, die im letzten Durchlauf des Custom Installation Wizards erzeugt wurde.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Geben Sie diese Datei auch zum erneuten Abspeichern an, wenn in Schritt 4 das Fenster Select the MST File to Save erscheint. Sie durchwandern die nachfolgenden Fenster, ohne Änderungen vorzunehmen, bis Sie Schritt 9 Customize Default Application Settings erreichen. Hier wählen Sie nun die mit dem Office Profile Wizard erstellte Datei Office2003.OPS aus.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Danach beenden Sie den Assistenten mit der Schaltfläche Finish. Im Abschlussfenster des Custom Installation Wizards erscheint dieses Mal der Hinweis A settings profile was read from: ».Office2003.OPS«.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern


Galileo Computing

13.4.3 Konfigurationseinstellungen, die nicht vom Profile Wizard gesichert werden  toptop

Es gibt Einschränkungen bezüglich der Benutzung von OPS-Dateien, die mit dem Profile Wizard erzeugt wurden. Einige Office-Einstellungen, besonders einige Outlook-Einstellungen, werden nicht in die OPS-Datei übernommen. Außerdem sind Office-Einstellungen oft sprachabhängig, weil die Verzeichnisse, die die Office-Benutzerprofilkonfigurationen enthalten, in den sprachspezifischen Office-Versionen unterschiedliche Namen haben. Eine OPS-Datei, die mit einer deutschen Office-Version erzeugt wurde, kann nicht auf einen Computer eingespielt werden, auf dem eine englische Office-Version installiert ist. Die Onlinehilfe des Profil-Wizards enthält hierzu nähere Informationen.

Ebenso finden Sie in der Hilfe des Profile Wizards eine Auflistung von Outlook-Einstellungen, die nicht in der OPS-Datei festgehalten werden.

gp  Profile settings, including mail server configuration
gp  Storage settings, such as default delivery location and personal folder files (PST files)
gp  E–mail accounts and directories (Tools|Options|Mail Setup|E–mail Accounts)
gp  Send/Receive groups (Tools|Options|Mail Setup|Send/Receive)
gp  Customized views; for example, the fields displayed in the Inbox or another folder
gp  Outlook Bar shortcuts
gp  Auto-archive options set for a particular folder, which you set by right-clicking the folder, clicking Properties, and choosing options in the AutoArchive tab
gp  Delegate options (Tools|Options|Delegates)
gp  Send Immediately when connected check box (Tools|Options|Mail Setup)
gp  When forwarding a message option (Tools|Options|Preferences|E–mail Options)
gp  Mark my comments with option (Tools|Options|Preferences|E–mail Options)
gp  Request secure receipt for all S/MIME signed messages check box (Tools|Options|Security)
gp  Show an additional time zone check box (Tools|Options|Preferences|Calendar Options|Time Zone)
gp  Automatically decline recurring meeting requests check box (Tools|Options|Preferences|Calendar Options|Resource Scheduling)
gp  Automatically decline conflicting meeting requests check box (Tools|Options|Preferences|Calendar Options|Resource Scheduling)
gp  Automatically accept meeting requests and process cancellations check box (Tools|Options|Preferences|Calendar Options|Resource Scheduling)
 << zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
Jetzt bestellen!
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Konzepte und Lösungen für Microsoft-Netzwerke






 Konzepte und Lösungen
 für Microsoft-Netzwerke


Zum Katalog: Windows Server Longhorn






 Windows Server
 Longhorn


Zum Katalog: Small Business Server 2003 R2






 Small Business
 Server 2003 R2


Zum Katalog: SharePoint Portal Server 2003 und Windows SharePoint Services






 SharePoint Portal Server
 2003 und Windows
 SharePoint Services


Zum Katalog: Exchange Server 2003 und Live Communications Server






 Exchange Server 2003
 Live Communications
 Server


Zum Katalog: Praxisbuch Netzwerk-Sicherheit






 Praxisbuch
 Netzwerk-Sicherheit


Zum Katalog: VMware und Microsoft Virtual Server






 VMware und
 Microsoft Virtual Server


Zum Katalog: VMware Server und VMware Player






 VMware Server und
 VMware Player


Zum Katalog: Citrix Presentation <br /> Server 4






 Citrix Presentation
 Server 4


Zum Katalog: ITIL






 ITIL


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo





Copyright © Galileo Press 2006
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de