Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

 << zurück
Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk von Ulrich Schlüter
Windows Server 2003 R2, SBS 2003, ADS, Exchange Server, Windows XP und Microsoft Office
Buch: Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk

Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
1.008 S., mit CD, 69,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 3-89842-847-8

>>Jetzt bestellen!
gp Kapitel 6 Den Server und die Clients remote verwalten
  gp 6.1 Dieselben Werkzeuge zur Fernadministration von Servern und Clients
  gp 6.2 Fernadministration unter Windows 2000 Server
  gp 6.3 Remotedesktopverbindung unter Windows Server 2003
  gp 6.4 Remotedesktopverbindung nutzen
    gp 6.4.1 Remotedesktopverbindung mit Parametern starten
    gp 6.4.2 Remotedesktopverbindung auf dem Server starten
  gp 6.5 Das Verwaltungsprogramm Remotedesktops
  gp 6.6 Spezielle Tastenkombinationen in Remotedesktop
  gp 6.7 Konsolensitzung
  gp 6.8 Remotedesktop-Webverbindung
  gp 6.9 Vergleich mit Small Business Server 2003
  gp 6.10 Administrationswerkzeuge auf einem Windows XP–Client installieren
    gp 6.10.1 AdminPak.msi auf dem Windows XP-Client installieren
    gp 6.10.2 Exchange-Systemverwaltungstools auf dem Windows–XP–Client installieren
    gp 6.10.3 Gruppenrichtlinienverwaltungskonsole GPMC.MSI auf dem Windows-XP-Client installieren
    gp 6.10.4 Den Befehl »Ausführen als« verwenden
    gp 6.10.5 Remote Control Add-In für die Active Directory MMC
    gp 6.10.6 Vergleich von Remotedesktop und Remoteunterstützung
    gp 6.10.7 Remoteunterstützung unter Windows XP anbieten
    gp 6.10.8 Remoteunterstützung unter Windows Server 2003 anbieten
    gp 6.10.9 Einstellungen der Remotedesktopverbindung in einer Datei sichern
  gp 6.11 Das Benutzerprofil für die Fernwartung optimieren
  gp 6.12 Das Wirrwarr der Verwaltungswerkzeuge durchschauen


Galileo Computing

6.4 Remotedesktopverbindung nutzen  downtop

Wenn Sie die Remotedesktopverbindung starten, erscheint ein Anmeldefenster, in dem Sie eine Domänenadministratorkennung und deren Passwort eingeben. Danach können Sie den Server mit wenigen Einschränkungen so bedienen, als ob Sie direkt vor der Konsole des Servers säßen.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Wenn die Remotedesktopverbindung im Modus Vollbildschirm gestartet wird, erscheint am oberen Bildschirmrand die Verbindungsleiste, mit deren Hilfe Sie das Fenster der Remotedesktopverbindung minimieren, maximieren oder schließen können. Beim Schließen wird die Verbindung getrennt. Links in der Verbindungsleiste finden Sie das Symbol einer Anheftnadel. Die Nadel können Sie mit der Maus hineingedrückt oder herausgezogen darstellen. Im hineingedrückten Zustand ist die Verbindungsleiste ständig sichtbar. Im herausgezogenen Zustand wird sie nur dann eingeblendet, wenn Sie den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand bewegen.

Die Remotedesktopverbindung bedient sich der 128-Bit-Verschlüsselung und ist daher abhörsicher. Unter dem neuen Protokoll RDP 5.2 sind die lokalen Ressourcen des Clients, wie z.B. die lokalen Festplatten, Disketten- und CD/DVD-Laufwerke sowie die lokal angeschlossenen Drucker, auch in der Remotesitzung verfügbar. Ebenso kann die Zwischenablage genutzt werden, um Inhalte zwischen dem ferngewarteten Host und dem Client zu transferieren. Die Bildschirmauflösung ist nicht mehr auf 256 Farben beschränkt. True Color bis 24-Bit und eine Auflösung bis maximal 1600 × 1200 Pixel werden unterstützt.

Wenn Sie später in einer komplexen Produktivumgebung sehr viele Server über den Terminalserverdienst fernwarten und gleichzeitig mehrere Terminalsitzungen gestartet haben, besteht immer die Gefahr, dass Sie durch einen Anruf oder ein Gespräch abgelenkt werden und danach auf dem Server X Dinge tun, die Sie lieber lassen sollten, da Sie sie eigentlich auf dem Server Y tun wollten. Ich empfehle Ihnen daher, die Bezeichnung des Arbeitsplatzsymbols des Servers sprechend in den Namen des Servers und seiner Domäne umzubenennen. Außerdem sollten Sie eine Hintergrundfarbe wählen, die Ihnen sofort signalisiert, dass Sie gerade auf einem Terminalserver operieren. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie über Start · Einstellungen · Taskleiste und Taskbar und dort über die Registerkarte Erweitert die Option Abmeldung anzeigen aktivieren.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Mir ist es in einer komplexen Umgebung mehr als einmal passiert, dass ich meinen PC herunterfahren wollte, jedoch diesen Befehl in der Hektik oder, weil ich abgelenkt war, nicht auf dem Client, sondern in der Terminalsitzung abgesetzt habe, mit der Folge, dass der Server statt meines Computers heruntergefahren wurde. Kein Angst, Sie merken das sehr schnell. Das Telefon steht anschließend nicht mehr still!

Noch wirkungsvoller ist es, wenn Sie auf dem Server als Hintergrund eine BMP-Datei mit einem nicht übersehbaren Schriftzug des Servernamens haben oder aber das Tool BGInfo von www.sysinternals.com einsetzen, mit dem Sie beliebige Informationen über den Server auf den Desktop-Hintergrund verlegen.


Galileo Computing

6.4.1 Remotedesktopverbindung mit Parametern starten  downtop

Wenn Sie den Befehl mstsc /? auf dem Windows-XP-Client absetzen, werden Ihnen die Parameter des Werkzeugs Remotedesktopverbindung angezeigt.

Abbildung
Hier klicken, um das Bild zu Vergrößern

Besonders interessant ist der Parameter /console, mit dem Sie die volle Kontrolle der Serverkonsole ohne Einschränkungen übernehmen. Arbeitet zu diesem Zeitpunkt ein anderer Administrator unter einer anderen Kennung direkt an der Servertastatur, so erscheint auf dem Remotedesktopbildschirm ein entsprechender Hinweis mit der Frage, ob dessen Verbindung getrennt werden soll. Durch die Trennung gehen jedoch alle noch nicht gespeicherten Änderungen dieses Administrators verloren. Ist der Administrator hingegen unter derselben Kennung angemeldet, unter der Sie eine Remote-Konsolensitzung starten wollen, so übernehmen Sie den aktuellen Bildschirm dieser Kennung mit allen geöffneten Anwendungen.


Galileo Computing

6.4.2 Remotedesktopverbindung auf dem Server starten  toptop

Auf dem Windows Server 2003 selbst finden Sie zwei Werkzeuge zur Remoteverwaltung. Über Start · Programme · Zubehör · Kommunikation starten Sie die von Windows XP bereits bekannte Remotedesktopverbindung (mstsc.exe). Sie können hiermit die Kontrolle über andere Server oder auch über Windows-XP/2000-Clients übernehmen, immer vorausgesetzt, dass bei Windows Server 2003 bzw. Windows XP/2000-Clients unter Systemsteuerung · System in der Registerkarte Remote die Option Benutzern erlauben, eine Remotedesktopverbindung herzustellen aktiviert ist.

 << zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk
Jetzt bestellen!
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Konzepte und Lösungen für Microsoft-Netzwerke






 Konzepte und Lösungen
 für Microsoft-Netzwerke


Zum Katalog: Windows Server Longhorn






 Windows Server
 Longhorn


Zum Katalog: Small Business Server 2003 R2






 Small Business
 Server 2003 R2


Zum Katalog: SharePoint Portal Server 2003 und Windows SharePoint Services






 SharePoint Portal Server
 2003 und Windows
 SharePoint Services


Zum Katalog: Exchange Server 2003 und Live Communications Server






 Exchange Server 2003
 Live Communications
 Server


Zum Katalog: Praxisbuch Netzwerk-Sicherheit






 Praxisbuch
 Netzwerk-Sicherheit


Zum Katalog: VMware und Microsoft Virtual Server






 VMware und
 Microsoft Virtual Server


Zum Katalog: VMware Server und VMware Player






 VMware Server und
 VMware Player


Zum Katalog: Citrix Presentation <br /> Server 4






 Citrix Presentation
 Server 4


Zum Katalog: ITIL






 ITIL


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo





Copyright © Galileo Press 2006
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de