Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
2 Die Installation
3 Erste Schritte
4 Linux als Workstation für Einsteiger
5 Der Kernel
6 Die Grundlagen aus Anwendersicht
7 Die Shell
8 Reguläre Ausdrücke
9 Konsolentools
10 Die Editoren
11 Shellskriptprogrammierung mit der bash
12 Die C-Shell
13 Benutzerverwaltung
14 Grundlegende Verwaltungsaufgaben
15 Netzwerkgrundlagen
16 Anwendersoftware für das Netzwerk
17 Netzwerkdienste
18 Mailserver unter Linux
19 LAMP
20 DNS-Server
21 Secure Shell
22 Die grafische Oberfläche
23 Window-Manager und Desktops
24 X11-Programme
25 Multimedia und Spiele
26 Prozesse und IPC
27 Bootstrap und Shutdown
28 Dateisysteme
29 Virtualisierung und Emulatoren
30 Softwareentwicklung
31 Crashkurs in C und Perl
32 Einführung in die Sicherheit
33 Netzwerksicherheit überwachen
A Lösungen zu den einzelnen Aufgaben
B Kommandoreferenz
C X11-InputDevices
D MBR
E Die Buch-DVDs
F Glossar
G Literatur
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 15,7 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Linux von Johannes Pl&ouml;tner, Steffen Wendzel
Das umfassende Handbuch
Buch: Linux

Linux
geb., mit 2 DVDs
1302 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1704-0
Pfeil 27 Bootstrap und Shutdown
  Pfeil 27.1 Was ist der Bootstrap-Vorgang?
  Pfeil 27.2 Hardwareboot
  Pfeil 27.3 Bootcode
    Pfeil 27.3.1 Die Partitionstabelle
    Pfeil 27.3.2 Ein Beispiel
  Pfeil 27.4 Bootmanager
    Pfeil 27.4.1 GRUB
    Pfeil 27.4.2 LILO
  Pfeil 27.5 Startphase des Kernels
  Pfeil 27.6 init
    Pfeil 27.6.1 Linux und init
    Pfeil 27.6.2 BSD und init
  Pfeil 27.7 Upstart
    Pfeil 27.7.1 Jobs
  Pfeil 27.8 getty
  Pfeil 27.9 login
    Pfeil 27.9.1 Shellstart
    Pfeil 27.9.2 Beenden einer Terminal-Sitzung
  Pfeil 27.10 System-Shutdown
    Pfeil 27.10.1 halt, reboot und poweroff
    Pfeil 27.10.2 shutdown
  Pfeil 27.11 Zusammenfassung
  Pfeil 27.12 Aufgaben


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

27.7 Upstart  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Upstart wurde ursprünglich von und für Ubuntu entwickelt. Mittlerweile ist das Programm fester Bestandteil der aktuellen Ubuntu-Version. Auch andere Distributionen haben Upstart bereits (testweise) integriert. Gedacht ist Upstart als Ersatz bzw. als Erweiterung für init, allerdings ist es noch nicht so weit, dass sich Distributionen wie Slackware von init zugunsten von Upstart trennen würden.

Was ist aber nun neu an Upstart? Das Besondere an Upstart ist, dass der Start von Programmen (und damit auch von System- und Netzwerkdiensten) anhand von Events geschieht. Steckt man beispielsweise einen USB-Stick an den Rechner, so löst dies automatisch ein Event aus, das dazu führt, dass der USB-Stick gemountet wird. Die Entwickler haben dabei etwas weiter gedacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass Upstart damit auch die Möglichkeit hat, den Cron-Dienst zu ersetzen (speziell durch die geplanten sheduled tasks). Außerdem kann Upstart Dienste neu starten, falls sie abgestürzt sind.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

27.7.1 Jobs  topZur vorigen Überschrift

Upstart bezeichnet die einzelnen Skripte, die beim Eintreffen eines Events ausgeführt werden sollen, als »Jobs«. [Die hier bezeichneten »Jobs« sind nicht mit den Jobs, die man aus der Shell kennt, zu verwechseln.] Die dazu notwendigen Skripte werden im Verzeichnis /etc/event.d abgelegt.

Benutzt man nicht gerade eine der wenigen Distributionen, die bereits Upstart benutzen, so darf man sich die Jobskripte mehr oder minder selbst schreiben. Es gibt zwar vorgefertigte Beispielskripte, doch die müssen sehr wahrscheinlich recht aufwändig angepasst werden. [Das hängt sehr von der Distribution ab.]

Ein Beispiel

Schaut man sich das /etc/event.d-Verzeichnis unter Ubuntu an, so gwinnt man schnell einen Einblick in den Aufbau dieser Skripte. Nimmt man beispielsweise ein typisches Runlevel-Skript, so wird man feststellen, dass das Job-Skript kaum mehr tut, als das entsprechende rc-Skript aufzurufen.

Als Beispiel soll hier das Job-Skript für den zweiten Runlevel von Ubuntu 9.04 dienen:

# rc2 – runlevel 2 compatibility
#
# This task runs the old sysv-rc runlevel 2 ("multi-user") scripts. It
# is usually started by the telinit compatibility wrapper.
start on runlevel 2
stop on runlevel [!2]
console output
script
set $(runlevel --set 2 || true)
if [ "$1" != "unknown" ]; then
PREVLEVEL=$1
RUNLEVEL=$2
export PREVLEVEL RUNLEVEL
fi
 exec /etc/init.d/rc 2
end script

Listing 27.24  /etc/event.d/rc2

Sobald das System in den zweiten Runlevel wechselt wird dieses Skript ausgeführt (start on runlevel 2). Sobald dieser Runlevel verlassen wird, wird das jeweilige Skript so gestartet, dass alle gestarteten Tasks beendet werden (stop on runlevel [!2]).

Die Ausgabe des Skripts läuft über /dev/console (console output).

Mit den Befehlen script und end script wird das eigentliche Skript begrenzt. Die zwischen diesen Befehlen enthaltenen Befehle stellen also die eigentlichen auszuführenden Befehle des Jobs dar.

Danach wird der Runlevel gewechselt (und zudem der alte Runlevel über PREVLEVEL neu gesetzt). Sie erkennen sicherlich die Ähnlichkeit zur Shellskriptprogrammierung.

Zuletzt wird der exec-Befehl ausgeführt. Er ruft das /etc/init.d/rc-Skript mit dem Parameter 2 (der den zweiten Runlevel angibt) auf – das Job-Skript ist damit abgearbeitet.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Linux, Ausgabe 2011






Linux, Ausgabe 2011
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux-Server






 Linux-Server


Zum Katalog: Linux Hochverfügbarkeit






 Linux Hoch-
 verfügbarkeit


Zum Katalog: LPIC-1






 LPIC-1


Zum Katalog: Debian GNU/Linux






 Debian GNU/Linux


Zum Katalog: openSUSE 11.2






 openSUSE 11.2


Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux






 Ubuntu GNU/Linux


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de