Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
2 Die Installation
3 Erste Schritte
4 Linux als Workstation für Einsteiger
5 Der Kernel
6 Die Grundlagen aus Anwendersicht
7 Die Shell
8 Reguläre Ausdrücke
9 Konsolentools
10 Die Editoren
11 Shellskriptprogrammierung mit der bash
12 Die C-Shell
13 Benutzerverwaltung
14 Grundlegende Verwaltungsaufgaben
15 Netzwerkgrundlagen
16 Anwendersoftware für das Netzwerk
17 Netzwerkdienste
18 Mailserver unter Linux
19 LAMP
20 DNS-Server
21 Secure Shell
22 Die grafische Oberfläche
23 Window-Manager und Desktops
24 X11-Programme
25 Multimedia und Spiele
26 Prozesse und IPC
27 Bootstrap und Shutdown
28 Dateisysteme
29 Virtualisierung und Emulatoren
30 Softwareentwicklung
31 Crashkurs in C und Perl
32 Einführung in die Sicherheit
33 Netzwerksicherheit überwachen
A Lösungen zu den einzelnen Aufgaben
B Kommandoreferenz
C X11-InputDevices
D MBR
E Die Buch-DVDs
F Glossar
G Literatur
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 15,7 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Linux von Johannes Pl&ouml;tner, Steffen Wendzel
Das umfassende Handbuch
Buch: Linux

Linux
geb., mit 2 DVDs
1302 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1704-0
Pfeil 20 DNS-Server
  Pfeil 20.1 Die Serversoftware wählen
  Pfeil 20.2 BIND aufsetzen
  Pfeil 20.3 djbdns
    Pfeil 20.3.1 Der djbdns Caching-only-Server dnscache
  Pfeil 20.4 DNS-Tools
    Pfeil 20.4.1 host
    Pfeil 20.4.2 nslookup
    Pfeil 20.4.3 dig
    Pfeil 20.4.4 whois
  Pfeil 20.5 Zusammenfassung
  Pfeil 20.6 Aufgaben


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.4 DNS-Tools  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Unter BSD und Linux stehen Ihnen diverse Tools zur Verfügung, mit denen Sie DNS-Requests durchführen können. Diese Tools sind zum einen äußerst nützlich, wenn es darum geht, einen DNS-Server zu debuggen, und zum anderen, wenn man testen möchte, ob die Konfiguration, die man einem DNS-Server übergeben hat, funktioniert.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.4.1 host  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Das Tool host kann DNS-Requests an einen Server schicken. Es unterstützt alle gängigen Resource Records und ist IPv6-kompatibel. Außerdem kann es mit verschiedenen DNS-Klassen umgehen. Um den lokalen DNS-Server nach der Adresse des Hosts »eygo.sun« zu fragen, übergibt man host einfach dessen Namen und den DNS-Server der Wahl. In unserem Fall wollen wir den lokalen DNS-Server auf 127.0.0.1 testen:

$ host eygo.sun 127.0.0.1
Using domain server:
Name: 127.0.0.1
Address: 127.0.0.1#53
Aliases:
eygo.sun has address 192.168.0.1
Using domain server:
Name: 127.0.0.1
Address: 127.0.0.1#53
Aliases:
eygo.sun has IPv6 address fe80::250:bfff:fe11:35a5
eygo.sun has IPv6 address ::1
Using domain server:
Name: 127.0.0.1
Address: 127.0.0.1#53
Aliases:
Host eygo.sun not found: 3(NXDOMAIN)

Listing 20.12  Einfaches host-Query

Die letzte Meldung »Host eygo.sun not found« kommt dadurch zustande, dass host auch ein Mail-Exchanger-Lookup durchführt und in unserer DNS-Konfiguration kein MX-Record definiert wurde.


Für den Fall, dass ein Resource Record nicht gefunden werden kann, gibt ein DNS-Server NXDOMAIN zurück.


Möchte man nun etwas gezielter vorgehen und/oder genauere Angaben von host erhalten, verwendet man natürlich dessen Optionen, die sehr leicht verständlich in der Manpage erklärt sind. Wir wollen hier wenigstens ein Beispiel zeigen, das die wichtigsten dieser Optionen erklärt:


Es sollen detaillierte Informationen (-v) zur IPv6-Adresse (-t AAAA) des Rechners »eygo.sun« über eine IPv6-Verbindung (-6) zum Server mit der IP ::1 ausgegeben werden. Dabei soll die DNS-Klasse »Internet« (-c IN) verwendet werden:


$ host -v -c IN -t AAAA –6 eygo.sun ::1
Trying "eygo.sun"
Using domain server:
Name: ::1
Address: ::1#53
Aliases:
;; ->>HEADER<<- opcode: QUERY, status: NOERROR, id:
;; 8778
;; flags: qr aa rd ra; QUERY: 1, ANSWER: 2,
;; AUTHORITY: 0, ADDITIONAL: 0
;; QUESTION SECTION:
;eygo.sun.       IN   AAAA
;; ANSWER SECTION:
eygo.sun.   3600 IN   AAAA  fe80::250:bfff:fe11:35a5
eygo.sun.   3600 IN   AAAA  ::1
Received 98 bytes from ::1#53 in 4 ms

Listing 20.13  Gezieltes Host-Lookup

Die Ausgaben von host gliedern sich dabei in drei Teile: den DNS-Header, die Question-Section (in der die Frage steht, die host dem DNS-Server stellt) und die Answer-Section, in der die Antworten des DNS-Servers auf diese Frage stehen. Die Ausgaben der Resource Records sind dabei in dem Format gehalten, das auch in der BIND-Konfiguration anzuwenden ist: Hostname, TTL (in diesem Fall 3600 Sekunden), DNS-Klasse (IN), RR-Typ (AAAA) und Wert (in diesem Fall die Adresse).


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.4.2 nslookup  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Interaktive Abfragen

Ein weiteres wichtiges Tool ist nslookup. Es verrichtet im Grunde fast die gleiche Arbeit wie host, ist jedoch interaktiv. Nach dem Programmstart hat man die Möglichkeit, das Verhalten von nslookup zu verändern (diese Möglichkeit besteht auch vor und nach jeder Anfrage, die man mit nslookup an einen DNS-Server sendet).

Zunächst kann man den gewünschten Server via server <server> angeben. Weitere Variablen setzt man über set. Um etwa den DNS-Server 192.168.0.2 nach IPv4-Adress-Records zu fragen, setzt man die Variable type auf »A«.

$ nslookup
> server 192.168.0.2
Default server: 192.168.0.2
Address: 192.168.0.2#53
> set type=A
> eygo.sun
Server:         192.168.0.2
Address:        192.168.0.2#53
Name:   eygo.sun
Address: 192.168.0.1
> milk.sun
Server:         192.168.0.2
Address:        192.168.0.2#53
Name:   milk.sun
Address: 192.168.0.2

Listing 20.14  nslookup

Möchte man die DNS-Klasse oder den Port des Servers ändern, sollten die Variablen class und port über den set-Befehl angepasst werden. Eine Liste der aktuellen Variablenwerte erhält man über das Kommando set all.

> set class=IN
> set port=53
> set all
Default server: 192.168.0.2
Address: 192.168.0.2#53
Default server: 194.25.2.129
Address: 194.25.2.129#53
Set options:
novc                  nodebug         nod2
search                recurse
timeout = 0           retry = 3       port = 53
querytype = A         class = IN
srchlist =

Listing 20.15  nslookup – Teil 2

Auch die Abfrage weiterer Records wie etwa NS oder PTR ist kein Problem. Beendet wird nslookup über den Befehl exit:

> set type=NS
> sun
Server:         192.168.0.2
Address:        192.168.0.2#53
sun     nameserver = milk.sun.
> set type=PTR
> 192.168.0.1
Server:         192.168.0.2
Address:        192.168.0.2#53
1.0.168.192.in-addr.arpa        name = eygo.sun.
> exit
$

Listing 20.16  nslookup – Teil 3


Via set debug (und bei noch mehr Bedarf über set debug2) liefert Ihnen nslookup eine ganze Menge an zusätzlichen Informationen – ähnlich wie host -v.


> set debug
> set debug2
> set type=A
> yorick.sun
Server:         192.168.0.2
Address:        192.168.0.2#53
------------
QUESTIONS:
yorick.sun, type = A, class = IN
ANSWERS:
->  yorick.sun
internet address = 192.168.0.5
AUTHORITY RECORDS:
ADDITIONAL RECORDS:
------------
Name:   yorick.sun
Address: 192.168.0.5

Listing 20.17  Debug-Modus


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.4.3 dig  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Das Tool dig verrichtet wiederum im Wesentlichen dieselben Aufgaben wie host und nslookup und wird daher hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

20.4.4 whois  topZur vorigen Überschrift

Ein völlig anderes Tool ist whois. Dieses Programm richtet keine Anfrage an einen DNS-Server, sondern an eine sogenannte Whois-Datenbank, in der Domain-Informationen gespeichert sind. Über dieses Tool erhalten Sie Informationen über den Eigentümer einer Domain, den eventuellen Service-Provider dieser Domain oder die Nameserver einer Domain.

$ whois google.net
Whois Server Version 1.3
[3 Zeilen Text entfernt]
  Domain Name: GOOGLE.NET
Registrar: ALLDOMAINS.COM INC.
Whois Server: whois.alldomains.com
Referral URL: http://www.alldomains.com
Name Server: NS2.GOOGLE.COM
Name Server: NS1.GOOGLE.COM
Name Server: NS3.GOOGLE.COM
Name Server: NS4.GOOGLE.COM
Status: REGISTRAR-LOCK
Updated Date: 12-feb-2005
Creation Date: 15-mar-1999
Expiration Date: 15-mar-2006
>>> Last update of whois database: Wed, 13 Jul 2005
04:22:03 EDT <<<
NOTICE: The expiration date displayed in this...
[48 Zeilen Text entfernt]
Registrant:
Google Inc.
(DOM-258962)
2400 E. Bayshore Pkwy
Mountain View
CA
94043
US
   Domain Name: google.net
       Registrar Name: Alldomains.com
Registrar Whois: whois.alldomains.com
Registrar Homepage: http://www.alldomains.com
   Administrative Contact:
DNS Admin
(NIC-1340142)
Google Inc.
2400 E. Bayshore Pkwy
Mountain View
CA
94043
US
dns-admin@google.com
+1.6503300100
Fax- +1.6506181499
Technical Contact, Zone Contact:
DNS Admin
(NIC-1340144)
Google Inc.
2400 E. Bayshore Pkwy
Mountain View
CA
94043
US
dns-admin@google.com
+1.6503300100
Fax- +1.6506181499
   Created on..............: 1999-Mar-15.
Expires on..............: 2006-Mar-15.
Record last updated on..: 2005-Feb-12 06:14:05.
   Domain servers in listed order:
NS1.GOOGLE.COM
NS2.GOOGLE.COM
NS3.GOOGLE.COM
NS4.GOOGLE.COM
...

Listing 20.18  whois-lookup



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Linux, Ausgabe 2011






Linux, Ausgabe 2011
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux-Server






 Linux-Server


Zum Katalog: Linux Hochverfügbarkeit






 Linux Hoch-
 verfügbarkeit


Zum Katalog: LPIC-1






 LPIC-1


Zum Katalog: Debian GNU/Linux






 Debian GNU/Linux


Zum Katalog: openSUSE 11.2






 openSUSE 11.2


Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux






 Ubuntu GNU/Linux


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de