Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Einleitung
2 Die Installation
3 Erste Schritte
4 Linux als Workstation für Einsteiger
5 Der Kernel
6 Die Grundlagen aus Anwendersicht
7 Die Shell
8 Reguläre Ausdrücke
9 Konsolentools
10 Die Editoren
11 Shellskriptprogrammierung mit der bash
12 Die C-Shell
13 Benutzerverwaltung
14 Grundlegende Verwaltungsaufgaben
15 Netzwerkgrundlagen
16 Anwendersoftware für das Netzwerk
17 Netzwerkdienste
18 Mailserver unter Linux
19 LAMP
20 DNS-Server
21 Secure Shell
22 Die grafische Oberfläche
23 Window-Manager und Desktops
24 X11-Programme
25 Multimedia und Spiele
26 Prozesse und IPC
27 Bootstrap und Shutdown
28 Dateisysteme
29 Virtualisierung und Emulatoren
30 Softwareentwicklung
31 Crashkurs in C und Perl
32 Einführung in die Sicherheit
33 Netzwerksicherheit überwachen
A Lösungen zu den einzelnen Aufgaben
B Kommandoreferenz
C X11-InputDevices
D MBR
E Die Buch-DVDs
F Glossar
G Literatur
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 15,7 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
Linux von Johannes Plötner, Steffen Wendzel
Das umfassende Handbuch
Buch: Linux

Linux
geb., mit 2 DVDs
1302 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1704-0
Dieses umfassende Handbuch bietet Ihnen nahezu vollständiges Linux-Wissen. Es erklärt, wie man Linux als leistungsstarke Workstation nutzen kann und widmet sich ausführlich professionelleren Themen wie Administration des Systems, Shell, Netzwerkkonfiguration und Sicherheit. Das Buch ist geeignet für Nutzer aller gängigen Linux-Distributionen. Die beiliegenden Multiboot-DVDs enthalten eine Auswahl an gängigen Linux-Systemen.

Das Buch ist konsequent praxisnah geschrieben, immer verständlich und sehr gründlich in der Behandlung aller Themen. Diese vierte Auflage wurde umfassend aktualisiert und stark erweitert. Sowohl Einsteiger als auch Profis werden von diesem kompetenten Handbuch profitieren.

Nutzen Sie die HTML-Version (inkl. Syntax-Highlighting) zum Reinschnuppern oder als immer verfügbare Ergänzung zu Ihrem Buch.

Auf unserer Katalogseite steht Ihnen ab sofort zusätzlich eine Volltextsuche im Buch zur Verfügung.

Die gedruckte Version des Buches erhalten Sie in unserem Online-Shop - versandkostenfrei innerhalb Deutschlands und Österreichs.
Zum Online-Shop

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Über die Autoren

Über dieses Buch

Galileo Computing

1 Einleitung

1.1 Warum Linux?

1.1.1 Man muss kein Informatiker sein
1.1.2 Aber es hilft

1.2 Grundbegriffe: Kernel, Distributionen, Derivate

1.2.1 Bekannte Distributionen und Derivate

1.3 Die Entstehungsgeschichte von Linux

1.3.1 Unix
1.3.2 BSD-Geschichte
1.3.3 Stallman und das GNU-Projekt
1.3.4 Die Geschichte von Linux
1.3.5 Geschichte der Distributionen

1.4 Linux und BSD: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

1.4.1 Freie Software
1.4.2 Ports und Packages
1.4.3 Die Versionierung
1.4.4 Die Maskottchen

1.5 Informationsquellen

1.6 Zusammenfassung

1.7 Aufgaben

Galileo Computing

2 Die Installation

2.1 Installationsvorbereitungen

2.1.1 Unterstützte Hardware
2.1.2 Die Partitionierung
2.1.3 Die Installation vorbereiten

2.2 Installation von Ubuntu

2.2.1 Erste Schritte (grafischer Installer)
2.2.2 Erste Schritte (Buch-DVD)
2.2.3 Partitionierung der Festplatte
2.2.4 Anlegen eines Benutzers
2.2.5 Systeminstallation
2.2.6 Fertigstellung

2.3 Installation von openSUSE (KDE-Live-CD)

2.3.1 Erste Schritte
2.3.2 Partitionierung
2.3.3 Anlegen eines Benutzers
2.3.4 Systeminstallation
2.3.5 Fertigstellung

2.4 Installation von Fedora (Live-Install)

2.4.1 Erste Schritte
2.4.2 Installation durchführen

2.5 Installation von Slackware-Linux

2.5.1 Nach dem CD-Boot
2.5.2 Setup
2.5.3 Konfiguration

2.6 Installation von OpenBSD

2.6.1 Booten
2.6.2 Grundkonfiguration
2.6.3 Partitionierung
2.6.4 Kopiervorgang
2.6.5 Installation abschließen

2.7 Linux bzw. BSD starten

2.8 Zusammenfassung

Galileo Computing

3 Erste Schritte

3.1 Der Bootvorgang

3.2 Anmelden

3.3 Erste Schritte mit KDE

3.4 Erste Schritte mit GNOME

3.5 Zusammenfassung

3.6 Aufgaben

Galileo Computing

4 Linux als Workstation für Einsteiger

4.1 Mit Office arbeiten

4.1.1 OpenOffice.org
4.1.2 KOffice und KDE PIM

4.2 Im Internet surfen: Browser

4.2.1 Mozilla Firefox

4.3 E-Mails empfangen und senden

4.3.1 Mozilla Thunderbird

4.4 Zusammenfassung

Galileo Computing

5 Der Kernel

5.1 Grundlagen

5.1.1 Der Prozessor
5.1.2 Der Speicher
5.1.3 Fairness und Schutz
5.1.4 Die Programmierung
5.1.5 Die Benutzung

5.2 Aufgaben eines Betriebssystems

5.2.1 Abstraktion
5.2.2 Virtualisierung
5.2.3 Ressourcenverwaltung

5.3 Prozesse, Tasks und Threads

5.3.1 Definitionen
5.3.2 Lebenszyklen eines Prozesses
5.3.3 Die Implementierung

5.4 Das Speichermanagement

5.4.1 Das Paging
5.4.2 Die Hardware
5.4.3 Die Organisation des Adressraums

5.5 Eingabe und Ausgabe

5.5.1 Hardware und Treiber
5.5.2 Interaktion mit Geräten
5.5.3 Ein-/Ausgabe für Benutzerprogramme
5.5.4 Das Dateisystem

5.6 Zusammenfassung

5.7 Aufgaben

Galileo Computing

6 Die Grundlagen aus Anwendersicht

6.1 Die Unix-Philosophie

6.1.1 Kleine, spezialisierte Programme
6.1.2 Wenn du nichts zu sagen hast: Halt die Klappe
6.1.3 Die Shell
6.1.4 Die Administration
6.1.5 Netzwerktransparenz

6.2 Der erste Kontakt mit dem System

6.2.1 Booten
6.2.2 Das Login
6.2.3 Das Arbeiten am System
6.2.4 Das Herunterfahren
6.2.5 Wie Laufwerke bezeichnet werden

6.3 Bewegen in der Shell

6.3.1 Der Prompt
6.3.2 Absolute und relative Pfade
6.3.3 pwd
6.3.4 cd

6.4 Arbeiten mit Dateien

6.4.1 ls
6.4.2 more und less
6.4.3 Und Dateitypen?

6.5 Der Systemstatus

6.5.1 uname
6.5.2 uptime
6.5.3 date

6.6 Hilfe

6.6.1 Die Manpages
6.6.2 GNU info
6.6.3 Die Programmdokumentation

6.7 Zusammenfassung

6.8 Aufgaben

Galileo Computing

7 Die Shell

7.1 Was ist eine Shell?

7.1.1 Eine Shell verlassen
7.1.2 nologin
7.1.3 Die Datei /etc/shells
7.1.4 Die Login-Shell wechseln

7.2 Welche Shells gibt es?

7.3 Welche Shell für dieses Buch?

7.4 Die Konsolen

7.5 screen

7.5.1 screen verwenden

7.6 Die Shell anwenden

7.6.1 Vor- und Nachteile der Shellskripts

7.7 Grundlagen der Shellnutzung

7.7.1 Programme starten
7.7.2 Kommandos aneinanderreihen
7.7.3 Mehrzeilige Kommandos
7.7.4 Alias, shell-intern oder -extern?
7.7.5 Shell-Aliase
7.7.6 Verzeichniswechsel
7.7.7 echo
7.7.8 Shellvariablen
7.7.9 Kommandosubstitution

7.8 Ein- und Ausgabeumlenkung

7.8.1 Die Ausgabeumlenkung
7.8.2 Die Fehlerumlenkung
7.8.3 Die Ausgabe an eine Umlenkung anhängen
7.8.4 Eine Ausgabe in eine bestehende Datei umlenken
7.8.5 Die Eingabeumlenkung

7.9 Pipes

7.9.1 Duplizierung der Ausgabe mit tee
7.9.2 Named Pipes (FIFOs)

7.10 Subshells und Kommandogruppen

7.11 Effektives Arbeiten mit der Bash

7.11.1 Die Kommando-History
7.11.2 Automatische Vervollständigung von Dateinamen

7.12 xargs

7.13 Zusammenfassung

7.14 Aufgaben

Galileo Computing

8 Reguläre Ausdrücke

8.1 Aufbau von regulären Ausdrücken

8.2 Der Stream-Editor sed

8.2.1 Was bringt mir sed?
8.2.2 Erste Schritte mit sed
8.2.3 sed-Befehle
8.2.4 Nach Zeilen filtern
8.2.5 Wiederholungen in regulären Ausdrücken

8.3 grep

8.3.1 grep -E und egrep
8.3.2 Geschwindigkeitsvergleich
8.3.3 Exkurs: PDF-Files mit grep durchsuchen

8.4 awk

8.4.1 Nutzen und Interpreter
8.4.2 Der Aufruf des Interpreters awk
8.4.3 Erste Gehversuche
8.4.4 Der Anweisungsblock
8.4.5 Variablen
8.4.6 Arrays
8.4.7 Bedingte Anweisungen
8.4.8 Schleifen
8.4.9 Funktionen in awk
8.4.10 Ein paar Worte zum Schluss

8.5 Zusammenfassung

8.6 Aufgaben

Galileo Computing

9 Konsolentools

9.1 head, tail und nl – den Dateiinhalt zeigen

9.2 column – Ausgaben tabellenartig formatieren

9.3 colrm – Spalten entfernen

9.4 cut, paste, tac und tr – den Dateiinhalt ändern

9.5 sort und uniq – sortiert und einzigartig

9.6 wc – Dateiinhalt zählen

9.7 Dateien finden mit find

9.7.1 Festlegung eines Auswahlkriteriums
9.7.2 Festlegung einer Aktion

9.8 split – Dateien aufspalten

9.9 Midnight Commander (mc)

9.9.1 Die Bedienung
9.9.2 Verschiedene Ansichten

9.10 Spezielle Tools

9.10.1 bc – der Rechner für die Konsole
9.10.2 dd – blockweises Kopieren
9.10.3 od und hexdump – Dateidumping
9.10.4 script – Terminal-Sessions aufzeichnen

9.11 Zusammenfassung

9.12 Aufgaben

Galileo Computing

10 Die Editoren

10.1 Anforderungen an Editoren

10.1.1 Zeilenorientiert versus bildschirmorientiert

10.2 vi

10.2.1 Den vi starten
10.2.2 Kommando- und Eingabemodus
10.2.3 Dateien speichern
10.2.4 Arbeiten mit dem Eingabemodus
10.2.5 Navigation
10.2.6 Löschen von Textstellen
10.2.7 Textbereiche ersetzen
10.2.8 Kopieren von Textbereichen
10.2.9 Shiften
10.2.10 Die Suchfunktion
10.2.11 Konfiguration

10.3 vim

10.3.1 gvim

10.4 Emacs

10.4.1 Konzepte
10.4.2 Grundlegende Kommandos
10.4.3 Arbeiten mit Puffern und Fenstern
10.4.4 Arbeiten mit Mark und Region
10.4.5 Das Menü nutzen
10.4.6 Den Emacs konfigurieren

10.5 Der Editor »ed«

10.5.1 Die Grundlagen
10.5.2 Eingeben und Anzeigen von Inhalten
10.5.3 Inhalte kopieren und einfügen
10.5.4 Das Beenden erzwingen
10.5.5 Weitere wichtige Befehle

10.6 Editoren in der Shell

10.6.1 Mausunterstützung

10.7 Zusammenfassung

10.8 Aufgaben

Galileo Computing

11 Shellskriptprogrammierung mit der bash

11.1 Das erste Shellskript

11.2 Kommentare

11.3 Rechnen in der Shell

11.3.1 Integer-Variablen
11.3.2 expr
11.3.3 Den bc nutzen

11.4 Arrays

11.5 Bedingte Anweisungen

11.5.1 if
11.5.2 case

11.6 Schleifen

11.6.1 while
11.6.2 until
11.6.3 for
11.6.4 seq – Schleifen mit Aufzählungen

11.7 Menüs mit select

11.8 break

11.9 Funktionen

11.9.1 Eine simple Funktion
11.9.2 Funktionsparameter
11.9.3 Rückgabewerte

11.10 Temporäre Dateien

11.11 Syslog-Meldungen via Shell

11.12 Zusammenfassung

11.13 Aufgaben

Galileo Computing

12 Die C-Shell

12.1 Einleitende Anmerkungen

12.2 Die C-Shell starten

12.3 Kommentare in der C-Shell

12.4 Ausgabeumlenkung und Eingabeumlenkung

12.5 Pipes

12.6 Variablen

12.6.1 Arrays
12.6.2 Variablen löschen
12.6.3 Auflisten existierender Variablen
12.6.4 Rechnen mit Variablen

12.7 Funktionen gibt es nicht ...

12.8 Bedingte Anweisungen und Schleifen

12.8.1 Die if-Anweisung
12.8.2 Bedingungen formulieren
12.8.3 Die while-Schleife
12.8.4 Die foreach-Schleife
12.8.5 Die switch-Anweisung

12.9 Benutzereingaben

12.10 Zusammenfassung

12.11 Aufgaben

Galileo Computing

13 Benutzerverwaltung

13.1 Benutzer in Unix

13.1.1 UID und GID
13.1.2 Die Datei /etc/passwd
13.1.3 Die Shadowsuite

13.2 Benutzer anlegen, ändern und löschen

13.2.1 Benutzer anlegen
13.2.2 Benutzer ändern
13.2.3 Benutzer löschen

13.3 Benutzer und Gruppen

13.3.1 Gruppen anlegen
13.3.2 Benutzer zu Gruppen hinzufügen
13.3.3 Gruppenpasswörter und die Datei /etc/gshadow
13.3.4 Gruppenadministratoren
13.3.5 Gruppen löschen

13.4 Als anderer Benutzer arbeiten

13.4.1 Der Systemadministrator als User
13.4.2 su
13.4.3 sudo
13.4.4 SetUID/SetGID

13.5 NIS/NIS+

13.5.1 Die Funktion
13.5.2 Konfiguration der NIS-Clients
13.5.3 Konfiguration des NIS-Servers
13.5.4 Testen der Konfiguration
13.5.5 Sicherheit

13.6 LDAP

13.6.1 So funktioniert es
13.6.2 Einen LDAP-Server konfigurieren
13.6.3 Einträge hinzufügen, verändern und löschen
13.6.4 Die Benutzerverwaltung mit LDAP

13.7 Zusammenfassung

13.8 Aufgaben

Galileo Computing

14 Grundlegende Verwaltungsaufgaben

14.1 Rechteverwaltung

14.1.1 chmod
14.1.2 chown
14.1.3 Erweiterte Rechte
14.1.4 umask
14.1.5 Access Control Lists

14.2 Softwareinstallation

14.2.1 Paketverwaltung und Ports
14.2.2 APT – Advanced Packaging Tool
14.2.3 Pakete in Handarbeit: dpkg und rpm
14.2.4 .tgz Packages unter Slackware
14.2.5 Das Gentoo Portage System
14.2.6 BSD-Ports
14.2.7 Softwareinstallation ohne Pakete

14.3 Tätigkeiten automatisieren

14.3.1 Skripts
14.3.2 Cronjobs
14.3.3 Punktgenau mit »at«

14.4 Logging

14.4.1 Die Logdateien
14.4.2 Der syslogd
14.4.3 logrotate
14.4.4 logcheck

14.5 Dateisystemverwaltung

14.5.1 Die /etc/fstab
14.5.2 Das Tool »mount«
14.5.3 Platz beschränken: Quotas
14.5.4 du und df
14.5.5 SoftRAID und LVM
14.5.6 Backups, Archive

14.6 Kernel kompilieren

14.6.1 Die Kernel-Quellen besorgen
14.6.2 Die Konfiguration
14.6.3 Den Kernel übersetzen
14.6.4 Den Bootloader anpassen
14.6.5 BSD-Kernel kompilieren

14.7 Kernelmodule verwalten

14.7.1 modprobe
14.7.2 lsmod
14.7.3 insmod und rmmod
14.7.4 /etc/modules
14.7.5 modconf

14.8 Linux' SysRq

14.8.1 Aktivierung von SysRq
14.8.2 Tastenkombinationen

14.9 Lokalisierung

14.9.1 Die Tastaturbelegung
14.9.2 Die deutsche Sprache
14.9.3 Das Einstellen der Uhr
14.9.4 Texte von anderen Plattformen

14.10 Zusammenfassung

14.11 Aufgaben

Galileo Computing

15 Netzwerkgrundlagen

15.1 Grundlegendes zu TCP/IP

15.1.1 Network-Access-Layer
15.1.2 Internet-Layer
15.1.3 Transport-Layer
15.1.4 Application-Layer

15.2 Grundlegendes Netzwerk-Setup

15.2.1 Hostname setzen
15.2.2 Netzwerkadressen für alle
15.2.3 Wireless LAN
15.2.4 DHCP
15.2.5 /etc/hosts
15.2.6 /etc/networks
15.2.7 /etc/resolv.conf
15.2.8 Nun gibt es aber ein Problem ...
15.2.9 Windows und Namensauflösung

15.3 Grundlagen des Routings

15.3.1 Routing-Administration: route
15.3.2 Router aufsetzen

15.4 Netzwerkverbindungen

15.4.1 Datenaufkommen von Schnittstellen
15.4.2 Protokollstatistiken
15.4.3 Aktive TCP-Verbindungen
15.4.4 Listen-Ports
15.4.5 ARP-Cache
15.4.6 tcpdump

15.5 Mit Linux ins Internet

15.5.1 Das Point-to-Point Protocol
15.5.2 Einwahl mit einem Modem
15.5.3 Einwahl über DSL

15.6 Zusammenfassung

15.7 Aufgaben

Galileo Computing

16 Anwendersoftware für das Netzwerk

16.1 Telnet

16.1.1 Die erste Verbindung
16.1.2 HTTP, SMTP, POP3

16.2 Die R-Tools

16.3 FTP

16.3.1 Grafische FTP-Clients

16.4 Browser für die Konsole

16.5 Mailprogramme

16.5.1 mail
16.5.2 Mails löschen und weitere Aktionen
16.5.3 elm, pine, mutt und Co.
16.5.4 fetchmail
16.5.5 procmail

16.6 Client-NTP-Konfiguration

16.7 IRC-Clients

16.8 Das Usenet

16.8.1 Das Protokoll
16.8.2 Clients

16.9 RSS

16.9.1 Snownews
16.9.2 Liferea

16.10 Zusammenfassung

16.11 Aufgaben

Galileo Computing

17 Netzwerkdienste

17.1 inetd und xinetd

17.1.1 inetd
17.1.2 tcpd
17.1.3 xinetd

17.2 Standarddienste

17.2.1 Echo
17.2.2 Discard
17.2.3 Systat und Netstat
17.2.4 Daytime und Time
17.2.5 QotD
17.2.6 Chargen
17.2.7 Finger
17.2.8 Telnet und R-Dienste

17.3 DHCP

17.3.1 dhcpd
17.3.2 Client-Konfiguration

17.4 NNTP-Server

17.4.1 Konfiguration
17.4.2 Server starten
17.4.3 Authentifizierung
17.4.4 Anonyme Message-IDs
17.4.5 WendzelNNTPGUI

17.5 Network File System

17.5.1 Einen NFS-Server aufsetzen
17.5.2 Den Client konfigurieren

17.6 Der FTP-Dienst

17.6.1 Konfigurationsdateien

17.7 Samba

17.7.1 Windows-Freigaben mounten
17.7.2 Dateien freigeben
17.7.3 Die Konfigurationsdatei smb.conf
17.7.4 Samba, LDAP

17.8 Zusammenfassung

17.9 Aufgaben

Galileo Computing

18 Mailserver unter Linux

18.1 Mailserver in Theorie und Praxis

18.1.1 Funktionsweise von Internet-Mail
18.1.2 Virenschutz
18.1.3 Spamschutz

18.2 SMTP-Server mit Exim

18.2.1 Die Exim-Philosophie
18.2.2 Exim installieren und konfigurieren
18.2.3 Die Arbeit mit Exim-Tools

18.3 POP3/IMAP-Server mit Courier

18.4 Zusammenfassung

Galileo Computing

19 LAMP

19.1 Apache

19.1.1 Den Apache verwalten

19.2 MySQL

19.2.1 Administration
19.2.2 SQL
19.2.3 APIs

19.3 PHP

19.3.1 (X)HTML
19.3.2 PHP-Support im Apache aktivieren
19.3.3 PHP lernen
19.3.4 PHP und MySQL

19.4 Zusammenfassung

19.5 Aufgaben

Galileo Computing

20 DNS-Server

20.1 Die Serversoftware wählen

20.2 BIND aufsetzen

20.3 djbdns

20.3.1 Der djbdns Caching-only-Server dnscache

20.4 DNS-Tools

20.4.1 host
20.4.2 nslookup
20.4.3 dig
20.4.4 whois

20.5 Zusammenfassung

20.6 Aufgaben

Galileo Computing

21 Secure Shell

21.1 Das Protokoll

21.1.1 SSH-Protokoll 1
21.1.2 SSH-Protokoll 2

21.2 Konfiguration eines OpenSSH-Servers

21.2.1 Die /etc/ssh/sshd_config

21.3 SSH nutzen

21.3.1 Remote-Login
21.3.2 Secure Copy
21.3.3 Authentifizierung über Public-Key-Verfahren
21.3.4 Secure File Transfer
21.3.5 X11 Forwarding
21.3.6 SSH Port Forwarding

21.4 Zusammenfassung

21.5 Aufgaben

Galileo Computing

22 Die grafische Oberfläche

22.1 Geschichtliches

22.2 Und so funktioniert's

22.2.1 Client, Server, Protokoll
22.2.2 Toolkit und XLib
22.2.3 Wohin soll die Reise gehen?
22.2.4 Zugriffskontrolle
22.2.5 xhost
22.2.6 Benutzer und xauth
22.2.7 Terminals

22.3 Weitere Standardtools für X11

22.4 Konfiguration

22.4.1 xorgconfig

22.5 /etc/X11/xorg.conf

22.5.1 Section »Module«
22.5.2 Section »Files«
22.5.3 Section »ServerFlags«
22.5.4 Section »InputDevice«
22.5.5 Section »Monitor«
22.5.6 Section »Device«
22.5.7 Section »Screen«
22.5.8 Section »ServerLayout«
22.5.9 Optionale Sections

22.6 Treiber für Nvidia- und ATI-Karten

22.6.1 Nvidia-Grafikkarten
22.6.2 ATI-Grafikkarten
22.6.3 Funktionstest
22.6.4 Welche Karte ist die beste?

22.7 3D-Desktop und Transparenz

22.8 Window-Manager und Desktops

22.8.1 Aufgaben
22.8.2 Konzepte
22.8.3 Was steht zur Auswahl?

22.9 Grafischer Login

22.10 Tuning

22.10.1 Xinerama und DualHead
22.10.2 X11 in einem Fenster
22.10.3 Mehrere X-Sessions

22.11 Becoming Root

22.12 Zusammenfassung

22.13 Aufgabe

Galileo Computing

23 Window-Manager und Desktops

23.1 Das KDE-Projekt

23.1.1 KDE starten und beenden
23.1.2 Das K-Menü editieren
23.1.3 KDE System Settings
23.1.4 KDE-Tastenkürzel
23.1.5 Softwarekomponenten

23.2 GNOME

23.2.1 Softwarekomponenten

23.3 XFCE

23.4 LXDE

23.5 WindowMaker

23.5.1 Dock-Apps und Programmstart

23.6 Weitere Window-Manager

23.6.1 FVWM, FVWM2, FVWM95
23.6.2 Blackbox, Fluxbox und Co.

23.7 Zusammenfassung

23.8 Aufgaben

Galileo Computing

24 X11-Programme

24.1 Textsatz mit LaTeX

24.1.1 Ein erstes Dokument
24.1.2 Dokumente übersetzen
24.1.3 Das erste richtige Dokument
24.1.4 Weitere Funktionalitäten
24.1.5 Warum LaTeX?

24.2 Editoren

24.2.1 nedit und gedit
24.2.2 kate

24.3 Grafikprogramme

24.3.1 The GIMP – ein Grafikprogramm
24.3.2 Freemind
24.3.3 OpenOffice.org Draw
24.3.4 Dia

24.4 Bild- und Dokumentbetrachter

24.4.1 PDF- und PS-Dateien anzeigen
24.4.2 CHM-Dateien anzeigen
24.4.3 Bilddateien anzeigen

24.5 Chatprogramme

24.5.1 xchat – ein IRC-Client

24.6 Weitere nützliche Programme

24.6.1 k3b – CDs/DVDs brennen
24.6.2 Krusader – ein Dateimanager
24.6.3 yakuake – ein Quake-Terminal für KDE
24.6.4 Wörterbuch mit dict und StarDict
24.6.5 KWordQuiz – der Vokabeltrainer
24.6.6 JabRef

24.7 Zusammenfassung

24.8 Aufgaben

Galileo Computing

25 Multimedia und Spiele

25.1 Grundlagen zu »Multimedia«

25.1.1 Integration ins System
25.1.2 Die richtige Hardware kaufen

25.2 Audio

25.2.1 Bis Kernel 2.6 – OSS
25.2.2 Ab Kernel 2.6 – ALSA

25.3 Audiowiedergabe

25.3.1 Ausgabemöglichkeiten
25.3.2 MP3-Player und Co.
25.3.3 Text-to-Speech

25.4 Video

25.4.1 DVDs, DivX und Co.
25.4.2 MPlayer
25.4.3 XINE
25.4.4 VLC

25.5 Flash

25.5.1 SWF, Flash-Player
25.5.2 Flash und freie Software

25.6 Installation einer TV-Karte

25.7 Webcams und Webcam-Software

25.7.1 Beispiel: USB-IBM-Cam einrichten
25.7.2 Webcam-Software

25.8 Drucken mit CUPS

25.8.1 Das BSD-Printing-System
25.8.2 Installation
25.8.3 Konfiguration

25.9 Scannen mit SANE

25.9.1 Backends und Frontends
25.9.2 Scanning-Tools

25.10 Spiele

25.10.1 Professionell spielen unter Linux
25.10.2 Klassische Unix/Linux-Spiele
25.10.3 Freie Spiele

25.11 Zusammenfassung

25.12 Aufgaben

Galileo Computing

26 Prozesse und IPC

26.1 Prozessarten

26.1.1 Hintergrundprozesse
26.1.2 Dämonprozesse

26.2 Prozesse in der Shell

26.2.1 Wechseln zwischen Vorder- und Hintergrund
26.2.2 Jobs – behalten Sie sie im Auge
26.2.3 Hintergrundprozesse und Fehlermeldungen
26.2.4 Wann ist es denn endlich vorbei?

26.3 Prozesse und Signale

26.3.1 Das Syscall-Interface
26.3.2 Signale von der Kommandozeile senden: kill
26.3.3 Welche Signale gibt es?
26.3.4 Die Rechte
26.3.5 In der Praxis: Signale empfangen

26.4 Prozesse finden und verarbeiten

26.4.1 top und htop
26.4.2 ps und pstree
26.4.3 pgrep, pidof und pkill

26.5 Prozesse, Scheduling und Prioritäten

26.5.1 Das Scheduling
26.5.2 nice und renice
26.5.3 Echtzeit-Scheduling unter Linux

26.6 IPC im Detail

26.6.1 Pipes und FIFOs
26.6.2 Semaphore
26.6.3 Message Queues
26.6.4 Shared Memory
26.6.5 Unix-Domain-Sockets

26.7 Zusammenfassung

26.8 Aufgaben

Galileo Computing

27 Bootstrap und Shutdown

27.1 Was ist der Bootstrap-Vorgang?

27.2 Hardwareboot

27.3 Bootcode

27.3.1 Die Partitionstabelle
27.3.2 Ein Beispiel

27.4 Bootmanager

27.4.1 GRUB
27.4.2 LILO

27.5 Startphase des Kernels

27.6 init

27.6.1 Linux und init
27.6.2 BSD und init

27.7 Upstart

27.7.1 Jobs

27.8 getty

27.9 login

27.9.1 Shellstart
27.9.2 Beenden einer Terminal-Sitzung

27.10 System-Shutdown

27.10.1 halt, reboot und poweroff
27.10.2 shutdown

27.11 Zusammenfassung

27.12 Aufgaben

Galileo Computing

28 Dateisysteme

28.1 Der Aufbau von Speichermedien

28.1.1 Die physikalische Struktur
28.1.2 Die logische Struktur
28.1.3 Integration ins VFS

28.2 Dateisysteme

28.2.1 ext2, ext3, ext4 und reiserfs
28.2.2 btrfs und ZFS
28.2.3 FUSE – Filesystem in Userspace
28.2.4 FFS und UFS/UFS2
28.2.5 ISO 9660
28.2.6 Loop-Device und Ramdisk
28.2.7 Swap
28.2.8 DevFS und udev
28.2.9 ProcFS
28.2.10 NFS
28.2.11 Ecryptfs
28.2.12 Weitere Dateisysteme

28.3 Dateitypen

28.3.1 Reguläre Dateien
28.3.2 Verzeichnisse
28.3.3 Links
28.3.4 Sockets
28.3.5 Named Pipes
28.3.6 Gerätedateien

28.4 Inodes

28.4.1 Die Metadaten
28.4.2 Alternative Konzepte

28.5 Administration

28.5.1 qtparted und gparted
28.5.2 palimpsest
28.5.3 disklabel
28.5.4 hdparm
28.5.5 fdisk und cfdisk
28.5.6 Das Tool »cfdisk«
28.5.7 mkfs
28.5.8 tune2fs
28.5.9 fsck

28.6 Praktische Beispiele

28.6.1 ZIP-Laufwerke
28.6.2 Neue Festplatten integrieren
28.6.3 USB-Sticks und -Platten, Digitalkameras und Co.
28.6.4 Das Device ansprechen

28.7 Zusammenfassung

28.8 Aufgaben

Galileo Computing

29 Virtualisierung und Emulatoren

29.1 Einführung

29.1.1 Betriebssystem-Virtualisierung
29.1.2 Emulation

29.2 Wine, Cedega und Crossover

29.2.1 Cedega
29.2.2 Crossover
29.2.3 Wine

29.3 ScummVM

29.3.1 Klassiker und Open-Source-Spiele
29.3.2 Spiele installieren

29.4 Oldie-Emulatoren und Nostalgie

29.4.1 DOSBox
29.4.2 UAE
29.4.3 Weitere Emulatoren

29.5 Hardware-Virtualisierung mit Xen

29.5.1 Die Xen-Architektur
29.5.2 Die Administration via xm

29.6 Hardware-Virtualisierung mit KVM

29.6.1 Die KVM-Architektur
29.6.2 Die Administration via Qemu
29.6.3 KVM vs. Xen
29.6.4 Weitere Lösungen

29.7 Zusammenfassung

29.8 Aufgaben

Galileo Computing

30 Softwareentwicklung

30.1 Interpreter und Compiler

30.1.1 C und C++
30.1.2 Perl
30.1.3 Java
30.1.4 Tcl
30.1.5 Was es sonst noch gibt

30.2 Shared Libraries

30.2.1 Vorteile der Shared Libraries
30.2.2 Statisches Linken
30.2.3 Die Dateien

30.3 Debugging

30.3.1 Vorbereitung
30.3.2 Konsolenarbeit
30.3.3 ddd

30.4 Profiling

30.4.1 Compiler-Option
30.4.2 gprof verwenden
30.4.3 Profiling-Daten lesen

30.5 Tracing

30.6 Hilfe beim Finden von Bugs

30.6.1 ProPolice
30.6.2 flawfinder und RATS
30.6.3 Electric Fence

30.7 Integrierte Entwicklungsumgebungen

30.8 make

30.8.1 Makefile
30.8.2 Makefile-Makros
30.8.3 Shellvariablen in Makefiles
30.8.4 Einzelne Targets übersetzen
30.8.5 Spezielle Targets
30.8.6 Tipps im Umgang mit make

30.9 Die GNU Autotools

30.10 lex/flex und yacc/bison

30.10.1 flex grundlegend anwenden
30.10.2 bison/yacc grundlegend anwenden

30.11 Unix-Software veröffentlichen

30.11.1 Wichtige Dateien

30.12 Manpages erstellen

30.12.1 groff nutzen
30.12.2 Die Manpage installieren

30.13 Versionsmanagement

30.13.1 CVS
30.13.2 Subversion

30.14 Wichtige Bibliotheken

30.14.1 Entwicklung grafischer Oberflächen
30.14.2 Weitere Bibliotheken

30.15 Zusammenfassung

30.16 Aufgaben

Galileo Computing

31 Crashkurs in C und Perl

31.1 Die Programmiersprache C – ein Crashkurs

31.1.1 Hello World in C
31.1.2 Kommentare
31.1.3 Datentypen und Variablen
31.1.4 Operatoren
31.1.5 Bedingte Anweisungen
31.1.6 Schleifen
31.1.7 Funktionen
31.1.8 Präprozessor-Direktiven
31.1.9 Grundlagen der Zeiger (Pointer)
31.1.10 Grundlagen der Arrays
31.1.11 Strukturen
31.1.12 Arbeiten mit Zeichenketten (Strings)
31.1.13 Einlesen von Daten
31.1.14 FILE und das Arbeiten mit Dateien
31.1.15 Das war noch nicht alles!

31.2 Die Skriptsprache Perl

31.2.1 Aufbau eines Perl-Skripts
31.2.2 Variablen in Perl
31.2.3 Kontrollstrukturen
31.2.4 Subroutinen in Perl
31.2.5 Reguläre Ausdrücke in Perl
31.2.6 Arbeiten mit dem Dateisystem

31.3 Zusammenfassung

31.4 Aufgaben

Galileo Computing

32 Einführung in die Sicherheit

32.1 Sicherheitskonzepte

32.2 Unix und Sicherheit

32.2.1 Benutzer und Rechte
32.2.2 Logging
32.2.3 Netzwerkdienste

32.3 Grundlegende Absicherung

32.3.1 Nach der Installation
32.3.2 Ein einfaches Sicherheitskonzept

32.4 Backups und Datensicherungen

32.4.1 Die Backup-Strategie
32.4.2 Die Software

32.5 Updates

32.6 Firewalls

32.6.1 Grundlagen
32.6.2 Firewalling unter Linux: netfilter/iptables
32.6.3 Iptables im Detail

32.7 Proxyserver

32.7.1 Funktion
32.7.2 Einsatz
32.7.3 Beispiel: Squid unter Linux

32.8 Virtuelle private Netzwerke mit OpenVPN

32.8.1 Pre-shared Keys
32.8.2 Zertifikate mit OpenSSL
32.8.3 OpenVPN als Server einrichten
32.8.4 OpenVPN als Client

32.9 Verdeckte Kanäle und Anonymität

32.9.1 Anonymität und tor

32.10 Mails verschlüsseln: PGP und S/MIME

32.10.1 PGP/GPG
32.10.2 S/MIME

32.11 Trojanische Pferde

32.12 Logging

32.12.1 Bei der Analyse Zeit sparen

32.13 Partitionierungen

32.14 Restricted Shells

32.15 Loadable Kernel Modules

32.16 chroot

32.17 Kernel-Erweiterungen und gcc-propolice

32.17.1 gcc propolice
32.17.2 SeLinux/SeBSD und AppArmor
32.17.3 OpenWall (OWL)
32.17.4 grsecurity
32.17.5 PaX

32.18 Sichere Derivate und Distributionen

32.18.1 Trusted Solaris (jetzt Teil von Solaris)
32.18.2 OpenBSD
32.18.3 TrustedBSD
32.18.4 Hardened Gentoo
32.18.5 OpenWall
32.18.6 Fedora Core

32.19 Zusammenfassung

32.20 Aufgaben

Galileo Computing

33 Netzwerksicherheit überwachen

33.1 Snort

33.1.1 Aufbau der Intrusion Detection
33.1.2 snort.conf

33.2 Netzwerkmonitoring mit Nagios

33.2.1 Die Installation
33.2.2 Die Konfiguration
33.2.3 Die Plugins

33.3 Nmap: Der wichtigste Portscanner

33.3.1 Prinzip eines Portscanners
33.3.2 Techniken des Scannens
33.3.3 Weiterer Informationsgewinn
33.3.4 Nmap in der Praxis

33.4 Nessus: Ein Security-Scanner

33.4.1 Die Installation
33.4.2 Die Konfiguration
33.4.3 Nessus benutzen

33.5 Sniffer

33.5.1 tcpdump
33.5.2 Wireshark (ehemals ethereal)
33.5.3 dsniff

33.6 Zusammenfassung

Galileo Computing

A Lösungen zu den einzelnen Aufgaben

A.1 Lösungen zu Kapitel 1

A.2 Lösungen zu Kapitel 5

A.3 Lösungen zu Kapitel 6

A.4 Lösungen zu Kapitel 7

A.5 Lösungen zu Kapitel 8

A.6 Lösungen zu Kapitel 9

A.7 Lösungen zu Kapitel 11

A.8 Lösungen zu Kapitel 12

A.9 Lösungen zu Kapitel 13

A.10 Lösungen zu Kapitel 14

A.11 Lösungen zu Kapitel 15

A.12 Lösungen zu Kapitel 16

A.13 Lösungen zu Kapitel 17

A.14 Lösungen zu Kapitel 19

A.15 Lösungen zu Kapitel 20

A.16 Lösungen zu Kapitel 21

A.17 Lösungen zu Kapitel 24

A.18 Lösungen zu Kapitel 25

A.19 Lösungen zu Kapitel 26

A.20 Lösungen zu Kapitel 27

A.21 Lösungen zu Kapitel 28

A.22 Lösungen zu Kapitel 29

A.23 Lösungen zu Kapitel 30

A.24 Lösungen zu Kapitel 31

A.25 Lösungen zu Kapitel 32

Galileo Computing

B Kommandoreferenz

Galileo Computing

C X11-InputDevices

Galileo Computing

D MBR

Galileo Computing

E Die Buch-DVDs

E.1 Was befindet sich auf welcher DVD?

E.2 Benutzung der DVDs

Galileo Computing

F Glossar

Galileo Computing

G Literatur



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






  Zum Katalog
Zum Katalog: Linux, Ausgabe 2011






Linux, Ausgabe 2011
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Linux-Server






 Linux-Server


Zum Katalog: Linux Hochverfügbarkeit






 Linux Hoch-
 verfügbarkeit


Zum Katalog: LPIC-1






 LPIC-1


Zum Katalog: Debian GNU/Linux






 Debian GNU/Linux


Zum Katalog: openSUSE 11.2






 openSUSE 11.2


Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux






 Ubuntu GNU/Linux


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de