Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung
2 Grundlagen
3 Fehlerbehandlung
4 Erweiterte Grundlagen
5 Objektorientierte Programmierung
6 Wichtige Klassen in .NET
7 Weitere Elemente eines Windows-Programms
8 Datenbank-Anwendungen mit ADO.NET
9 Internet-Anwendungen mit ASP.NET
10 Zeichnen mit GDI+
11 Neues in Visual Basic 2008
12 Beispielprojekte
A Installation
B Lösungen der Übungsaufgaben
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 8,4 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Einstieg in Visual Basic 2008 von Thomas Theis
Inkl. zahlreicher Beispiele und Uebungen
Buch: Einstieg in Visual Basic 2008

Einstieg in Visual Basic 2008
geb., mit DVD
442 S., 24,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1192-5
Online bestellenJetzt online bestellen
* versandkostenfrei in (D) und (A)
Pfeil 11 Neues in Visual Basic 2008
  Pfeil 11.1 Automatische Datentyp-Erkennung
  Pfeil 11.2 Vereinfachte Objekt-Initialisierung
  Pfeil 11.3 Anonyme Typen
    Pfeil 11.3.1 Vergleich von Objekten
    Pfeil 11.3.2 Schlüssel-Eigenschaften
  Pfeil 11.4 Erweiterung von Klassen durch externe Methoden
    Pfeil 11.4.1 Erweiterung eines Datentyps
    Pfeil 11.4.2 Erweiterung einer eigenen Klasse
  Pfeil 11.5 Lambda-Ausdrücke
  Pfeil 11.6 Verbesserungen der IntelliSense-Entwicklerunterstützung
  Pfeil 11.7 LINQ: Language INtegrated Query
    Pfeil 11.7.1 Klasse List
    Pfeil 11.7.2 Eine Liste von Variablen mit LINQ abfragen
    Pfeil 11.7.3 Eine Liste von Objekten mit LINQ abfragen
  Pfeil 11.8 MS SQL Server Compact 3.5
    Pfeil 11.8.1 Anlegen einer Datenbank
    Pfeil 11.8.2 Datenbankzugriff mit Visual Basic
  Pfeil 11.9 WPF (Windows Presentation Foundation)
    Pfeil 11.9.1 Eine einfache WPF-Anwendung
    Pfeil 11.9.2 Steuerelemente über die Toolbox hinzufügen
    Pfeil 11.9.3 Steuerelemente über XAML-Code hinzufügen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.9 WPF (Windows Presentation Foundation)  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Seit Visual Basic 2008 gibt es mit WPF (Windows Presentation Foundation) eine weitere Möglichkeit, Anwendungen mit einer grafischen Benutzeroberfläche zu erzeugen.

XAML

Dabei wird eine Markierungssprache benutzt, die Extensible Application Markup Language (XAML). Diese bietet zusätzliche Möglichkeiten bei der Gestaltung einer Benutzeroberfläche.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.9.1 Eine einfache WPF-Anwendung  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Als Einführung wird im Folgenden eine einfache WPF-Anwendung erzeugt. Hierzu sind folgende Schritte nötig:

  • Erzeugen Sie zunächst über das Menü DateiNeuProjektWPF-Anwendung eine neue WPF-Anwendung mit einem selbst gewählten Namen (z. B. p1109), und speichern Sie diese.
  • Wie bei einer Windows-Anwendung erscheinen eine Benutzeroberfläche und ein Eigenschaftenfenster. Über das Menü Ansicht kann die Toolbox eingeblendet werden.

    XAML-Code

  • Zusätzlich erscheint ein Fenster mit XAML-Code, in dem die Benutzeroberfläche in Codeform beschrieben wird.
<Window x:Class="Window1" 
   xmlns="http://schemas.microsoft.com/ 
      winfx/2006/xaml/presentation" 
   xmlns:x="http://schemas.microsoft.com/ 
      winfx/2006/xaml" 
   Title="Window1" Height="300" Width="300"> 
   <Grid> 
 
   </Grid> 
</Window>

Zur Erläuterung:

  • XAML ist wie HTML eine XML-basierte Markierungssprache. Die grundlegenden Strukturen eines HTML-Dokuments wurden in Kapitel 9, »Internet-Anwendungen mit ASP.NET«, beschrieben.

    Container

  • Wie bei HTML werden die einzelnen Elemente in den Containern mit Start- und Endmarkierung notiert. Ein Beispiel ist der Container <Window> ... </Window> in oben angegebenen Code.
  • Innerhalb der Startmarkierung können Attribute mit Werten notiert werden, also Eigenschaften mit Eigenschaftswerten. Dies sind z. B. die Attribute:
  • Title mit dem Wert Window1 für den Inhalt der Titelzeile des Fensters
  • Height mit dem Wert 300 für die Höhe des Fensters
  • Width mit dem Wert 300 für die Breite des Fensters

    Änderungen

  • Innerhalb des XAML-Codes können Eigenschaften hinzugefügt oder geändert werden. Änderungen werden sofort in den anderen Elementen der Entwicklungsumgebung sichtbar.
    • Ein Beispiel: Man ändert den Eigenschaftswert von Title im XAML-Code auf p1109. Man beachte die direkt erfolgten Änderungen auf der Benutzeroberfläche und im Eigenschaftenfenster.
  • Umgekehrt können Eigenschaften wie gewohnt über das Eigenschaftenfenster oder die Benutzeroberfläche geändert werden.
    • Ein Beispiel: Man ändert im Eigenschaftenfenster die Eigenschaft Height von 300 auf 250. Man beachte die direkt erfolgten Änderungen auf der Benutzeroberfläche und im XAML-Code.

Steuerelemente und zugehörige Ereignisprozeduren können zu einer WPF-Anwendung über verschiedene Techniken hinzugefügt werden:

  • über die Toolbox und Visual Basic Code
  • über XAML-Code und Visual Basic Code

Beide Möglichkeiten werden nachfolgend jeweils an einem Beispiel vorgestellt.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.9.2 Steuerelemente über die Toolbox hinzufügen  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

In diesem Abschnitt soll ein Button

  • über die Toolbox eingefügt,
  • über das Eigenschaftenfenster verändert und
  • über eine Ereignisprozedur mit Code versorgt werden.

Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

  • Zunächst erzeugt man über einen Doppelklick in der Toolbox einen Button auf der Benutzeroberfläche.

    Button

  • Im XAML-Code erscheint innerhalb des Containers <Grid> ... </Grid> ein neuer Container <Button> ... </Button>. Dieser repräsentiert den Button.
  • Im Eigenschaftenfenster wird der Name des Buttons (ganz oben) auf den Wert cmdHallo1 gesetzt.
  • Ebenso wird die Aufschrift des Buttons (Eigenschaft Content) auf den Wert Hallo 1 gesetzt.

    Eigenschaft suchen

  • Hinweis: Falls man eine bestimmte Eigenschaft sucht, kann man das Suchfeld im Eigenschaftenfenster (ganz oben) verwenden. Wie bei IntelliSense werden dann die Eigenschaften gefiltert angezeigt: Man sieht also nur noch die Eigenschaften mit den bereits eingegebenen Anfangsbuchstaben.
  • Nach einem Doppelklick auf den Button in der Benutzeroberfläche erscheint das Fenster mit dem Visual Basic-Code der Ereignisprozedur. Er wird wie folgt ergänzt:
Private Sub cmdHallo1_Click(... ) Handles ... 
   MsgBox("Hallo Welt") 
End Sub

Der XAML-Code sieht inzwischen wie folgt aus:

<Window x:Class="Window1" 
   [ ... ] 
   Title="p1109" Height="250" Width="300"> 
   <Grid> 
      <Button Height="23" HorizontalAlignment="Left" 
         Margin="10,10,0,0" Name="cmdHallo1" 
         VerticalAlignment="Top" Width="75">Hallo 1</Button> 
   </Grid> 
</Window>

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.9.3 Steuerelemente über XAML-Code hinzufügen  topZur vorigen Überschrift

In diesem Abschnitt soll ein Button

  • über XAML-Code eingefügt,
  • über XAML-Code verändert und
  • über XAML und Visual Basic mit Code versorgt werden.

Fügen Sie einen neuen Button-Container in den XAML-Code ein, sodass er wie folgt aussieht:

<Window x:Class="Window1" 
   [ ... ] 
   Title="p1109" Height="250" Width="300"> 
   <Grid> 
      <Button Height="23" HorizontalAlignment="Left" 
         Margin="10,10,0,0" Name="cmdHallo1" 
         VerticalAlignment="Top" Width="75"> 
            Hallo 1</Button> 
      <Button Height="23" HorizontalAlignment="Left" 
         Margin="10,50,0,0" Name="cmdHallo2" 
         VerticalAlignment="Top" Width="75" 
         Click="cmdHallo2Clicked">Hallo 2</Button> 
   </Grid> 
</Window>

Zur Erläuterung:

  • Unter dem ersten Button, der wie gewohnt hinzugefügt wurde, steht die Definition eines neuen Buttons.
  • Dieser hat den Namen cmdHallo2 und die Aufschrift »Hallo 2«.

    Margin

  • Die Position wird über die Eigenschaft Margin festgelegt. Dabei wurde der Abstand zum linken Rand bei 10 belassen, ebenso wie beim ersten Button. Der Abstand zum oberen Rand wurde auf 50 gesetzt, sodass der neue Button ein Stück unterhalb des ersten Buttons erscheint.

    Abbildung 11.15  Benutzeroberfläche

  • Es wurde das Attribut Click hinzugefügt, mit dessen Hilfe auf das Ereignis und die Ereignisprozedur cmdHallo2Clicked verwiesen wird.
  • Im Visual Basic-Code wird eine neue Prozedur eingefügt, sodass der Code nun wie folgt aussieht:
Class Window1 
   Private Sub cmdHallo1_Click( ... ) Handles ... 
      MsgBox("Hallo Welt") 
   End Sub 
   Sub cmdHallo2Clicked(ByVal Sender As Object, _ 
         ByVal e As RoutedEventArgs) 
      MsgBox("Hallo WPF-Welt") 
   End Sub 
End Class

Zur Erläuterung:

  • Die Prozedur cmdHallo2Clicked wird durchlaufen, wenn der Benutzer den zweiten Button betätigt.


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Einstieg in Visual Basic 2008






Einstieg in Visual Basic 2008
bestellen
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Visual Basic 2008






 Visual Basic 2008


Zum Katalog: Einstieg in Visual C++ 2008






 Einstieg in
 Visual C++ 2008


Zum Katalog: Einstieg in Visual C# 2008






 Einstieg in
 Visual C# 2008


Zum Katalog: Visual C# 2008






 Visual C# 2008


Zum Katalog: Visual C# - Video-Training






 Visual C# -
 Video-Training


Zum Katalog: Einstieg in PHP 5 und MySQL 5






 Einstieg in PHP 5
 und MySQL 5


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo





Copyright © Galileo Press 2008
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de