Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung
2 Grundlagen
3 Fehlerbehandlung
4 Erweiterte Grundlagen
5 Objektorientierte Programmierung
6 Wichtige Klassen in .NET
7 Weitere Elemente eines Windows-Programms
8 Datenbank-Anwendungen mit ADO.NET
9 Internet-Anwendungen mit ASP.NET
10 Zeichnen mit GDI+
11 Neues in Visual Basic 2008
12 Beispielprojekte
A Installation
B Lösungen der Übungsaufgaben
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 8,4 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Einstieg in Visual Basic 2008 von Thomas Theis
Inkl. zahlreicher Beispiele und Uebungen
Buch: Einstieg in Visual Basic 2008

Einstieg in Visual Basic 2008
geb., mit DVD
442 S., 24,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1192-5
Online bestellenJetzt online bestellen
* versandkostenfrei in (D) und (A)
Pfeil 11 Neues in Visual Basic 2008
  Pfeil 11.1 Automatische Datentyp-Erkennung
  Pfeil 11.2 Vereinfachte Objekt-Initialisierung
  Pfeil 11.3 Anonyme Typen
    Pfeil 11.3.1 Vergleich von Objekten
    Pfeil 11.3.2 Schlüssel-Eigenschaften
  Pfeil 11.4 Erweiterung von Klassen durch externe Methoden
    Pfeil 11.4.1 Erweiterung eines Datentyps
    Pfeil 11.4.2 Erweiterung einer eigenen Klasse
  Pfeil 11.5 Lambda-Ausdrücke
  Pfeil 11.6 Verbesserungen der IntelliSense-Entwicklerunterstützung
  Pfeil 11.7 LINQ: Language INtegrated Query
    Pfeil 11.7.1 Klasse List
    Pfeil 11.7.2 Eine Liste von Variablen mit LINQ abfragen
    Pfeil 11.7.3 Eine Liste von Objekten mit LINQ abfragen
  Pfeil 11.8 MS SQL Server Compact 3.5
    Pfeil 11.8.1 Anlegen einer Datenbank
    Pfeil 11.8.2 Datenbankzugriff mit Visual Basic
  Pfeil 11.9 WPF (Windows Presentation Foundation)
    Pfeil 11.9.1 Eine einfache WPF-Anwendung
    Pfeil 11.9.2 Steuerelemente über die Toolbox hinzufügen
    Pfeil 11.9.3 Steuerelemente über XAML-Code hinzufügen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.8 MS SQL Server Compact 3.5  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Lokale Datenbank

Bei MS SQL Server Compact 3.5 handelt es sich um ein kompaktes Datenbanksystem. Kleine, lokale Datenbanken können damit direkt in Anwendungen innerhalb von Visual Basic 2008 Express Edition erzeugt und genutzt werden.


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.8.1 Anlegen einer Datenbank  Zur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Nachfolgend wird als Beispiel die Datenbank firma mit der Adresse personen in einer Windows-Anwendung angelegt. Sie ist mit Struktur und Inhalt bereits als MS Access-Datenbank aus dem achten Kapitel (»Datenbank-Anwendungen mit ADO.NET«) bekannt.

Die einzelnen Schritte:

  • Erzeugen Sie zunächst über das Menü DateiNeuProjektWindows Forms-Anwendung eine neue Windows-Anwendung mit einem selbst gewählten Namen (z. B. p1108), und speichern Sie diese.
  • Rufen Sie über das Menü ProjektNeues Element hinzufügen das Dialogfeld Neues Element hinzufügen auf.

    Datenbank hinzufügen

  • Wählen Sie darin den Typ Lokale Datenbank und tragen Sie als Namen firma.sdf ein. Nach dem Betätigen des Buttons Hinzufügen werden Sie darauf aufmerksam gemacht, dass Sie soeben eine neue Datenbank mit einem leeren DataSet anlegen. Hier muss nur noch das Anlegen beendet werden, und im Projektmappen-Explorer erscheint die neue Datenbank:

    Abbildung 11.8  Eine neue Datenbank

  • Man ruft den Datenbank-Explorer über das Menü AnsichtDatenbank-Explorer auf.

    Hierarchie-Baum

  • Darin klappt man den Hierarchie-Baum Datenverbindungen über die Datenbank firma.sdf bis zur Ebene Tabelle auf.

    Abbildung 11.9  Ansicht im Datenbank-Explorer

  • Gehen Sie mit der rechten Maustaste auf Tabelle, und wählen Sie im Kontextmenü Tabelle erstellen.

    Tabellenstruktur

  • Es erscheint das Dialogfeld Neue Tabelle. Darin tragen Sie die Struktur der Tabelle personen wie folgt ein:

    Abbildung 11.10  Neue Tabelle personen

    • Man beachte besonders den Eintrag Primärschlüssel = Ja (Primary Key = Yes) beim Feld personalnummer.

    Tabellendaten

  • Gehen Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle personen, und wählen Sie im Kontextmenü Tabellendaten anzeigen.
  • Nach dem Eintrag des letzten Datensatzes kann man die Eingabemaske wieder schließen. Die Datenbank firma ist vollständig angelegt.

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

11.8.2 Datenbankzugriff mit Visual Basic  topZur vorigen Überschrift

Der Ablauf eines Zugriffs erfolgt wie bereits im achten Kapitel, »Datenbank-Anwendungen mit ADO.NET«, beschrieben. Nachfolgend werden eine Auswahlabfrage und eine Aktionsabfrage durchgeführt. Die Unterschiede zum Zugriff auf eine MS Access-Datenbank werden besonders hervorgehoben.

Zunächst das Ergebnis der Auswahlabfrage:

Abbildung 11.13  Auswahlabfrage

Der Code lautet:

Public Class frm1108 
   Private Sub cmdSehen_Click( ... ) Handles ... 
      Dim con As New SqlServerCe.SqlCeConnection 
      Dim cmd As New SqlServerCe.SqlCeCommand 
      Dim reader As SqlServerCe.SqlCeDataReader 
 
      Try 
         con.ConnectionString = "Data Source=firma.sdf" 
         cmd.Connection = con 
         cmd.CommandText = "select * from personen" 
         con.Open() 
 
         reader = cmd.ExecuteReader() 
         lstTab.Items.Clear() 
         Do While reader.Read() 
            lstTab.Items.Add(reader("name") & " # " _ 
               & reader("vorname") & " # " _ 
               & reader("personalnummer") & " # " _ 
               & reader("gehalt") & " # " _ 
               & reader("geburtstag")) 
         Loop 
         reader.Close() 
         con.Close() 
      Catch ex As Exception 
         MsgBox(ex.Message) 
      End Try 
   End Sub 
[ ... ] 
End Class

Zur Erläuterung:

    SqlCe

  • Die Objekte der Klassen SqlCeConnection, SqlCeCommand und SqlCeDataReader aus dem Namespace SqlCe entsprechen den Objekten der Klassen OleDbConnection, OleDbCommand und OleDbReader aus dem Namespace OleDb.
  • Diese Objekte werden für Datenbanken des Typs MS SQL Server Compact benötigt.
  • In der Eigenschaft ConnectionString steht nur die Data Source: firma.sdf.
  • Der restliche Ablauf ist gleich geblieben.

Abbildung 11.14 zeigt das Ergebnis der Aktionsabfrage (nach anschließendem Betätigen des Buttons Sehen).

Der Code lautet (ebenfalls in p1108):

Public Class frm1108 
[ ... ] 
   Private Sub cmdÄndern_Click( ... ) Handles ... 
      Dim con As New SqlServerCe.SqlCeConnection 
      Dim cmd As New SqlServerCe.SqlCeCommand 
      Dim anzahl As Integer 
 
      Try 
         con.ConnectionString = "Data Source=firma.sdf" 
         cmd.Connection = con 
         cmd.CommandText = _ 
            "update personen set gehalt = gehalt * 1.05" 
         con.Open() 
 
         anzahl = cmd.ExecuteNonQuery() 
         MsgBox("Anzahl Datensätze geändert: " & anzahl) 
         con.Close() 
      Catch ex As Exception 
         MsgBox(ex.Message) 
      End Try 
   End Sub 
End Class

Abbildung 11.14  Aktionsabfrage

Zur Erläuterung:

  • Da es sich um eine Aktionsabfrage ohne Abfrage-Ergebnis handelt, wird kein Reader benötigt.
  • Wichtig ist es allerdings, dass die Eigenschaft Copy to Output des Objekts firma.sdf (siehe Projektmappen-Explorer) auf den Wert »Copy if Newer« gestellt wird, damit Änderungen an der Datenbank auch dauerhaft erhalten bleiben.


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Einstieg in Visual Basic 2008






Einstieg in Visual Basic 2008
bestellen
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Visual Basic 2008






 Visual Basic 2008


Zum Katalog: Einstieg in Visual C++ 2008






 Einstieg in
 Visual C++ 2008


Zum Katalog: Einstieg in Visual C# 2008






 Einstieg in
 Visual C# 2008


Zum Katalog: Visual C# 2008






 Visual C# 2008


Zum Katalog: Visual C# - Video-Training






 Visual C# -
 Video-Training


Zum Katalog: Einstieg in PHP 5 und MySQL 5






 Einstieg in PHP 5
 und MySQL 5


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo





Copyright © Galileo Press 2008
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de