Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Vorwort des Gutachters
1 Einstieg in C
2 Das erste Programm
3 Grundlagen
4 Formatierte Ein-/Ausgabe mit »scanf()« und »printf()«
5 Basisdatentypen
6 Operatoren
7 Typumwandlung
8 Kontrollstrukturen
9 Funktionen
10 Präprozessor-Direktiven
11 Arrays
12 Zeiger (Pointer)
13 Kommandozeilenargumente
14 Dynamische Speicherverwaltung
15 Strukturen
16 Ein-/Ausgabe-Funktionen
17 Attribute von Dateien und das Arbeiten mit Verzeichnissen (nicht ANSI C)
18 Arbeiten mit variabel langen Argumentlisten – <stdarg.h>
19 Zeitroutinen
20 Weitere Headerdateien und ihre Funktionen (ANSI C)
21 Dynamische Datenstrukturen
22 Algorithmen
23 CGI mit C
24 MySQL und C
25 Netzwerkprogrammierung und Cross–Plattform-Entwicklung
26 Paralleles Rechnen
27 Sicheres Programmieren
28 Wie geht’s jetzt weiter?
A Operatoren
B Die C-Standard-Bibliothek
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 10,6 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
<< zurück
C von A bis Z von Jürgen Wolf
Das umfassende Handbuch
Buch: C von A bis Z

C von A bis Z
3., aktualisierte und erweiterte Auflage, geb., mit CD und Referenzkarte
1.190 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1411-7
Pfeil 15 Strukturen
Pfeil 15.1 Struktur deklarieren
Pfeil 15.2 Initialisierung und Zugriff auf Strukturen
Pfeil 15.3 Strukturen als Wertübergabe an eine Funktion
Pfeil 15.4 Strukturen als Rückgabewert einer Funktion
Pfeil 15.5 Strukturen vergleichen
Pfeil 15.6 Arrays von Strukturen
Pfeil 15.7 Strukturen in Strukturen (Nested Structures)
Pfeil 15.8 Kurze Zusammenfassung zu den Strukturen
Pfeil 15.9 Unions
Pfeil 15.10 Der Aufzählungstyp »enum«
Pfeil 15.11 Typendefinition mit »typedef«
Pfeil 15.12 Attribute von Strukturen verändern (nicht ANSI C)
Pfeil 15.13 Bitfelder
Pfeil 15.14 Das »offsetof«-Makro

Bisher wurden mit den Arrays Datenstrukturen desselben Typs verwendet. In dem folgenden Kapitel werden jetzt unterschiedliche Datentypen zu einer Struktur zusammengefasst. Anschließend können Sie auf diese Struktur zugreifen wie auf einfache Variablen.

15 Strukturen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

15.1 Struktur deklarieren topZur vorigen Überschrift

Als Beispiel dient hier ein Programm zur Verwaltung von Adressdaten mit folgenden Variablen:

char vname[20];
char nname[20];
long PLZ;
char ort[20];
int geburtsjahr;

Bei Ihrem jetzigen Kenntnisstand müsste jeder einzelne Parameter extra bearbeitet werden, sei es das Einlesen, Bearbeiten oder Ausgeben von Daten. Die Entwickler der Programmiersprache C haben zum Glück auch daran gedacht. Sie müssen einfach alle Variablen in eine Struktur verpacken. Bei den Adressdaten sieht dies dann so aus:

struct adres {
   char vname[20];
   char nname[20];
   long PLZ;
   char ort[20];
   int geburtsjahr;
} adressen;

Alle Daten wurden in einer Struktur (struct) namens adres zusammengefasst. Die Sichtbarkeit und die Lebensdauer von Strukturen entsprechen exakt der Sichtbarkeit und Lebensdauer von einfachen Variablen. Der Inhalt der Struktur adres wird in geschweiften Klammern zusammengefasst. Am Ende der geschweiften Klammern steht der Variablen-Bezeichner (adressen), mit dem auf die Struktur zugegriffen wird.

Zur Deklaration einer Struktur in C dient folgende Syntax:

struct typNAME {
   Datentyp1;
   Datentyp2;
   .........
   /* Liste der Strukturelemente */
   Datentyp_n;
} Variablen_Bezeichner;

Strukturelemente sind im Prinzip nichts anderes als normale Variablen, die als Teil einer Struktur definiert werden. Als Datentypen kommen alle bekannten Typen in Frage – natürlich und vor allem auch Zeiger und Strukturen selbst.

Folgende Struktur können Sie sich im Speicher so vorstellen:

struct index {
   int seite;
   char titel[30];
};

Abbildung 15.1 Strukturelemente der Struktur »index«

In diesem Beispiel wurde eine Struktur vom Typ index deklariert. Diese Struktur kann einen int-Wert und einen String von 30 Zeichen Länge aufnehmen. Folglich wäre die Gesamtgröße der Struktur 34 Bytes (auf 16-Bit-Systemen entsprechend 32 Bytes).


Hinweis

Vielleicht haben Sie schon mit dem sizeof-Operator die wirkliche Größe dieser Struktur getestet. Auf 32-Bit-Systemen dürften dies 36 Bytes sein. Dies liegt an der Fragmentierung des Betriebssystems. Meistens werden die Daten im Vier-Byte-Alignment gespeichert. Mehr dazu erfahren Sie in Abschnitt 15.12, »Attribute von Strukturen verändern (nicht ANSI C)«.




Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






<< zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: C von A bis Z

 C von A bis Z
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Einstieg in C++






 Einstieg in C++


Zum Katalog: C++ von A bis Z






 C++ von A bis Z


Zum Katalog: C/C++






 C/C++


Zum Katalog: Shell-Programmierung






 Shell-Programmierung


Zum Katalog: Linux-UNIX-Programmierung






 Linux-UNIX-
 Programmierung


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für
 Fachinformatiker


Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux






 Ubuntu GNU/Linux


Zum Katalog: Coding for Fun







 Coding for Fun 


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2009
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de