Satellitenverbindungen

Datenübertragung über Satellit
Bei der Datenübertragung über Satellit (engl.: satellite communication) sind digitale Wählverbindungen und Standverbindungen mit momentanen Übertragungsgeschwindigkeiten von 300 bit/s bis 1,92 Mbit/s möglich. Es lassen sich sowohl Punkt-zu-Punkt- als auch Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen im Simplex- und Duplexverfahren realisieren. In Deutschland konkurriert die Telekom mit den hier beschriebenen Satellitendiensten DASAT und DAVID gegen eine größere Zahl von privaten VSAT-Dienstanbietern.

DASAT
DASAT, die Datenübertragung über Satellit, ist ein Dienst der Telekom, der nationale leitungsvermittelte Wähl- und Reservierungsverbindungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 64 kbit/s bis 1,92 Mbit/s synchron ermöglicht. DASAT-Verbindungen mit Anschlüssen im Ausland können realisiert werden, soweit dies mit den ausländischen Fernmeldeverwaltungen oder anerkannten privaten Betriebsgesellschaften vereinbart ist.

DAVID
DAVID ist die Abkürzung für "Direkter Anschluß zur Verteilung von Nachrichten im Datensektor". Es handelt sich dabei um einen VSAT-Dienst der Deutschen Telekom, der das Sammeln, Verteilen und Austauschen von Daten über Satellit mit kleinen Empfangs- und/oder Sendestationen bei den Teilnehmern ermöglicht. Die Übertragungsgeschwindigkeiten betragen zwischen 300 bit/s und 1,92 Mbit/s. VSAT-Dienste privater Anbieter bieten ähnliche Leistungsmerkmale und Anwendungsmöglichkeiten.

Business Television
Der auch im Deutschen gängige Begriff "Business Television" (engl.: business television; abgekürzt: BTV) bezeichnet Videoübertragungen über Satelliten, die nicht (wie Fernsehprogramme) für den Empfang durch die Öffentlichkeit bestimmt sind. Der Empfang von BTV ist vielmehr auf einzelne Personen, Firmen oder sonstige Organisationen beschränkt, die eine geschlossene Benutzergruppe bilden. Bei dieser Art von Übertragungen wird in der Regel ein den gebräuchlichen Fernsehnormen entsprechendes Fernsehsignal verwendet.

Einsatzgebiete sind zum Beispiel Produktpräsentationen, Trainingskurse für Mitarbeiter oder Schulungsveranstaltungen für sonstige Interessenten (etwa TV-Vorlesungen einer Fernuniversität für eingeschriebene Hörer).

Satellitengestützte Mobilkommunikation
Die satellitengestützte Mobilkommunikation (engl.: mobile satellite communication) ermöglicht die Daten- und Textübertragung zwischen einer Leitzentrale und mobilen Einheiten über Satellit. Solche mobilen Einheiten können zum Beispiel Schiffe, Flugzeuge, Bohrinseln, Kraftfahrzeuge und vieles andere mehr sein. Die Zwei-Weg-Kommunikation kann weltweit erfolgen, darüber hinaus können per Satellit die mobilen Einheiten geortet und Sensoren abgefragt werden. Typische Übertragungsgeschwindigkeiten sind 50 bit/s bis 9.600 bit/s.

Global Positioning System
Das Global Positioning System (Abkürzung: GPS) ermöglicht die jederzeitige Ermittlung der geographischen Position. Das GPS-System beruht auf den 24 Navstar-Satelliten des amerikanischen Department of Defence, die in einer Entfernung von ungefähr 20.000 km die Erde so umkreisen, daß an jedem Punkt der Erde stets vier Satelliten sichtbar sind.